teaser bild
Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 26
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    19.03.2014
    Beiträge
    108

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    also ich hab auch ein Semester frei gemacht nachdem ich scheinfrei war, also vor ziemlich genau einem Jahr. Hab dann als Tutorin weiter gearbeitet, im Sommer ausführlich geurlaubt und an meiner Diss geschrieben, Datenerhebung war zu dem Zeitpunkt schon durch. Ich bin nicht fertig geworden (hätte es vermutlich geschafft, hab aber doch auch etwas getrödelt), aber auf jeden Fall ein gutes Stück weiter gekommen als in allen anderen Fällen. Jetzt bin ich im PJ seit Mai und hab bis jetzt noch nichts weiter an der Diss gemacht, obwohl das immer noch so als Thema ansteht. Aber nach Arbeit/am Wochenende ist es halt schon hart. Ich hab dann noch bis Dezember weiter gearbeitet und geschrieben und bin dann gemächlich in die Examensvorbereitung rein geglitten. Dadurch konnte ich mir auch im Voraus schon einige freie Tage einplanen, die ich dann je nach Bedaf eingeschoben hab. Gerade am Ende tat es wirklich gut mal einen Tag lang rein gar nichts zu machen
    Im Endeffekt würde ich es wieder so machen, es hat meiner Arbeit auf jeden Fall nochmal ordentlich nen Schub gegeben, ich konnte nochmal ausspannen vor Examens/PJ/Arbeitsbeginn-Stress und bin jetzt immer noch erst 25. Grade wenn man noch so jung ist, kann man so eine "Extrarunde" gut mitnehmen, man arbeitet noch so lange und ich wollte jetzt auch nicht nach der Approbation noch ein halbes Jahr rumchillen bevor ich anfange zu arbeiten, deswegen hab ich das einfach vorgezogen.

    Und ein Freisemester für die Doktorarbeit ist doch mittlerweile Standard. Einige meiner Kommilitonen haben auch zwei frei genommen dafür. Ich hab zusätzlich auch nochmal ein Semester verloren durch mein Auslandssemester, aber ehrlich gesagt glaube ich dass das eine Jahr länger studieren niemanden juckt bei der Bewerbung. Gerade in der Allgemeinmedizin oder Psych ist die Stellensituation doch eher entspannt. Du hast in der Zeit ja auch nicht nichts gemacht, sondern sie sinnvoll genutzt.



    Mach dich fit für deine ersten Dienste! - Am 03.12. in München - [Mehr Info - klick hier]
  2. #7
    Restitutio ad integrum Avatar von Differenzialdiagnose
    Mitglied seit
    10.01.2012
    Semester:
    1.
    Beiträge
    470
    Ich wüsste keinen einzigen Chef, der im Bekanntenkreis die geleisteten Semester gezählt und beim Bewerbungsgespräch angesprochen hätte.
    Das Höchste war meist sowas in Richtung „Wie sieht‘s mit Promo aus?“ und wenn‘s dann sogar noch der Fachbereich ist, nachgefragt.
    Ansonsten ist doch ein Freisemester vollkommen legitim. Insbs. wenn es Dir doch auch guttun könnte.



    Mach dich fit für deine ersten Dienste! - Am 03.12. in München - [Mehr Info - klick hier]
  3. #8
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.06.2018
    Beiträge
    9
    Danke für eure Antworten schon einmal!

    Zitat Zitat von Differenzialdiagnose Beitrag anzeigen
    Ich wüsste keinen einzigen Chef, der im Bekanntenkreis die geleisteten Semester gezählt und beim Bewerbungsgespräch angesprochen hätte.
    Das Höchste war meist sowas in Richtung „Wie sieht‘s mit Promo aus?“ und wenn‘s dann sogar noch der Fachbereich ist, nachgefragt.
    Ansonsten ist doch ein Freisemester vollkommen legitim. Insbs. wenn es Dir doch auch guttun könnte.
    Ja mir würde es wirklich gut tun. Eine Arbeit als Tutor und in der Hausarztpraxis als Assistenz hätte ich auch, weiterhin die Promotion als Haupttätigkeit.



    Mach dich fit für deine ersten Dienste! - Am 03.12. in München - [Mehr Info - klick hier]
  4. #9
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    04.07.2012
    Ort
    CH
    Beiträge
    228
    Bei uns ist es auch so, dass viele Studenten gerade nach dem Staatsexamen noch mehrere Monate frei nehmen um die Welt zu sehen, etc.pp. Das sollte absolut kein Problem darstellen wenn du ein Freisemester für die Diss nimmst, und wenn du das schon machst, pack auch noch ein Bisschen Urlaub hinein...



    Mach dich fit für deine ersten Dienste! - Am 03.12. in München - [Mehr Info - klick hier]
  5. #10
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Beiträge
    6.279
    Die Vorstellung, dass es jemandem, der sein Medizinstudium mit 24, 25 abschließen wird, übelgenommen werden wird, ein Freisemester für die Doktorarbeit genommen zu haben, ist IMHO völlig krank. Und zwar unabhängig von deinem Zielfach. Und gerade bei Allgemeinmedizin oder Psychiatrie wird dir "alles" verziehen werden. DAS ist also überhaupt kein Grund dagegen.

    Ich sehe das Problem eher woanders: Dass du das Freisemester dann vielleicht nicht wirklich nutzen wirst. Ich kenne genug Leute, die am Ende des Freisemesters noch immer viel zu viel Doktorarbeit übrig hatten Aber wenn du die Selbstdisziplin besitzt um es dann auch durchzuziehen - mach es!



    Mach dich fit für deine ersten Dienste! - Am 03.12. in München - [Mehr Info - klick hier]
Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018