teaser bild
Ergebnis 1 bis 3 von 3
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    07.04.2018
    Beiträge
    9

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hey Ihr!
    Ich werde voraussichtlich zum WS 18/19 anfangen zu studieren und habe mir schon eine vorläufige ortpräferenzliste angelegt. Mit einem Abi von 1,3 und schlechten TMS (parallel zu Abi, nicht gelernt; war dumm) habe ich ja sowieso eher begrenzte auswahlchancen. Aber ich habe schon etwas bedenken dass ich dort hinziehe und die Stadt dann einfach gar nichts für mich ist. Deshalb bräuchte ich eure Beratung.


    Ich habe soweit ich weiss Chancen (leider unsichere) auf eine zusagen von jena, Frankfurt wäre mir sicher und Homburg wahrscheinlich auch.
    Halle-Wittenberg sowie Bonn (ob Siegen oder nicht) ist auch im Rahmen des möglichen.

    Ich bin gebürtige Saarländerin und sträube mich davor, hier zu bleiben; aber von Frankfurt habe ich schon viel schlechtes online gelesen (studycheck). Jena wär natürlich super aber ich weiss nicht ob ich dieses Jahr die Punkteanzahl erreiche, die haben ja ein hochschuleigenes Verfahren... In Bonn habe ich als Kleinkind gewohnt, also weiß ich, dass es dort schön ist aber nichts über uni und Studentenleben und über Halle weiß ich gar nichts.

    Ich habe mich auch schon über Studienplatztausch informiert, was ja durchaus eine super Alternative wäre. Wenn ich jedoch in Homburg lande, habe ich online Aussagen und eigenen Recherchen zufolge kaum Chance auf einen Tausch aufgrund mangelnden Interesses an der Uni. Frankfurt würde bei einem Tausch für meine potentiellen Partner attraktiver sein. Aber sollte ich lieber dorthin gehen auch wenn die Uni schlecht sein soll lediglich um meine Tauschchancen zu verbessern? Ist es das wert?

    Schließlich: es wäre echt super nett von euch, mir was von den Städten zu erzählen bezüglich Ausgehen, Sportaktivitäten, generell Lebensqualität und Wohnungssuche! Falls jemand mit den jeweiligen Unis zutun hat, wären ein paar Infos und Meinungen zu bzw. Über diese total hilfreich.
    Falls mir jemand Tipps für meine OP Liste geben kann wär das auch top!
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    1. Jena
    2. Homburg (Uni des Saarlandes)
    3. Halle-Wittenberg
    4. Bonn (Siegen)
    5. Duisburg-Essen
    6. Düsseldorf

    Liebste Grüße



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    04.03.2015
    Beiträge
    46
    Dann starte ich doch einfach mal mit dem schönen, überschaubaren Homburg. Mit dem Ziel, einfach irgendwo einen Platz zu bekommen, ging für mich dann doch erstmal kurz die Welt unter, als ich gelesen habe ''Homburg''. Der nächste Schock folgte, als ich für WG Beschtigungen hier war. Nunja, nach und nach hatte ich mich an den Gedanken gewöhnt und mittlerweile muss ich sagen, dass mir kaum etwas besseres hätte passieren können.
    Aktuell befinde ich mich am Ende des 2. Semesters, wohne aber mit Leuten aus dem 4. und 8. Semester zusammen und habe so einen ganz guten Überblick.

    Vorklinik: Das erste Semester ist so dermaßen entspannt, sodass man wirklich erstmal ankommen kann. Die ersten Wochen hast du ausschließlich Bio- und Physikvorlesungen (8 - 17.45 Uhr) die du aber NICHT besuchen musst. DIe höheren Semester haben uns immer gepredigt, wir sollen nicht hingehen und das würde ich jetzt auch empfehlen - zumindest für Bio. Irgendwann starten die ganzen Seminare und Praktika und schließlich folgen die ersten Klausuren. Bio musst du keine Klausur schreiben, wenn du im Praktikum genügend Punkte gesammelt hast (u.a. in einer kleinen (!) praktischen Prüfung). Physik hat angezogen, ist aber durchaus machbar. Chemie gliedert sich in 3 Teilklausuren, die man wirklich ohne Probleme schafft. Ist das nicht der Fall, folgt eine 4. Klausur, die dann wirklich jeder besteht. Termi und Psychologie folgen dann noch und schon ist das erste Semester rum. Den Stundenplan kannst du aber auch im Internet einsehen. Das zweite Semester wird aber deutlich anspruchsvoller. Hier musst du wirklich am Ball bleiben (Histo und Biochemie). Drittes Semester hast du dann den Präpkurs und diverse Seminare und im 4. folgt dann die Physiologie. Die Lehre in der Vorklinik schwankt. Es gibt Vor- und Nachteile, die ja aber jede Uni hat. Ach und in Hom hast du in den Semesterferien keine Veranstaltungen. Und die Profs sind (fast) alle super nett und nehmen sich für dich viel Zeit.

    Klinik: Grundsätzlich soll die Klinik ganz gut sein, aber es gibt auch einige Fachbereiche, die nicht so super sind. Gut finde ich beispielsweise, dass du in A und B aufgeteilt wirst und dann ein Freisemester hast für die Doktorarbeit oder auch ein Auslandssemester

    Leute: die Leute hier sind einfach super. Ich finde an Homburg so toll, dass alles ein bisschen ''bodenständig'' ist und vor allem haben wir hier einen riesen Zuammenhalt. Jeder hilft wirklich jedem - egal ob es die höheren Semester sind, oder Leute aus deinem Semester. Irgendwie ist es hier wie eine große Familie. Gleichzeitig kann das aber auch ein ,,Nachteil'' sein, weil man hier überall irgendwen kennt.

    Stadt: Nunja, wenn man Homburg als Stadt bezeichnen kann Viel ist hier nicht los, aber man ist auch super schnell in Saarbrücken und dort ist schließlich immer etwas los Hier in Homburg fehlt manchmal der Kontakt zu anderen Studenten, man trifft eben doch nur Medis. Dennoch hat Homburg schon ein paar schöne Fleckchen und wenn hier doch mal eine Uni Party steigt, ist es immer seeeeehr lustig. Außerdem ist hier immer wieder irgendeine WG Party oder Wohnheim-Party.

    Sport: Der Uni-Sport bietet so viel an, da ist wirklich für jeden etwas dabei Auch das kannst du dir ja mal im Internet anschauen.

    Wohnen: Es war schon schwer ein WG Zimmer zu bekommen, aber ich schätze mal, dass es hier doch noch etwas einfacher ist, als in den Großstädten. Die Mietpreise sind in Ordnung und falls man kein WG Zimmer bekommt, bekommt man definitiv einen Platz im Wohnheim. Selbst wenn man in Wohnheim C landet, ein Semester lässt es sich dort schon irgendwie aushalten und der große Vorteil ist, dass du dort auch schon mal total viele Leute kennenlernst.

    Studienplatztausch: Viel kann ich dir dazu nicht sagen. Die meisten kommen hier her und sagen drekt ''spätestens nach dem Physikum bin ich hier weg''. Am Ende bleiben sie doch, weil man Homburg einfach lieben lernt. ANgebote zum tauschen sind tatsächlich eher weniger vorhanden, aber ich denke, dass das auch ein bisschen Glückssache ist. Ich kenne ein paar Leute, die jetzt doch schon öfter Angebote bekommen haben.


    Die Entscheidung kann dir natürlich keiner abnehmen, aber egal wo du landest, es kommt auch immer darauf an, was du daraus machst. Und es wurde ja schon oft gesagt, aber dennoch nochmal: Arzt wirst du überall ;)
    Falls du noch Fragen hast, stell sie ruhig.

    LG



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    03.10.2016
    Beiträge
    130
    Wäre mir mit Homburg und Frankfurt nicht so sicher... Beide Grenzrang 1,4 mit Dienst. D.h. es kann leicht auf 1,3 schwappen und dann gilt Losglück für dich -> nicht sicher. Deshalb wähl bitte echt so, wie du die größten Chancen hast.



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018