teaser bild
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 21
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #11
    Diamanten Mitglied Avatar von Fr.Pelz
    Mitglied seit
    10.06.2005
    Ort
    schmeißt die Kuh von Deck- wir legen ab!
    Semester:
    Die ausführliche Anamnese des Patienten bitten wir freundlicherweise als bekannt voraussetzen zu dürfen.
    Beiträge
    8.245
    Ich arbeite an einer großen ostdeutschen Klinik, da gab es letztens eine große betriebswirtschaftliche Analyse vieler Häuser in ganz Deutschland und vom Gehalt lagen wir da ziemlich in der Mitte. Vielleicht finde ich die Grafik nochmal.
    So vom Hörensagen hab ich auch schon munkeln hören, dass man als westdeutscher OA gern mal vierstellige "Weihnachtsgelder" bekommt (die es ja offiziell im Tarifvertrag nicht gibt). Aber letztens kam ein neuer Kollege aus einer ostdeutschen Kleinststadtklinik zu uns, der dort viel mehr verdient hat als bei uns, weil die Dienste luxuriös vergütet wurden. Der hat uns tatsächlich seine Gehaltsabrechnung gezeigt, das war nicht nur ein Gerücht, der Unterschied belief sich nach Dienstfrequenz auf 1000-2000 Euro!.
    Zusammenfassend denke ich, dass es vielleicht statistisch kleinere Unterschiede Ost-West gibt, aber dass die größeren Unterschiede trotzdem zwischen den einzelnen Kliniken liegen.
    And then again, it´s not out of the realm of extreme possibility...



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  2. #12
    Toastbrot im Regen
    Mitglied seit
    13.06.2009
    Ort
    arrivederci
    Beiträge
    318
    Zitat Zitat von epeline Beitrag anzeigen
    Das Argument ist immer echt putzig. Ich habe damit gerechnet, aber dass es gleich als erstes kommt....
    Immer kommt man mit der Miete von München und Hamburg... als ob ganz Westdeutschland nur aus Milionenstädten bestünde. Da gibt es auch ländliche Gegenden.
    Im akutellen Gehaltsvergleich (also nicht nur Ärzte) verdient man im Schnitt im Westen 900€ Brutto mehr für die gleiche Arbeit. Und das soll jetzt damit gerechtfertigt sein, dass man in MÜnchen mehr Miete zahlt als an der Müritz? ist doch lächerlich.
    Neulich wollte man mir erzählen, dass im Osten ja auch der Friseur billiger wäre.... ähm...nein

    Allerdings gelten diese Unterschiede für uns Ärzte ja jetzt nicht so... eben wegen der Tarifverträge. Allerdings wird bei kommunalen Trägern und Unis tatsächlich ein, wenn auch kleiner, Unterschied gemacht.
    Ok, das mit den Metropolen ist wohl ein Totschlagargument, ich wollte aber auch nur sagen, dass man solche Überlegungen mit einbeziehen sollte, bevor man sich über Gehälter bzw Gehaltsunterschiede beschwert...

    Ich arbeite und wohne übrigens im tiefsten Osten (große Stadt und Klinik).



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  3. #13
    ist ach so unsensibel
    Mitglied seit
    18.10.2007
    Ort
    unterm Bett
    Semester:
    altes Häschen
    Beiträge
    1.424
    Als OA wird man im Osten eher gut bezahlt, womöglich besser als im Westen, weil es im Osten mehr Regionen gibt, in denen keine Sau arbeiten will. In solchen Regionen muss man eben tiefer in die Tasche greifen, um einen gescheiten OA hinzulocken. Insgesamt ist aber sicher weniger von der Ost-West-Ausrichtung abhängig, als davon, wie gut eine Klinik an vernünftige Bewerber herankommt. In Berlin und Dresden wird man weniger verdienen, als in der hessischen Pampa.
    "Du willst etwas verbessern? Wieso? Das haben wir schon immer so gemacht!"



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  4. #14
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    02.08.2018
    Beiträge
    3
    Hey!

    Will mich ganz herzlich für all die Antworten bedanken.

    Ich erkenne zwei entgegengerichete Tendenzen...

    Strukturschwache Gegend (in großen Teilen Ostdeutschland)

    1. Es werden relativ stark übertarifliche Löhne gezahlt, um die Leute anzulocken. So ist das Basisgehalt eines bestimmten OAs in Plauen uU. sogar höher als das eines selbigen in München oder Köln. Warum greift dieser Effekt hier, aber in der restlichen freien Wirtschaft eher weniger?
    2. Eingeschränkte Möglichkeit der Privatliquidation aufgrund hierfür unpassenden Klientels. Ich denke das macht schon beträchtlich was aus für einen ranghohen Artzt, was ich dann schon als ärgerlich empfinde..
    War es aber nicht so, dass dieser Punkt in Zukunft an Bedeutung verlieren wird?

    Wie bewertet ihr die Punkte einzeln und welcher überwiegt (vom Effekt her)?

    Gruß, Lars



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  5. #15
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    02.08.2018
    Beiträge
    3
    https://www.operation-karriere.de/ka...l/seite/8.html

    Was ist von solchen Artikeln zu halten? Dieser meint, dass man als Arzt in Sachsen und Thüringen viel weniger verdient als ein solcher in Bawü oder Bay...

    Wegen Tarifbindung und Auszahlung höherer Gehälter zum Anlocken gen strukturschwacher Gegenden macht das doch keinen Sinn... vielleicht sind es dann eben doch die ganzen hohen CAs in Hochlohnregionen des Westens (-> viel Privatliquidation), die das Gefüge wieder sprengen?

    UU. sind solche Artikel auch kompletter Käse.



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018