teaser bild
Seite 4 von 9 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 20 von 44
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #16
    Registrierter Benutzer Avatar von Migole
    Mitglied seit
    26.06.2015
    Ort
    Ruhrpott
    Semester:
    7
    Beiträge
    1.001

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Nach einem kleinen "Pflegetrauma" auf einer Geriatrie war ich auf einer Gyn, einer pädiatrischen Infektio und einer päd. Intensiv. Alle waren tausend mal besser als das erste. Dabei bin ich mir auch nicht zu schade für putzen u.ä. aber ich mag einfach keinen allzu engen (vor allem körperlichen) Kontakt zu fremden Menschen und ab und zu als Aushilfe ist das in Ordnung aber einen Monat am Stück war das schon massiv anstrengend.
    Pädiatrie vor allem ist einfach ganz anders als die Erwachsenen Stationen. Oft deutlich besserer Stellenschlüssel, mehr Abwechslung und angenehmeres Arbeiten. In Köln und Bochum könnte ich dir auch ganz konkret was empfehlen.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #17
    Registrierter Benutzer Avatar von Rettungshase
    Mitglied seit
    12.10.2010
    Beiträge
    1.063
    Ein pädiatrisches Praktikum ist auch spitze, um Berührungsängste mit Kindern als Patienten abzubauen.
    I can't fix stupid but I can sedate it.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #18

    Mitglied seit
    20.12.2016
    Semester:
    einstellig
    Beiträge
    132
    Oder ans andere Ende des Lebens gehen: Palliativstation.

    Da war ich für meinen ersten Monat, war nicht meine Idee. Ist unkonventionell und kann psychisch belastend sein, andererseits hat man - so sollte es zumindest sein - ein eng zusammenarbeitendes und gut aufgestelltes Team, das einen mitnimmt. Außerdem ist es unglaublich hilfreich, sich im Umgang mit Todkranken und ihren Angehörigen in diesem geschützten Bereich zu üben.

    Weitere Vorteile:
    - keine bis kaum Fahrten zu OP/Diagnostik/...
    - wenige Patienten auf einmal
    - keine Pflege "zwischen Tür und Angel"
    - Angehörige i.d.R. viel mehr anwesend als auf anderen Stationen, sodass dauerndes Essenanreichen wegfällt (bei mir waren die Zimmer sogar richtige Appartments mit Küchenzeile und Esstisch)
    - extreme Dankbarkeit von Patienten und befriedigender Arbeitsalltag

    Im Nachhinein profitiere ich immernoch von dieser Zeit und den Lebensgeschichten, die mir dort begegnet sind. Möchte in diesem Bereich nicht arbeiten, aber ich habe trotzdem eine große Neugier für das Fach beibehalten.
    Geändert von belanglosigkeiten (05.08.2018 um 22:06 Uhr)



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #19
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    13.08.2015
    Beiträge
    18
    Zitat Zitat von mardsen Beitrag anzeigen
    Was bedeutet PG?
    Pflegegruppe
    = Station



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #20
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    13.08.2015
    Beiträge
    18
    Einige meiner Kommilitonen waren im Hospiz und fanden das super wertschätzend dort. Man bekommt nochmals einen anderen Blickwinkel auf das Sterben (+Leben).



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 4 von 9 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018