teaser bild
Ergebnis 1 bis 2 von 2
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    10.11.2015
    Beiträge
    1

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo!
    Ich habe diese Jahr im Sommer mein Physikum gemacht. Leider nur das schriftliche, am mündlichen konnte ich aufgrund einer Krankheit nicht teilnehmen. Das schriftliche habe ich bestanden.
    Heute kam ein Brief des LPA BaWü, in dem mir ein Vergleich angeboten wird.
    Meine Prüfungsunfähigkeit wird anerkannt, allerdings verpflichte ich mich im März 2019 anzutreten, egal was passiert. Es gibt wohl keinen Grund, der es mir erlaub von der Prüfung fernzubleiben.
    Versteht mich nicht falsch, die ganze Vorklinik dauert mir schon viel zu lange und ich möchte unbedignt endlich dieses Physikum hinter mir lassen, jedoch kann ja immer etwas unvorhergesehenes passieren (hab ich ja jetzt leider auch am eigenen Leib erfahren müssen), wie z.B. Tod, Unfall oder Krankheit.
    Ich habe nächste Woche einen Termin bei der rechtsberatung des Studentenwerks. Innerhalb von 2 Wochen soll ich den Vergleich zurück senden.
    Hat hier schon einmal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder kennt jemanden? Ist soetwas rechtens? Bin ich jetzt dem LPA ausgeliefert und verliere eventuell einen Prüfungsanspruch sollte etwas passieren?

    Liebe Grüße
    Julia



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    20.07.2007
    Beiträge
    67
    In welcher Form lag denn deine "Krankmeldung" vor? Als Gutachten vom Amtsarzt?
    Oder nur ein Attest vom Hausarzt? Dann kannst du eigentlich froh sein, dass das LPA das anerkennen will.

    Ich sehe das ganze so:
    Selbst wenn du im März 19 nicht antreten kannst und evtl sogar noch einen Fehlversuch kassierst, dann hast du immer noch zwei Versuche fürs mündliche.
    Wenn du dich wirklich noch mal krank melden willst, dann bist du im Zweifel erst in zwei Jahren mit der Vorklinik durch.

    Das kann und sollte nicht dein Ziel sein, wie du selber schreibst ist doch beenden der Vorklinik das wichtigste.
    Ich vermute mal, dass das LPA dich als jemanden einschätzt, die sich bei Unsicherheit direkt krank meldet (ich denke nicht, dass das stimmt!) und will sowas nun von vornherein verhindern.
    Eigentlich haben die damit gar nicht so unrecht, denn ich weiß, dass man viel "besser" lernt, wenn man weiß, dass man nicht mehr im Zweifel einfach am Prüfungstag zurücktreten kann.



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018