teaser bild
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 11 bis 15 von 15
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #11
    Unregistriert
    Guest

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Wichtig zu beachten ist hierbei nicht ausschließlich der Begriff: Metaanalyse sondern auch Metadaten. Was sind Metadaten? Rohdaten aber auch weitere Informationen z.B. Autor der Studie, Zeitpunkt der Veröffentlichung usw. Diese Informationen werden ebenfalls in der Metaanalyse genutzt, und nicht nur die reinen Rohdaten.



  2. #12
    Unregistriert
    Guest
    Nee, eben nicht, es geht ja darum, dass die Rohdaten aller Studien zusammen gefasst werden und damit den Metadatensatz bilden. Damit ergibt es eben nicht noch einmal das selbe Ergebnis, was die einzelne Studie bereits publiziert hat.



  3. #13
    Unregistriert
    Guest
    Metaanalysen vergleichen sehr wohl schon publizierte Daten. Gerade wenn es um Mittelwerte mit Standardabweichungen geht. Da entstehen nicht immer neue Werte. Nur wenn man einzelne Personen ausschließt und das ist keine fundierte statistische Analyse. Am Ende sieht man einfach einen Trend. Viele Journals/Autoren geben gar nicht die Rohdaten raus und trotzdem entstehen Metaanalysen.



  4. #14
    Unregistriert
    Guest



  5. #15
    Z.n. HEX Avatar von *milkakuh*
    Registriert seit
    02.12.2008
    Ort
    Hannover
    Semester:
    11.
    Beiträge
    4.857
    Es wurden D "eine statistische Aufarbeitung der Metdaten mehrerer früherer Untersuchungen zur Fragestellungen" und E "eine erneute statistische Analyse der Originaldaten (Rohdaten) mehrerer früherer Untersuchungen zur Fragestellung" als richtig gewertet.



Seite 3 von 3 ErsteErste 123

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018