teaser bild
Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 20 von 31
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #16
    Cloic
    Guest

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Da man in erster linie bei bei starken Schmerzen (laut amboss auch "schwer") Triptane nimmt, gehe ich davon aus, dass sie das meinten. Ibuprofen gilt ja für leichte und "mittelschwere". Das sollte bei einer NAS von 7/10 aber etwas wenig sein ;)



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  2. #17
    Unregistriert
    Guest
    Allerdings wird hier mit Notfallsituation ja schon auf ein KH Setting angespielt - und im "Notfall" wenn du nur am erbrechen bist ist denke ich eine i.v. Lösung das richtige ... aber ja --.



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  3. #18
    Unregistriert
    Guest
    Ging in der Frage darum was macht bei Migräneattacke stationär oder als Notfall mach ? Da steht was nimm man bevorzugt. Meine Tante leidet sehr stark an dieser Erkrankung und niemals muss ihr Hausarzt ihr im ambulanten Bereich irgendwas i.v geben. Sie nimmt Triptane wenn sie starke Kopfschmerzen hat, ihr Hausarzt gleichzeitig Schmerzmediziner . So jetzt detailiert zu der Frage (so steht auch in der Literatur ). Viele Medis, die als Antwortmöglichkeiten angegeben waren, werden tatsächlich gegen Migräne Attacke eingesetzt. Aber es gibt ein Aber. ASS, Ibu,Paracetamol und Metamizol werden gegen eine LEICHTE Attacke eingesetzt, wohingegen Triptane gegen akuten und schwere Attacke zur Anwendung kommen. In der Aufgabestellung finde ich nichts von einer LEICHTEN Attacke geschrieben. Es ist nicht nur wichtig zu wissen,Welche Medis eingesetzt werden ,sondern wann und in welchen Situationen. Gängige Dosierungen sind für ASS 500-1500 mg,MEtamizol 500-1000mg, Ibu 200-800,Paracetamol 500-1000 mg (Kinder unter 12 ). Und gegen Übelkeit im ambulanten Bereich (also die Frage was nimmt man) Metoclopramid 20 mg als Tropfen (bei Erwachsenen) und Domperidon 30 mg (bei Kindern ). Triptane kann man in verschiedenen Darreichungsformen geben: Oral,s.c, als Suppositorien oder Nasenspray. Soll eine akute Attacke durch einen NOTARZT behandelt werden (Dann würde in der Aufgabe auch anders heißen und zwar statt was nimmt man, was gibt man) ,dann gibt man den Patienten Acetylsalizylsäure i.v,Metamizol i.v jeweils 500-1000 mg,Sumatriptan 6 mg s.c, Metoclopramid 10 mg i.v Dihydroergotamin 1-2 mg, i.m.sc, i.v . So die gängigen Facharztbücher für Schmerzmedizin. Es war keine leichte Frage mit sehr vielen Distraktoren ,aber gegen eine akute Attacke handelt man anders als gegen eine leichte .



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  4. #19
    Unregistriert
    Guest
    es geht um die notfalltherapie - da wird ass i.v. oder triptane s.c. gegeben - p.o. hätte doch mindestens ne halbe stunde anschlagzeit. übrigens gab es in vorherigen examina ne menge subarachnoidalblutungen, bei der die fallbeschreibung lautete "der vernichtungskopfschmerz sei nicht besser geworden, trotz intravenöser ass-therapie"



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  5. #20
    Unregistriert
    Guest
    Es kann nicht um Notfalltherapie gehen, wenn die genauere Wortlaut in der Aufgabe lautet, was NIMMT man gegen akute Migräne Attacke . Was sagt man ist was anderes aber was die gängige Literatur dazu sagt und wie die Empfehlungen sind ,ist was anderes. Triptane gegen akute Attacke NEHMEN



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018