teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 10
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.04.2013
    Semester:
    10.
    Beiträge
    123

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Bei der Frage war gefragt welche fremdanamnestische Angaben könnten am ehesten helfen die Diagnose zu stellen (Pemphigus vulgaris).

    Die Mehrheit hat sich für Juckreiz ohne Subjektiven Befunde entschieden. Die Dozenten für Gewichtsverlust in den letzten Wochen.

    Aber müsste nicht Einahme eines Antibiotikums richtig sein ? Laut Altmeyers Enzeklopädie und auch Amboss sind mögliche Triggerfaktoren bei Pemphigus vulgaris Antibiotika.



  2. #2
    Unregistriert
    Guest
    Ein Pemphigus vulgaris ist aber auch mit Neoplasien und Autoimmunerkrankungen assoziiert, vielleicht wollte das IMPP darauf hinaus...



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.10.2018
    Beiträge
    8
    Das steht so auch bei AMBOSS.



  4. #4
    Unregistriert
    Guest
    Setzt vorraus, dass es auch wirklich Pemphigus vulgaris war. Ich fand das nicht so typisch. Kein Schleimhautbefall, eher zu alt...



  5. #5
    Unregistriert
    Guest
    Aber meiner Meinung nach ist das kein Pemphigus. Eine toxische Kontaktdermatitis kann ebenso aussehen und es sind keine weiteren Angaben, wie ein Schleimhautbefall angegeben. Zumal die uns sicher nicht in der nächsten Frage die richtige Antwort angeben würden....



Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018