teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    30.11.2018
    Beiträge
    3
    Hallo alle Zusammen,

    nach einer ewig langen Zeit des Zweifelns und des Verzweifelns, wende ich mich nun an euch und hoffe sehr, dass ihr mir helfen könnt.
    Ich habe mit gerade 17 Jahren Abitur gemacht, während der Schulzeit war ich mir immer ziemlich sicher, dass ich Medizin studieren möchte. Dann nach dem Abitur war ich sehr überfordert mit der Bandbreite an Möglichkeiten, dass ich mich blind für Wirtschaftswissenschaften entschieden habe - schon damals mit dem Gedanken in Richtung Krankenhausmanagement zu gehen. Ich habe ziemlich schnell gemerkt, dass das nicht das Richtige für mich ist. Da ich in Wirtschaftswissenschaften auch einen Teil Recht hatte, was mir von den anderen Sachen am besten gefallen hat, habe ich mich im darauffolgenden Semester dann für Jura eingeschrieben - jetzt bin ich inzwischen im 7. Semester angekommen. Trotzdem war es die ganze Zeit immer wieder mein großer Wunsch Medizin zu studieren und mein Traum Arzt zu werden. Ich habe während meines Jurastudiums auch Praktika im Krankenhaus gemacht, unter anderem mein Pflegepraktikum. Das alles hat mir großen Spaß gemacht und ich hab auch wirklich großes Interesse an der Arbeit im Krankenhaus.
    Obwohl meine Chancen auf einen Medizinstudienplatz leider eher bescheiden aussehen und ich nach mehreren erfolglosen Bewerbungen (auch im Ausland) langsam die Hoffnung verloren habe, lässt mich der Gedanke einfach nicht los. Ich denke, mir fehlt einfach der Mut meinen "sicheren" Studienplatz in Jura aufzugeben, um nochmal komplett von vorne anzufangen. Und dann spielt sicher auch die Angst von anderen nicht ernst genommen zu werden eine Rolle. Ich bin inzwischen 21 und könnte mit 22 mein Staatsexamen in Jura machen. Allerdings macht mich der Gedanke daran nicht wirklich glücklich.
    Vielleicht findet sich hier jemand, der in einer ähnlichen Situation war oder ist. Ansonsten freue ich mich sehr über jede Meinung und jeden Ratschlag.

    Liebe Grüße,
    98ipm



    Gewinne iPad oder Videokurse - MEDI-LEARN Kurz-Umfrage Prädiktoren zum Prüfungserfolg - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Rettungshase
    Mitglied seit
    12.10.2010
    Beiträge
    1.238
    Hast du mal an die Kombination Jura/Medizin gedacht?

    Hier wurde das schon mal recht ausführlich mit anderen Schwerpunkten diskutiert: https://www.gutefrage.net/frage/zwei...hneben-medizin
    I can't fix stupid but I can sedate it.



    Gewinne iPad oder Videokurse - MEDI-LEARN Kurz-Umfrage Prädiktoren zum Prüfungserfolg - [Klick hier]
  3. #3
    ist aktuell Hamburger
    Mitglied seit
    03.03.2009
    Semester:
    2.WB
    Beiträge
    866
    Sie bekommt keinen Studienplatz, demnach ist die Kombination wohl eher raus.
    Sollte die Alternative darin bestehen, das Jurastudium abzubrechen und durch Wartesemester einen Platz erhalten zu wollen(dank der anstehenden Reform eh unsicher), würde ich davon dringend abraten. So erfüllend ist der Arztberuf dann doch nicht, um ein komplettes Jurastudium dafür hinzuwerfen.

    Mach doch einfach dein Staatsexamen und bewerb dich parallel im Ausland oder an privaten Unis. Mit Anfang 20 möchte man noch einen interessanten Job, Selbsterfüllung, sinnstiftende Arbeit blablabla.

    Später möchte man häufig einfach nur einen sicheren, gut bezahlten Job um seine Familie zu ernähren. Glaub mir.



    Gewinne iPad oder Videokurse - MEDI-LEARN Kurz-Umfrage Prädiktoren zum Prüfungserfolg - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    18.11.2018
    Beiträge
    39
    Zitat Zitat von bremer Beitrag anzeigen
    Sie bekommt keinen Studienplatz, demnach ist die Kombination wohl eher raus.
    Sollte die Alternative darin bestehen, das Jurastudium abzubrechen und durch Wartesemester einen Platz erhalten zu wollen(dank der anstehenden Reform eh unsicher), würde ich davon dringend abraten. So erfüllend ist der Arztberuf dann doch nicht, um ein komplettes Jurastudium dafür hinzuwerfen.

    Mach doch einfach dein Staatsexamen und bewerb dich parallel im Ausland oder an privaten Unis. Mit Anfang 20 möchte man noch einen interessanten Job, Selbsterfüllung, sinnstiftende Arbeit blablabla.

    Später möchte man häufig einfach nur einen sicheren, gut bezahlten Job um seine Familie zu ernähren. Glaub mir.
    Und vergiss nicht die Arbeitszeiten!!!!

    Würde auch Jurastudium beendet. Ob du dann Ref. und 2. Stex machst, kannst du dann ja noch sehen ...



    Gewinne iPad oder Videokurse - MEDI-LEARN Kurz-Umfrage Prädiktoren zum Prüfungserfolg - [Klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    30.11.2018
    Beiträge
    3
    Erstmal vielen Dank für Eure Hilfe und Ratschläge!
    Momentan denke ich immer intensiver über einen Abbruch nach - obwohl wahrscheinlich Jura zumindest mit dem ersten Staatsexamen abzuschließen sehr viel vernünftiger wäre.
    Aber Medizin lässt mich einfach nicht los.
    Ich habe ein Abi von 1,6. Den TMS habe ich bereits gemacht, der wird mir leider nirgendwo helfen.
    Für mich kämen noch der HAM-Nat oder Österreich in Frage. Natürlich mit einer sehr intensiven Vorbereitungszeit. Was denkt ihr? Ist es realistisch das zu schaffen? Ich habe in der Schule nur noch Mathe und Bio im Abitur gehabt. Chemie und Physik müsste ich also ab Klasse 9 aufholen. Aber wenn ich mich jetzt gegen Jura entscheide und dann intensiv anfange zu lernen, ist es doch machbar, oder?
    Die Angst davor nächstes Jahr ohne irgendeinen Studienplatz dazustehen ist natürlich groß ...



    Gewinne iPad oder Videokurse - MEDI-LEARN Kurz-Umfrage Prädiktoren zum Prüfungserfolg - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019