teaser bild
Seite 4 von 300 ErsteErste 123456781454104 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 20 von 1496
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #16
    wieder an Bord :-) Avatar von Muriel
    Registriert seit
    04.04.2003
    Ort
    Oche -> Kölle
    Beiträge
    27.386
    Wenn eine gute Anleitung erfolgt ist, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, einen Praktikanten, der sich gut anstellt, mit handwerklichen Fähigkeiten (Vitalzeichen, BZ...) zu betrauen. Ein KP-Schüler im ersten Praxiseinsatz ist nicht durch seine Azubi-Tätigkeit dafür besser geeignet.



  2. #17
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.01.2011
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    152
    Also, ich mache mein KPP seit letzter Woche Montag...hatte dann auch gleich eine Woche Mittagschicht, als ich gestern zur ersten Frühschicht gekommen bin..naja...war halt die erste Woche mit 3 anderen jungen Menschen zusammen, die einzige Praktikantin..viel erklärt bekommen, ich darf selbstständig RR, Puls, Temperatur und Blutzucker messen...als ich dann zur Frühschicht gekommen bin..viel zu viele Leutem, zwei Schüler und ein weiterer Praktikant..da ist man schon ein bisschen auf der Strecke geblieben, musste sich die Aufgaben teilen, stand viel daneben...Aber bis auf BZ messen darf ich an Nadeln nicht ran, weder Braunülen ziehen, noch Hepraine oderso spritzen, denke auch nicht, dass das noch kommen wird..verstehe ich aber auch, da lässt man keine Anfänger ran.
    Ich muss aber sagen, dass ich meinen Ekel vor Ausscheidungen jeglicher Art noch nicht wirklich überwinden konnte..



  3. #18
    Gold Mitglied Avatar von Ms. Chocolate
    Registriert seit
    26.06.2011
    Ort
    Lübeck
    Semester:
    4
    Beiträge
    397
    Zitat Zitat von Muriel Beitrag anzeigen
    Wenn eine gute Anleitung erfolgt ist, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, einen Praktikanten, der sich gut anstellt, mit handwerklichen Fähigkeiten (Vitalzeichen, BZ...) zu betrauen. Ein KP-Schüler im ersten Praxiseinsatz ist nicht durch seine Azubi-Tätigkeit dafür besser geeignet.
    Das klingt doch gut Anleitung hatte ich natürlich auch... Erst einige Male zuschauen (mit Erklärung), dann selber machen. Hat gut geklappt und beschwert hat sich jedenfalls niemand Nur rechtlich scheint es da ja Probleme zu geben...
    I got a pocket, got a pocketful of sunshine...



  4. #19
    Göttingen Registrierter Benutzer Avatar von sun.flower
    Registriert seit
    28.06.2011
    Semester:
    let's get it started.
    Beiträge
    606
    wow, also ehrlich gesagt bin ich jetzt schon etwas sprachlos.. mache seit anfang Mai (1 tag nach offizieller verabschiedung) mein KPP und hatte bisher nen top eindruck sowohl vom KH als auch von der belegschaft.. bin auf ner belegstation, heißt dass wir praktisch nur operierte patienten von belegärzten haben. Ich wurde von anfang an super mitgenommen und da ich 3 monate auf der selben station bin (die station hatte vor beginn des praktikums angefragt ob ich 3 monate bleiben kann und da ich mich wirklich gut aufgehoben fühl wollte ich auch nicht wechseln ) steigen meine aufgabenbereiche mehr.. z.B. durfte ich auch schon abends alleine den durchgang machen, wenn mal viel los war. Aber weder an branülen noch an spritzen jeglicher art wurde ich bisher rangelassen, und finde das auch ein bisschen gewagt. Klar ist das ein echt tolles gefühl wenn man das selbst durchführen darf, aber ich glaub da kann mehr passieren als man annimmt.. deswegen war ich jetzt auch echt überrascht dass manche von euch so viel erlaubt bekommen? Auch bei den Infusionen oder medikamente aufziehen, das normalerweise schüler erst ab dem 2. lehrjahr erlaubt bekommen?
    wie dem auch sei, ich freu mich dass ein paar von uns doch über das "normale" parktikantendasein etwas rausschnuppern können.. War jemand von euch schonmal im OP? Ich darf voraussichtlich in 2 wochen mal dabei sein
    "In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst!"

    "I decided to test the only remedy I have come to have any faith in, the “awareness of life”. Until she finds out from some other doctor that she’s perfectly healthy, she’ll consider each day a miracle, which in my view, it is.”
    — Dr. Blake (Veronica Decides to Die)



  5. #20
    Göttingen Registrierter Benutzer Avatar von sun.flower
    Registriert seit
    28.06.2011
    Semester:
    let's get it started.
    Beiträge
    606
    .. achja und @ metrotrash: da gewöhnst du dich noch schneller dran als du denkst ;) glaub mir, irgendwann siehst du es als etwas ganz normales an, das einfach dazugehört. Wie ich ja schon erwähnt hab haben wir nur operierte auf der station, bei denen entweder DK-Wechsel, Intimpflege usw. gemacht werden muss.. zumindest soweit es keine HNO-Patienten sind. Manche haben Inkontinenz, bei anderen blutet unerwartet was nach.. da gewöhnt man sich wirklich dran ;) Schau am besten drauf, dass du immer schön deine hände desinfizierst und wenn die Möglichkeit eines direkten Flüssigkeitskontakts (jeglicher art) besteht, die Handschuhe trägst. Dann kann dir auch nichts passieren
    Auf welcher Station bist du denn??
    "In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst!"

    "I decided to test the only remedy I have come to have any faith in, the “awareness of life”. Until she finds out from some other doctor that she’s perfectly healthy, she’ll consider each day a miracle, which in my view, it is.”
    — Dr. Blake (Veronica Decides to Die)



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018