teaser bild
Seite 18 von 18 ErsteErste ... 81415161718
Ergebnis 86 bis 90 von 90
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #86
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    17.04.2010
    Semester:
    Geschafft!
    Beiträge
    90

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Mal wieder das leidige Thema opt-out... ist in 2018 immer noch aktuell ^^

    Habe jetzt meinen 1. Arbeitsvertrag vorliegen, in dem ich gebeten werde, einer 60h/Woche-Opt out-Regelung zuzustimmen, es wird aber auf die Freiwilligkeit hingewiesen.
    In Anbetracht der Tatsache, dass es meine 1. Stelle ist, zögere ich natürlich etwas, diese Regelung einfach zu ignorieren und nicht zu unterschreiben. Die Leute, die sich geweigert haben: wie habt ihr das gemacht? Einfach nicht unterschrieben und nichts dazu gesagt?

    Wäre es möglich, dass ich auf dem Vertrag die 60-Stunden selber handschriftlich in z.B. 54-Stunden ändere, also meinem AG etwas entgegenkomme, ohne mich zu einer wahnsinnig hohen Arbeitszeit bereit zu erklären?



  2. #87
    Registrierter Benutzer Avatar von Rettungshase
    Registriert seit
    12.10.2010
    Beiträge
    916
    Ich hatte mein opt-out ignoriert, mich bei den Kollegen umgehorcht und festgestellt, dass > 2/3 es ohne negative Konsquenzen nicht gemacht haben.
    I can't fix stupid but I can sedate it.



  3. #88
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.04.2015
    Semester:
    2. WBJ - PCH + HCH
    Beiträge
    85
    hatte initial opt-out nicht unterschrieben. zuletzt kam aber mein dienstplanender oberarzt auf mich zu und hat gemeint, dass ich seit ich in der klinik arbeite kontinuierlich die maximale wöchentliche arbeitszeit überschreite. dabei mache ich kaum überstunden und hab aktuell 1 dienst pro woche und im monat einen wochenenddienst.
    habe dann das opt-out unterschrieben, damit ich weiter dieses äußerst humane dienstniveau halten kann und damit es keine scherereien mit der personalabteilung/abrechnung gibt.



  4. #89
    Ldr DptoObviousResearch
    Registriert seit
    26.07.2006
    Ort
    mit drei Buchstaben
    Semester:
    ca. 25.000
    Beiträge
    1.427
    Ich habe Opt-Out bei meinen beiden Stellen nicht unterschrieben. Ohne negative Konsequenzen. Ich mache deswegen nicht weniger Dienste, sondern habe einfach ein paar Ausgleichstage.

    Ad Frage: Ja, Du kannst deinem Arbeitgeber das anbieten und dann kann er sich überlegen, ob er es annimmt.
    "Sterben ist durchaus im Erwartungshorizont.
    Wie meist in der Inneren."

    "Die übersteigerte Erwartungshaltung ist bei vielen Menschen leider das Einzige, was sie aufs Kreuz legt."



  5. #90
    Administrator Avatar von Brutus
    Registriert seit
    17.01.2011
    Ort
    Bochum
    Semester:
    Facharzt
    Beiträge
    9.148
    Ich habe heute mal wieder merken müssen, dass auch die Personalabteilungen nicht wirklich verstehen, was Opt-Out wirklich heißt. Unsere Dienstplanerin erzählte heute, dass man ihr seitens der Personalabteilung mitgeteilt hat, dass Kollege XY nicht mehr als die Dienste machen dürfe, die er z.Z. macht, da er sonst über die 48h/Woche käme und die Opt-Out Stunden ja nicht abbauen könnte...
    Ich habe dann versucht zu erklären, dass die Opt-Out Stunden nicht ausgeglichen werden müssen, aber so wirklich glauben konnte sie mir das nicht. Weil ja die Personalabteilung gesagt hat.........
    Und das Niveau liegt unter dem Bett und weint.

    Hallo. Ich heiße Ingo und ich werde gemobbt. - Halt die Fresse Ingo!!!

    9 von 10 Menschen finden Mobbing gut!



Seite 18 von 18 ErsteErste ... 81415161718

MEDI-LEARN bei Facebook