teaser bild
Seite 3 von 18 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 90
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #11
    Administrator Avatar von Brutus
    Mitglied seit
    17.01.2011
    Ort
    Bochum
    Semester:
    Facharzt
    Beiträge
    9.445

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Das Argument der Chefs, man wäre ja mehr in der Klinik und könnte mehr operieren ist ja mal sowas von dämlich und ein Eigentor! Denn es ist ja wohl eher andersrum! Da Du nach dem Dienst ja im FZA steckst, kannst Du an dem Tag schon mal nicht im OP stehen. Und in den meisten der Kliniken, wo ich bislang war, hat der Diensthabende an dem Tag die Stationen / Ambulanz gemacht und ist dann ab dem Bereitschaftsdienst für alles zuständig gewesen, eben auch für den OP. Aber wenn im Dienst nix war, dann hat man eben auch nicht operiert.
    Ich bin mittlerweile auf der Schiene, dass die Ausbildung doch bitte im Regelbetrieb stattfinden sollte! Wieso sollen die Assistenten nur in den Diensten etwas machen dürfen? Und sonst nix.
    Wenn Opt-Out, dann würde ich halt die 54h unterschreiben, damit kann man pro Woche einen Dienst machen und noch einen Wochenenddienst. Sprich pro Monat 4-5 Dienste. Damit ist man nicht der Ar$ch der Abteilung und kann trotzdem "normal" arbeiten gehen.
    I'm a very stable genius!



    Blutdruckmessen ist boso. - Premium-Qualität für die Gesundheit - [klick hier]
  2. #12
    Stayin' alive Avatar von MissGarfield83
    Mitglied seit
    14.03.2007
    Semester:
    Fulltime working multitasking ninja
    Beiträge
    3.962
    Und konkret zu sagen :"Ne ich mach kein Opt-Out" wäre nicht empfehlenswert? Könnte es ausser miese Laune von Chef und Kollegen noch irgendwelche Konsequenzen haben ?

    Warum genau 54h ? Trifft das die Balance zwischen Verdienst und Mehrarbeit oder geht es dir dabei vor allem um die Erfahrung?



    Blutdruckmessen ist boso. - Premium-Qualität für die Gesundheit - [klick hier]
  3. #13
    Administrator Avatar von Brutus
    Mitglied seit
    17.01.2011
    Ort
    Bochum
    Semester:
    Facharzt
    Beiträge
    9.445
    Also ich habe NIE ein Opt-Out unterschrieben.
    Wir waren in der Abteilung 5 Leute, die im Prinzip rein nach ArbZG gearbeitet haben... Was natürlich so nicht stimmt, da wir letztendlich lt. Dienstplan immer wieder gegen dasselbe verstossen haben. Wir haben damals in einer Klinikbesprechung ganz öffentlich mit NEIN gestimmt, war also allgemein bekannt, dass wir nicht unterschrieben haben. Eine Konsequenz könnte sein, dass, wenn die Klinik mal überprüft werden sollte nach ArbZG und diejenigen, die eben kein Opt-Out haben ständig zu viel gearbeitet haben, der AG ein hübsches Sümmchen Strafe zahlen muss. Was natürlich auf den Dienstplanverantwortlichen und letztlich auch auf die Mitarbeiter zurückfallen (könnte).

    54h deshalb, weil es die (für mich) einzige akzeptable Alternative zum reinen ArbZG darstellt. Kein Opt-Out würde bedeuten, dass Du entweder EINEN Wochenenddienst im Monat machen dürftest, oder eben 4 Dienste UNTER der Woche! Mit Opt-Out 54 kannst Du die Dienste UNTER der Woche UND einen Wochenenddienst bestreiten.
    Das wäre ein Kompromiss aus "ich biete der Abteilung an, mehr Dienste zu machen, als erlaubt" und "ich bin nicht der Lastenesel der Abteilung, der einen Dienst nach dem Nächsten schiebt!".

    Und nochmal: ERFAHRUNG, sprich WEITERBILDUNG sollte meiner Meinung nach NICHT IM Dienst erworben werden!
    I'm a very stable genius!



    Blutdruckmessen ist boso. - Premium-Qualität für die Gesundheit - [klick hier]
  4. #14
    Diamanten Mitglied Avatar von Fr.Pelz
    Mitglied seit
    10.06.2005
    Ort
    schmeißt die Kuh von Deck- wir legen ab!
    Semester:
    Die ausführliche Anamnese des Patienten bitten wir freundlicherweise als bekannt voraussetzen zu dürfen.
    Beiträge
    8.411
    Vielen Dank für eure Antworten, vor allem deine, Brutus. Ich bin auch weiter offen für Anregungen.
    Ich habe erstmal unterschrieben, vor allem weil ich Station und Klinik schon kenne und auch ungefähr die Dienstbelastung (Dienste werden mit einer anderen Klinik im Haus geteilt, Assistenten schreiben sich selber auf die Liste undich habe eher erlebt, dass sich um die Dienste gerissen wird wegen dem Finanziellen. Gab auch Assis, die gar keine gemacht haben (weiß natürlich nicht, ob die opt-out unterschrieben haben))
    Und dass man wieder kündigen kann, ist natürlich auch eine entscheidende Info. Außerdem hab ich meinen Berater beim MB, der mir da sicher auch noch was zu sagen kann.
    Am Anfang wird man mich, qua Welpenschutz vermutlich eh noch nicht zu vielen Diensten verdonnern wollen.
    Außerdem hab ich mir eine Art Frist selbst gesetzt, in der ich, um in alle Abläufe reinzukommen, auch länger bleibe.
    Danach werd ich drauf achten, so gut wies eben geht, pünktlich rauszukommen.
    Mal sehen, wie es funktioniert.
    And then again, it´s not out of the realm of extreme possibility...



    Blutdruckmessen ist boso. - Premium-Qualität für die Gesundheit - [klick hier]
  5. #15
    Stayin' alive Avatar von MissGarfield83
    Mitglied seit
    14.03.2007
    Semester:
    Fulltime working multitasking ninja
    Beiträge
    3.962
    Danke Brutus für deine ausführlichen Erläuterungen - als Anfänger schlittert man ja schneller in sowas rein als einem lieb ist und wenn ein alter Hase es einem Mal erklärt, weiss man umso besser auf was man sich einlässt ...



    Blutdruckmessen ist boso. - Premium-Qualität für die Gesundheit - [klick hier]
Seite 3 von 18 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018