Lieber Arzt Nummer 1.

Glückwünsche zu deinem humorvollen Benutzernamen ;)

Bei der "Alternative Österreich" bitte auch die sprachlichen Barrieren nicht unterschätzen. Die Irrelevanz sich an einen Studienort nicht anpassen zu wollen lässt meiner Meinung nach stark an der generellen Relevanz zweifeln. Zu den Opfergaben: Viele Holländer / Österreicher würden sich bestimmt auch bemühen langsam und verständlich zu sprechen um bei der Kommunikation zu helfen. Außerdem - falls du in Österreich landen solltest und den EMS in der EU-Bewerber Quote bestehen solltest, kann ich dir versichern: du wirst gar nicht merken so weit im Süden zu sein. Es fühlt sich (vor Allem im Winter) sogar eher geografisch-nördlicher an, als viele deutsche Städte. Falls du in West - Österreich landest gibt es auch viele Niederländische Wintertouristen. In unserer Region spricht eigentlich jeder österreichische Skilehrer nach ein paar Saisonen ausreichend Niederländisch, um mit den Kunden (=Patienten) zu kommunizieren. Ich habs auch geschafft, als ehemaliger Part-time-Skilehrer, deshalb bin ich mir sicher das wäre für dich auch kein Problem - so schwer ist die Sprache wirklich nicht (bedenkt man den durchschnittlichen Bildungsgrad von hauptberuflichen Skilehrern, die erlernten Fremdsprachenkenntnisse in der Pflichtschulkarriere,...)

Lieben Gruß aus Österreich, schade, dass es keinen internationalen Studienplatzwechsel gibt. Ich will nämlich nach Deutschland, weil ich der Standardsprache mächtiger sein möchte und sie auch von internationaler Bedeutung ist (im Gegensatz zu Österreichisch, Niederländisch,...)

ps: Die Humorlosigkeits-Notiz bitte beachten