teaser bild
Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 25 von 31
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #21
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    09.11.2015
    Beiträge
    28

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Zitat Zitat von Pflaume Beitrag anzeigen
    Wobei mein Arbeitgeber vor kurzem in der Inneren sogar eine eingestellt hat, die vor Jahren das Studium abgeschlossen und seitdem wegen Kindern noch nie gearbeitet hatte. Ich glaube rauskicken werden einen 4 Jahre Teilzeit Arbeitsmedizin während der Kinderphase aus dem Bewerbungsprozess nur an Stellen, die man auch anders nur schwer bekommen hätte.
    Hat wohl eher etwas mit dem Umstand zu tun, dass es inzwischen einen Mangel gibt. Mittlerweile würden sie mich vielleicht sogar auf der Pathologie oder Mikrobiologie nehmen, obwohl ich bereits FÄ für Arbeitsmedizin bin und von der Klinik... keine Idee mehr habe (muss ich ehrlich zugeben). Wenn ein Kliniker wählen kann, wird er aber wohl kaum einen Arbeitsmediziner anstellen. Unsere klinische Erfahrung ist "adios". Vielleicht würde es bei mir noch für die Mikrobiologie reichen (da könnten möglicherweise zumindest meine Impferfahrungen etc. vom Vorteil sein )



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  2. #22
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    05.06.2012
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von Pflaume Beitrag anzeigen
    Finde ich eine seltsame Frage, da die geforderten Zahlen so niedrig sind, daß man die eh irgendwie zusammenbekommt, notfalls durch ein- bis zweiwöchige Hospitation in einer kardiologischen Akut- oder Rehaklinik, wenn man in der gesamten Weiterbildungszeit wirklich ausgeprägtestes Vermeidungsverhalten gezeigt hat und es geschafft hat, nix davon zu machen. Mehr als 50 Ergos und Spirometrien und "Untersuchung des Hör- und Sehvermögens mittels einfacher apparativer Techniken" stehen in den Logbüchern, die ich gesehen habe, an apparativer Diagnostik gar nicht drin.
    Ich komme eigentlich aus der Neurologie und bin da auch Fachärztin. Wegen zwei kleinen Kindern kann ich mir eine Tätigkeit im Akuthaus aber momentan nicht vorstellen (bzw. ich habe es versucht mit EINEM Kind und es hat nicht funktioniert). Als Neurologin habe ich auf einer interdisziplinären Intermediäre Care Station gearbeitet und kann mir diese Zeit als Innere anrechnen lassen. Ich habe da auch wirklich viel gelernt von den Internisten, aber die ganze Funktion haben die natürlich selber gemacht. Daher habe ich weder von Ergometrien noch von Spirometrien einen Schimmer.



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  3. #23
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    09.11.2015
    Beiträge
    28
    Zitat Zitat von Neuronesse Beitrag anzeigen
    Daher habe ich weder von Ergometrien noch von Spirometrien einen Schimmer.
    Diese Techniken lernt man beim arbeitsmed. Betrieb selbst. Sonst könnte die Weiterbildung in der Rheinland-Pfalz ja gar nicht funktionieren, da man dort die Innere umgehen kann. Vergiss auch nicht, dass du diesbezüglich Basiskenntnisse benötigst. Du behandelst später ja nicht etc., sondern verweist bei Auffälligkeiten an den kurativen Sektor. Medizinisch braucht es als Betriebsarzt kein "Spezialistenwissen (darum werden wir von kurativ tätigen Ärzten wohl so ausgelacht )". Du kannst es eher mit einem Hausarzt vergleichen. Für die Spirometrie ist zum Bsp dies hier ausreichend: http://www.dr-boesch.ch/medicine/lufu/lufu-start.htm Das heisst aber nicht, dass du als Arbeitsmediziner nichts wissen musst. Es ist nur so, dass deine Expertenkenntnis eher auf nicht-med. Gebiet liegt (Arbeits- und Sozialrecht, Toxikologie, Ergonomie...).
    Geändert von ehemaliger User_13032016-1 (09.03.2016 um 11:00 Uhr)



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  4. #24
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    05.06.2012
    Beiträge
    7
    Vielen Dank für Eure Tips. Ohne dieses Forum wüsste ich gar nicht, wen ich bzgl. Arbeitsmedizin fragen könnte. In meinem Umfeld gibt es überhaupt keine Arbeitsmediziner und die arbeitsmedizinischen Dienste werden mir wahrscheinlich nicht alles erzählen. ;) Also nochmal, merci!



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  5. #25
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    29.01.2016
    Beiträge
    3
    Guten Abend zusammen , also ich habe mich jetzt dazu entschieden Arbeitsmedizin zu machen zumindest die nächsten zweit Jahre und hoffe einfach dass ich danach wieder in die Klinik zurückgehen kann. Es wäre mir dann auch egal welche Fachrichtung , ich musste nicht Innere weitermachen, konnte z.B auch ganz neu in der Derma anfangen. Hätte gerne aber doch eure Meinung gerne gewusst , wenn man nach der Zeit in der Arbeitsmedizin doch ganz neu wieder anfängt , dürfte ja die Chefs nicht interessieren was man gemacht hat vorher wenn man eh neu anfängt zb Auge, Derma oder Radio, was meint ihr?

    Und wenn nicht wie sieht die Zukunft in der Arbeitsmedizin aus? Soweit ich weiss oder gehört habe werden Ärzte gesucht wie in aller Fachrichtungen...



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018