teaser bild
Ergebnis 1 bis 3 von 3
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    10.11.2003
    Beiträge
    86

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo,

    ich denke darüber nach das Fach zu wechseln und in die Psychiatrie zu gehen. Ich wollte mal fragen wie die Psychotherapieausbildung geregelt ist? Kann man diese auch machen, wenn man ambulant angestellt ist oder werden die Kosten nur von den Kliniken z.T. übernommen? Wieviel Zeit sollte man realistisch dafür einplanen? Da ich schon Vorkenntnisse habe würde ich im 3. WB Jahr einsteigen und bin mir nicht sicher ob ich die Zeiten in 2 Jahren erbringen kann.
    Macht man in der KJP eigentlich auch Dienste?
    Wie familienfreundlich findet ihr das Fach?
    Sorry für die vielen Fragen, aber da ich in meiner derzeitigen FA WB schon recht fortgeschritten bin, sollte ein Wechsel gut überlegt sein...
    Vielen Dank !



    Keine Medizin nach Fallzahlen - Im Kampf gegen die Überlastung im Klinikalltag unterstützt der Marburger Bund - [Klick hier]
  2. #2
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    02.07.2008
    Semester:
    2.WBJ
    Beiträge
    1.328
    Interessiert dich nun Psychiatrie oder KJP? Und wo hast du die Vorerfahrung? Für KJP muss man aus alle Fälle 4 Jahre KJP machen (plus ein Fremdjahr).

    2 Jahre wird eng um alle zu erledigen. Kommt natürlich auch darauf an, was einem von der Klinik bescheinigt wird (zumindest für KJP brauchst du mindestens 2 Jahre Klinik - Zeit, Psychiatrie weiß ich nicht). Theoretisch ist es vielleicht möglich, alles in 2 Jahren zu schaffen, aber ich stelle mir das sehr stressig vor.
    Natürlich gibt es in der KJP Dienste. Wenn man in einem Krankenhaus mit Versorgungsauftrag arbeitet, gibt es auch viele Notfallvorstellungen und Notfallaufnahmen. Es gibt aber auch Kliniken, die keinen Versorgungsauftrag haben, da sind die Dienste in der Regel etwas entspannter.
    Familienfreundlich ist es denke ich schon, wir haben auch viele Teilzeitkräfte.

    Viele Grüße
    Elena



    Keine Medizin nach Fallzahlen - Im Kampf gegen die Überlastung im Klinikalltag unterstützt der Marburger Bund - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    10.11.2003
    Beiträge
    86
    Hallo Elena,
    vielen Dank für deine Antwort. Also ich finde beide Fächer interessant. Psychiatrie habe ich schon etwas über 1 Jahr mal gemacht, bei KJP habe ich noch keine Erfahrungen, es interessiert mich aber schon länger. Wie ist denn bei euch die Psychotherapieausbildung geregelt? Was für Dienste habt ihr denn so?
    Viele Grüße



    Keine Medizin nach Fallzahlen - Im Kampf gegen die Überlastung im Klinikalltag unterstützt der Marburger Bund - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook