Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 25
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    20.08.2013
    Semester:
    PJ
    Beiträge
    51

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Danke ! Wieder mal eine tolle Frage made by IMPP
    "Anyone can do any amount of work, provided it isn't the work he is supposed to be doing at that moment."



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  2. #7
    candidatus medicinae
    Mitglied seit
    22.11.2009
    Ort
    Electro Ghetto
    Beiträge
    620
    Ich halte das wirklich für eine Farce! Es ist doch dem Prüfling anzurechnen, dass er weiß, dass vWF Faktor VIII stabilisiert, und er daraus schließt, dass eine Substitution perioperativ sinnvoll wäre. Das ist doch die Transferleistung. Abgesehen steht in der Antwort ja nicht "ausschließlich Faktor VIII", d.h. parallel kann durchaus noch vWF gegeben werden, denn de facto mit mit einer FVIII/vWF-Kombination behandelt.

    It‘s not birth, marriage, or death - it‘s truly gastrulation, which is the most important
    time in your life.
    - L. Wolpert




    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  3. #8
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    04.04.2017
    Beiträge
    8
    Wenn ich es richtig kombiniere ist dann die (vermeintlich) richtig Antwort, den vWF-Mangel Patienten Tranexamsäure zu geben, wenn sie ne kleine Blutung an der Mundschleimhaut haben?! Das wäre ja schon auch bisschen dumm und nicht indiziert, sehe ich das richtig?



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  4. #9
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    20.08.2013
    Semester:
    PJ
    Beiträge
    51
    Zitat Zitat von pppd2000 Beitrag anzeigen
    Wenn ich es richtig kombiniere ist dann die (vermeintlich) richtig Antwort, den vWF-Mangel Patienten Tranexamsäure zu geben, wenn sie ne kleine Blutung an der Mundschleimhaut haben?! Das wäre ja schon auch bisschen dumm und nicht indiziert, sehe ich das richtig?
    Die Antwort hatte ich auch angekreuzt
    "Anyone can do any amount of work, provided it isn't the work he is supposed to be doing at that moment."



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  5. #10
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    15.09.2013
    Beiträge
    3
    Die Antwort ist in meines Erachtens anzufechten:
    In der Aufgabenschilderung ist von einer Pat. mit einem schweren vWS und ausgeprägter Blutungsanamnese die Rede. Hierbei ist zu sagen, dass eine vWS Pat. zwar eine normale PTT/INR hat, die "Blutungszeit" wäre aber definitiv verlängert und nicht wie in der Aufgabenstellung beschrieben "normal"!

    Außerdem ist die Verabreichung von Thrombozytenkonzentraten (TK) bei vWS vor OPs nicht üblich. In einem aktuellen Paper im NEJM (N Engl J Med. 2016 Nov 24;375(21):2067-2080.) steht hierzu, dass man TKs bei keinem Typ des von-Willebrand Syndroms "primär" geben soll, sondern nur bei protrahierten Blutungen trotz vWF Konzentrat. Somit wäre Antwort E auch eine Falschantwort.
    Klar ist aber auch, das Antwort A - also die Gabe von rekombinanten FVIII Präparaten, die ja kein vWF enthalten - definitiv auch falsch ist.



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook