Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 25
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #11
    candidatus medicinae
    Mitglied seit
    22.11.2009
    Ort
    Electro Ghetto
    Beiträge
    620

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Aber ehrlich gesagt bin ich mit der Tranexamsäure nicht d'accord. Denn beim vWF-Syndrom handelt es sich ja nicht um eine Hyperfibrinolyse, sondern einer Hypokoagulabilität. Hyperfibrinolysen treten ja bei Verbrauch von Plasminogeninaktivatoren auf, also bei intakter Blutgerinnung bei traumatischen Blutungen zum Beispiel. Beim vWF ist aber die Gerinnung per se gestört, sodass die Indikation von Tranexamsäure sich nur in Kombination von FVIII und vWF-Konzentraten ergibt, um hierdurch geförderte Gerinnsel nicht wieder direkt auflösen zu lassen. Hierbei ist jetzt wichtig: Die Argumentation, dass A (Gabe von FVIII) falsch ist, da es NUR mit vWF gegeben werden darf, macht dann auch C falsch, da hier auch nur die Rede von Tranexamsäure ohne Zusatz von FVIII/vWF die Rede ist. Damit lässt sich die Frage anfechten meines Erachtens.

    siehe auch: https://www.dhg.de/informationen/blu.../therapie.html

    It‘s not birth, marriage, or death - it‘s truly gastrulation, which is the most important
    time in your life.
    - L. Wolpert




    Notarztkurs in Mettmann - 09.-17. Juni 2017 - Infos und Anmeldung - klick hier
  2. #12
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    15.09.2013
    Beiträge
    3
    Tranexamsäure ist zur Behandlung von Blutungen bei Pat. mit (mildem) vWS zugelassen und wirkt auch ohne zusätzlich Gabe von vWS. Das ist zwar mechanistisch nicht ganz nachvollziehbar, hat sich aber in der Klinik bewährt und wird auch häufig angewendet.
    Genauso steht es ja auch in dem Link, den du gepostet hast!



    Notarztkurs in Mettmann - 09.-17. Juni 2017 - Infos und Anmeldung - klick hier
  3. #13
    candidatus medicinae
    Mitglied seit
    22.11.2009
    Ort
    Electro Ghetto
    Beiträge
    620
    Zitat Zitat von dkdpillid Beitrag anzeigen
    Tranexamsäure ist zur Behandlung von Blutungen bei Pat. mit (mildem) vWS zugelassen und wirkt auch ohne zusätzlich Gabe von vWS. Das ist zwar mechanistisch nicht ganz nachvollziehbar, hat sich aber in der Klinik bewährt und wird auch häufig angewendet.
    Genauso steht es ja auch in dem Link, den du gepostet hast!
    Das scheint wohl tatsächlich zu sein, auch wenn es sich mir nicht erschließt (auch hier wieder grandios vom IMPP, auf stures Auswendiglernen statt Herleitung zu setzen). Nichtsdestotrotz verdichten sich ja scheinbar die Hinweise auf die Fehlerhaftigkeit einer Gabe von Thrombozytenkontentraten. Insofern sollte evtl. die Chance bestehen, dass die Frage rausfliegt.

    It‘s not birth, marriage, or death - it‘s truly gastrulation, which is the most important
    time in your life.
    - L. Wolpert




    Notarztkurs in Mettmann - 09.-17. Juni 2017 - Infos und Anmeldung - klick hier
  4. #14
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    04.04.2017
    Beiträge
    8
    Dann müssen es nur genug Leute dem IMPP melden



    Notarztkurs in Mettmann - 09.-17. Juni 2017 - Infos und Anmeldung - klick hier
  5. #15
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    04.04.2017
    Beiträge
    48
    Hat schon jemand beanstandet?



    Notarztkurs in Mettmann - 09.-17. Juni 2017 - Infos und Anmeldung - klick hier
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook