Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 36
Forensuche

Thema: Abbrechen?

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    16.04.2017
    Beiträge
    15

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo Leute,

    momentan studiere ich im 1. Semester Medizin und würde mich über Hilfe oder eure Meinung sehr freuen.

    Wir haben direkt zu beginn Anatomie und Histologie, und ich komme mit dem Studium überhaupt nicht klar.
    Ich habe keine Ahnung, wie man auf die Prüfungen lernt und wie man sich all dieses Wissen merken soll.
    Meine Mitstudenten scheinen das irgendwie zu können und sind im Studium anscheinend recht erfolgreich.
    Ich hingegen habe mich bisher von allen Klausuren, bei denen das möglich war, abgemeldet,
    oder ich habe sie eben nicht bestanden.

    Zugegebenermaßen habe ich es auch nicht wirklich versucht, weil ich gar nicht weiß, wo ich da anfangen soll.
    Ich kann mich sechs Stunden vor meine Bücher setzen und habe hinterher das Gefühl, nicht mehr zu wissen als vorher.
    Da kann doch irgendwas nicht stimmen.

    Deshalb meine zwei Fragen:

    1.

    Wie lernt man in diesem Studium?
    D.h. ganz konkret, was tut man, so richtig für Dumme.

    2.

    Wenn das schon im 1. Semester so anfängt, sollte ich es vielleicht lassen?
    Woran merke ich, dass ich wirklich ungeeignet bin?
    Ich kann mir gerade nicht vorstellen, wie ich dieses Studium schaffen soll und habe den Eindruck,
    hier nur meine Zeit zu verschwenden.

    Danke bereits im Voraus für Eure Beiträge!



    Jetzt MC-Fragen lösen und gewinnen! - Mach mit bei unserem Quiz rund um die Firma Boso - [Jetzt mitmachen - klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    27.01.2015
    Beiträge
    12
    hi,

    du gibst schon sehr früh auf.

    Anatomie , Histologie und weitere Fächer gehören zum Studium.

    du wirst mit der Zeit von alleine drauf kommen, so war das bei mir.

    Anatomie : da musst du fast jeden Tag was machen , ich selber hab mit dem Prometheus und du das besser behälst lern an Bildern, so kann man sich das besser merken.

    Histologie sieht so aus , aber wenn du vor jeder Stunde das Thema durchliest und dann während der Stunde mikroskopieren dann musst du am Änderung noch wiederholen.


    Eines kann ich dir sagen, dass es nicht leichter wird und es sehr viel Zeit kostet, aber wenn du es strukturierst und dich an dem Schreibtisch hinsetzt , wirst du es kriegen.

    Wenn du Physio und Anatomie gut schaffst , dann kannst du auch andere Fächer schaffen.

    hart sind meist die ersten zwei Jahren bis zum Physikum und ab dann sieht es locker aus.

    Ob du das weiter studieren möchtest oder nicht musst du selber entscheiden, ob du gerne ein Arzt werden möchtest oder doch was anderes, denn man sieht schon , dass es keinen Kindtraum von dir ist.


    Übrigens es gibt auch Programme die in Anatomie schön mithelfen z.b. Kenhub usw.

    Alles Gute und viel Erfolg



    Jetzt MC-Fragen lösen und gewinnen! - Mach mit bei unserem Quiz rund um die Firma Boso - [Jetzt mitmachen - klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    16.04.2017
    Beiträge
    15
    Zitat Zitat von bfh23 Beitrag anzeigen
    Ob du das weiter studieren möchtest oder nicht musst du selber entscheiden, ob du gerne ein Arzt werden möchtest oder doch was anderes, denn man sieht schon , dass es keinen Kindtraum von dir ist.
    Naja, eben doch, aber ich habe mittlerweile recht lange etwas anderes gemacht, da ich nicht gleich nach dem Abitur einen Platz bekommen hätte. Da ist die Erfahrung mit den ganzen 18-Jährigen, die sich deutlich besser anstellen als ich, ein wenig frustrierend.

    Für den Rest, vielen Dank!



    Jetzt MC-Fragen lösen und gewinnen! - Mach mit bei unserem Quiz rund um die Firma Boso - [Jetzt mitmachen - klick hier]
  4. #4
    ehemals Liel
    Mitglied seit
    09.02.2015
    Ort
    Perle des Nordens
    Semester:
    auf der Überholspur
    Beiträge
    1.102
    Zitat Zitat von bfh23 Beitrag anzeigen
    Ob du das weiter studieren möchtest oder nicht musst du selber entscheiden, ob du gerne ein Arzt werden möchtest oder doch was anderes, denn man sieht schon , dass es keinen Kindtraum von dir ist.
    Woran machst du denn das fest?
    Und selbst wenn, was ist so schlecht dran bzw. wenn es ein Kindheitstraum ist, ist der Erfolg vorprogrammiert? Hmm...



    Jetzt MC-Fragen lösen und gewinnen! - Mach mit bei unserem Quiz rund um die Firma Boso - [Jetzt mitmachen - klick hier]
  5. #5
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    22.10.2013
    Semester:
    Klinikhäschen
    Beiträge
    1.708
    Nun ja, ich glaube die wenigsten sind nicht früher oder später an dem Punkt angelangt, an dem man sich fragt, warum man sich das eigentlich antut. Nach dem ersten Semester war ich dann auch erstmal richtig durch.

    Und die Kommilitonen sind grundsätzlich immer besser . Das sollte dich wirklich nicht stressen, da ist meist sehr viel Show dabei .

    Zum eigentlichen Thema: Jeder muss seine persönliche Lernstrategie finden.
    Ich lerne sehr gut damit, mir selbst (oder meinem Kuschelhasen) die Sache zu erklären, immer und immer wieder (dauert halt sehr lange, hält dafür aber auch). Gerade bei den Extremitäten ist durchkämpfen echt wichtig. Ich kann mich leider sehr schlecht an Lernpläne halten, aber für viele ist das eine gute Hilfe. Wenn du ein Thema lernen musst, fange vorne an. Seite aufschlagen durchlesen und nach einem Absatz laut vor dir hersagen (ohne spitzeln), was da jetzt drin stand. Am besten danach das Thema bei Amboss oder examen online am Abend kreuzen . Gerade bei Semesterklausuren empfehlen sich statt dicker Bücher auch oft nur die Vorlesungsfolien und oder/ Skripte. Gibt es ältere Semester, die du an deiner Uni fragen kannst ?

    Feste Lernzeiten mit regelmäßigen Pausen, denke an freie Tage und dass alles grundsätzlich immer länger dauert, als man denkt.

    Vor direkten Bücherempfehlungen schrecke ich immer zurück, da jeder unterschiedlich gut mit verschiedenen Büchern lernt .
    Gut finde ich gerade in Anatomie auch, nachdem man ein Thema gelernt hat (z.B. Herz), sich die entsprechenden Sobotta Karteikarten anzuschauen (zum Abfragen) oder das entsprechende Kapitel in Frage und Antwort Anatomie durchgehen (da stehen immer Fragen, und die solltest du erstmal selbst zu beantworten versuchen).

    Eselsbrücken sind auch gut.

    In Histo während des Lernens online die Präparate nebenher online anschauen. Auch hier nach dem Lernen eine kurze Pause einlegen und sich danach ohne spicken nur mit Blick auf das Präparat nochmal die Facts dazu abfragen (einfach ein kleines Referat halten, ca. 5 min).

    Und einen Trick, wie man den ganzen Stoff spielend leicht ohne Anstrengungen bewältigt, gibt es leider für Normalsterbliche nicht.

    Die ganzen Prüfungen aus Angst aufzuschieben, ist keine besonders gute Idee, damit kommst du in eine Nachschreibespirale. Es kann nichts schlimmes passieren.

    Sowie ich das aus deinem Text herauslese, scheint dein Hauptproblem das Lernen zu sein? Kreuzt du Altfragen (für Semesterklausuren sehr wichtig!)?

    Abbrechen würde ich nicht . Selbstzweifel sind völlig normal und auch, dass du Probleme beim Lernen hast, ist erstmal nichts Schlimmes. Du musst nur einen Weg finden, damit umzugehen.
    Warst du mal bei der psychologischen Beratungsstelle deiner Uni bzgl Prüfungsangst? Die sind sehr nett dort und kennen das Problem mehr als gut.

    Also, nicht die Hoffnung aufgeben. Du bist wirklich nicht der einzige, dem es so geht, und manche brauchen eben länger, bis sie ihre Methoden gefunden haben
    C'est tellement mystérieux, le pays des larmes.
    - Le Petit Prince



    Jetzt MC-Fragen lösen und gewinnen! - Mach mit bei unserem Quiz rund um die Firma Boso - [Jetzt mitmachen - klick hier]
Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook