Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 36
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    22.03.2017
    Beiträge
    26

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo, ich möchte mich später in einer eigenen Praxis niederlassen. Ist es sinnvoller Humanmedizin oder Zahnmedizin zu studieren? Welcher Studiengang lohnt sich finanziell gesehen mehr?
    Kann man ggf. in den ersten Semestern von Humanmedizin zu Zahnmedizin wechseln?



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    11.03.2017
    Beiträge
    10
    Niederlassen kannst du dich immer, von daher ist beides sinnvoll. Du solltest dir zuerst darüber klar werden, was für dich ein Beruf ist, in dem du mal glücklich wirst. Obwohl sich die beiden Studiengänge beim Lesen ähnlich sind, redest du über zwei komplett verschiedene Sachen. Es sind nunmal verschiedene Wege die man einschlägt und verschiedene Berufe.
    Finanziell gesehen? Nunja, ob du niedergelassener Pädiater bist oder Radiologe macht einen großen Unterschied, von daher kann man dir da wahrscheinlich keine zufriedenstellende Antwort geben. Genau so gibt es wahrscheinlich auch Unterschiede bei Kieferorthopäden oder normalen Zahnärzten.
    Zum wechseln kann ich dir nicht helfen, aber du kannst dir immer Scheine anrechnen lassen, jedoch wirst du bestimmt auch ein paar Semester verlieren wenn du wechselst.

    Ich würde dir zu einem Praktikum raten, damit du am Ende eine Entscheidung triffst, mit der du in deinem späteren Leben glücklich bist. Denn egal wie sehr es sich finanziell lohnt, wenn du unglücklich bist, bringt dir kein Geld der Welt etwas.



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    22.03.2017
    Beiträge
    26
    Ich muss mich leider bis zum 15 entschieden haben. Somit scheiden Praktika aus.



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    22.03.2017
    Beiträge
    26
    Könnten bitte noch einige Forenmitglieder Ihre Meinung mit mir teilen!!



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  5. #5
    Fleißbienchen-Sammlerin Avatar von Feuerblick
    Mitglied seit
    12.09.2002
    Ort
    Die dunkle Seite der Macht
    Beiträge
    17.368
    Wenn du Zahmedizin studierst, wirst du viel eher handwerklich tätig sein, wirst aber auch auf ein Fach begrenzt sein.

    Wenn du Humanmedizin studierst, kannst du zwischen vielen Fächern wählen und dich im Verlauf entscheiden, ob du handwerklich tätig sein willst oder eher den konservativen Weg gehst.

    Geld verdienen und dich niederlassen kannst du mit beiden Studiengängen. Das sollte nicht die Grundlage für deine Entscheidung sein. Denn wenn du viel Geld mit einem Job verdienst, den du nicht leiden kannst, hilft auch die Kohle nicht.

    Und tauschen zwischen HM und ZM ist schwierig (siehe auch Quereinstieg).
    Warum um Himmels Willen denkst du denn erst jetzt darüber nach? Oder anders: Warum nimmst du dir nicht ein halbes Jahr für Praktika und bewirbst dich dann??
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    "Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern." (Konfuzius)



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook