Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 7
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    03.11.2016
    Beiträge
    6

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo zusammen,

    ich wollte mich in den Semesterferien vor dem Präpkurs mal ein bisschen mit Embryologie befassen. Wird bei uns wohl gerne geprüft und nach einer Woche Nichtstun habe ich auch wieder ein wenig Lust, meine grauen Zellen zu betätigen.

    Leider werde ich aus dem Sammelsurium an Büchern aber nicht schlau und einige Medi-Learn-Threads speziell zu diesem Thema sind schon 10 Jahre alt.

    Deswegen meine Frage: Mit welchem Buch habt ihr gelernt?

    Einfach das Embryo-Kapitel im Anatomielehrbuch eurer Wahl oder ein Kurzlehrbuch von Ulfig oder Schulze (welches der beiden ist denn euer Favorit?)? Kann man den Sadler noch empfehlen (9 Jahre alt) oder sollte man lieber auf das Taschenlehrbuch Embryologie von Thieme (3 Jahre alt) zurückgreifen (hat jemand Erfahrungen damit gemacht)?

    Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen kann, vor lauter Bäumen den Wald doch noch zu sehen



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  2. #2
    tachykard Avatar von Absolute Arrhythmie
    Mitglied seit
    16.08.2010
    Ort
    Bonn
    Semester:
    9.
    Beiträge
    8.273
    Ich fand die Ausführungen zur Embryologie im (kleinen) Benninghoff ziemlich gut.
    Den Sadler hab ich im Endeffekt nie benutzt



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  3. #3
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Beiträge
    4.177
    Ich halte den Ulfig für einen guten Kompromiss. Der Sadler (von dem es vor drei Jahren eine Neuauflage gab!) ist IMHO zu detailliert. Schulze kenn ich nicht - ist vom Umfang her ähnlich wie Ulfig, aber hab ich mir nie näher angesehen.

    Der kleine Benninghoff (= Drenckhahn und Waschke) ist in dieser Hinsicht tatsächlich auch sehr gut, aber dort ist Embryologie halt immer ein separates Kapitel am Anfang jedes Themas.



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  4. #4
    Diamanten Mitglied Avatar von Kiddo
    Mitglied seit
    28.02.2011
    Ort
    Marburg
    Semester:
    VI
    Beiträge
    1.463
    Ich habe damals mit dem ML Band Anatomie 1 Emryologie gelernt. Fand ich sehr gut. Für Marburg war das auch absolut ausreichend.
    "Why should it be the poor to die in combat zones? While congress and their children sit safe in their lavish homes?"

    - Anti-Flag -



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    07.06.2014
    Semester:
    6.
    Beiträge
    137
    Embryologie auf einmal zu lernen ist echt Geschmackssache. Ich habe mir damals im 1. Semester die allgemeine Embryologie angeschaut und später dann passend zum Präparationsgebiet die spezielle Embryologie (die aber auch nur ganz oberflächig



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook