Ergebnis 1 bis 2 von 2
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von Loewenzahn
    Mitglied seit
    08.04.2005
    Ort
    Homburg Saar
    Semester:
    habe fertig
    Beiträge
    258

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo allerseits,
    ich habe da so eine kleine Frage:

    Wenn bei einem Patienten die Schilddrüse operativ komplett entfernt wurde, braucht diese Patient dann überhaupt noch Jod? oder kann er theoretisch komplett auf Jod verzichten.

    Ich wäre für jede Hilfe dankbar
    Alle Hindernisse und Schwierigkeiten sind Stufen,
    auf denen wir in die Höhe steigen

    Friedrich Nietzsche



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  2. #2
    Platin Mitglied
    Mitglied seit
    17.03.2006
    Beiträge
    771
    Meinst du diese Frage theoretisch oder praktisch?

    Also mit theoretisch meine ich eine Umformulierung in "wenn das SD-Gewebe zu 100% entfernt ist und die Jodaufnahme durch Nahrung ebenfalls zu 100% eliminiert ist, benötigt mein Körper dann trotzdem noch Jod?" -> keine Ahnung. Dafür müsste ich wissen ob aus T3+T4 Jod wieder gewonnen werden kann und ob es anderes Gewebe gibt das Jod braucht... ich bin Chirurg, ich denke praktisch.

    Mit praktisch meine ich "macht es noch Sinn Jod zu substituieren wenn die SD zu 100% entfernt ist?": meiner Meinung nach nein. Wieso sollte man? Die meisten normalen Menschen nehmen den Jodbedarf mit der Nahrung auf, nach SD-Entfernung frisst man sowieso soviel Levothyroxin, wieso soll man noch zusätzlich Jod brauchen?

    Spezifizier deine Frage doch noch ein wenig...



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook