teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 11
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    11.09.2017
    Beiträge
    8
    Ich war eigentlich immer nur stiller Leser hier im Forum, aber momentan brennt mir doch was auf der Seele, das ich gerne loswerden möchte bzw. gerne eure Erfahrung und Meinung hören würde. Ich habe einen Post im Ersti-Forum gelesen, bei dem doch viel diskutiert wurde. Im Endeffekt ging es darum, dass eine Frau als Medizinerin an sich schon mal schwer Kids+Beruf vereinbaren kann und wenn man etwas älter ist, dann ist es sowieso fast unmöglich.

    Ich bin aus Bayern, hab hier Abi mit 1,6 gemacht. Ich wollte immer Medizin studieren, hat aber nicht gereicht, bin also erstmal 2 Jahre Au Pair in England und dann Singapur gewesen. Danach war bin ich nach Innsbruck gegangen und hab die Grundschullehramtausbildung gemacht (3 Jahre, Bachelor). Aber, was soll ich sagen - das Studium war ganz witzig und lustig, die Leute nett, aber erfüllt oder gefordert hats mich jetzt nicht. Deshalb hab ich beschlossen, Medizin zu probieren. Hab den MedAt knapp nicht geschafft, mit Wartesemester hat es nicht gereicht. Ich hatte ein bisschen was gespart, dann hab ich mir einen Kredit aufgenommen und studier jetzt an der PMU in Salzburg und as happy as possible. Ich arbeite nebenbei 10 Stunden und liebe das Studium, es ist das Beste, was mir je hätte passieren können, ich habe bisher nur gute oder sehr gute Noten (komme aber erst ins 3. Semester).

    Wie auch immer - ich habe 50.000€ Bildungskredit bekommen. Das hört sich erst mal viel an, aber ich hoffe und denke, dass ich das in den ersten 2-3 Berufsjahren zurückzahlen kann.

    Ich hatte bzw. habe eigentlich einen Zukunftsplan und hoffe sehr, dass der aufgeht. Aber man kann natürlich nie wissen, ob da nicht was dazwischen kommt! Wie auch immer, ich hätte mal nur gerne von euch eine Einschätzung, ob der Plan - zumindest in der Theorie - klappen könnte.

    PS: Ich habe schon lange eine Freund, der auch von dem Plan weiß, also ich denke, das Problem, dass mich im "Alter" dann keiner mehr will, hat sich erübrigt^^

    Also, ich habe mit 25 das Studium begonnen, jetzt bin ich 26. Mit 31 werde ich das Studium abschließen und habe dann vermutlich noch 30.000€ zurückzahlen. Der Plan ist, dann mal bis 34/35 in einer Klinik zu arbeiten und alles abzubezahlen, dann hätte ich gerne ein Kind. Nach spätestens einem Jahr möchte ich gerne wieder einsteigen und weitere 3 Jahre arbeiten und meinen Facharzt dann so mit 38/39 machen. Dann eventuell ein zweites Kind, wieder 1 Jahr daheim und mit 42 ungefähr wieder arbeiten und dann eventuell in einer niedergelassenen Praxis und nebenher Schulärztin oder so.

    Ist das kompletter Irrsinn und unmöglich? Gibt es hier ältere Ärztinnen oder Leute die jemanden mit einer ähnlichen Laufbahn kennen?

    "Karriere" ist mir wichtig, aber Familie ist auch sehr wichtig... würde mich über ein paar nette Worte oder konstruktive Kritik freuen!

    LG aus Salzburg



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    Banned
    Mitglied seit
    03.09.2017
    Beiträge
    89
    Es ist nicht unmöglich, aber es ist auf jeden Fall unwahrscheinlich dass du so lange mit derselben Person zusammen bleibst, wenn du nicht schon ähnlich lange mit ihr zusammen warst (10+ Jahre). Und dein Mann wird ja wohl auch seine eigenen Pläne haben und nicht als Traum bloss dass du Ärztin wirst. Kenne genau 4 Chirurginnen um die 35-39 die hatten auch so einen ähnlichen Plan (haben aber alle mit 18-20 angefangen zu studieren), hat bei ihnen aber nicht geklappt weil die Männer nicht geblieben sind. Darauf sollte man sich im schlimmsten Fall einstellen. Ansonsten ist dein Plan einfach die standardmässige Ärztekarriere, ist ja mittlerweile in Mode gekommen, das ganze auch mit Kinderpause als Frau durchzuziehen.
    Und dass du jetzt schon planst was du mit 42 oder so machen willst ist naiv, das ändert bei praktisch allen nach dem 3-5.ten Jahr des Studiums; und in 17 Jahren wird die Welt ganz anders aussehen als heute, da wird sich also garantiert nichts nach deinen Wünschen und Fantasien richten oder auf dich warten.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    the day after
    Mitglied seit
    04.05.2003
    Beiträge
    8.882
    Ich hätte noch ein Jahr an deiner Stelle gewartet um mir die hohen Salzburger Kosten zu sparen, mit 14 WS wärst du auch in D ins Studium gekommen. was spricht gegen Kinder während des Studiums? Warum erst danach?



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    Banned
    Mitglied seit
    03.09.2017
    Beiträge
    89
    Ich hätte noch ein Jahr an deiner Stelle gewartet um mir die hohen Salzburger Kosten zu sparen, mit 14 WS wärst du auch in D ins Studium gekommen. was spricht gegen Kinder während des Studiums? Warum erst danach?
    Und wie viele Kinder hast du, wenn man fragen darf?



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    11.09.2017
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von Solara Beitrag anzeigen
    Ich hätte noch ein Jahr an deiner Stelle gewartet um mir die hohen Salzburger Kosten zu sparen, mit 14 WS wärst du auch in D ins Studium gekommen. was spricht gegen Kinder während des Studiums? Warum erst danach?
    Leider leider, aber ich habe gesehen, dieses Sommersemester waren es schon 15 Wartesemester, also wäre es sich nicht ausgegangen, die Wartesemester waren mir immer 1-2 voran



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook