teaser bild
Ergebnis 1 bis 5 von 5
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Arzt Avatar von Der Pete
    Mitglied seit
    07.04.2008
    Ort
    Praxis
    Beiträge
    313
    Hallo zusammen,

    ich suche meine allgemeinmedizinisch bzw. hausärztlich tätigen Kollegen und deren .

    Ich befinde mich seit 2 Wochen in meiner ambulanten Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Neben Fachzeitschriften wie der Internist und den Verbandszeitschriften Der Hausarzt und der Allgemeinarzt nutze ich natürlich auch die online verfügbaren Leitlinien (z.B. DEGAM; AWMF, etc.)
    Ich suche aber einen Rat für gute Bücher, die sich ggf. zur Prüfungsvorbereitung auf den FA eignen. Bücher gibt es zahlreiche, aber nur wenige Rückmeldungen ob die Vorbereitung damit praktikabel war.

    Könnt ihr hier vielleicht mal ein paar Empfehlungen abgeben !?


    Grüße Peter



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    03.12.2006
    Beiträge
    284
    Hallo Peter,
    recht neu und ziemlich gut als Repetitorium für die Facharztprüfung: Riedl, Peter Basiswissen Allgemeinmedizin. Das Buch schafft es die wichtigsten Beratungsanlässe - sehr nah dran an den Leitlinien - zusammenzufassen. Clever auch eine gesammelte Seite mit Auflistung aller wichtigen Scores. Für den Alltag auch sehr brauchbar, wenn man kein Heroldwissen erwartet. Die vielen anderen Allgemeinmedizinbücher haben alle ihre Vor- und Nachteile. Persönliche würde ich von dem Buch Facharztprüfung Allgemeinmedizin von Jobst abraten - wegen Preis und weil viele Themen nur mittels Frage-Antwort stückhaft beschrieben werde. Das ist aber alles wirklich sehr subjektiv.
    Für die Prüfung selbst helfen die Leitlinien der DEGAM und Prüfungsprotokolle mehr als die vielen Lehrbücher. Sehr hip ist derzeit DEXIMED als aktuelle und valide Internetinformationsquelle.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    verfressen & bergsüchtig Avatar von Evil
    Mitglied seit
    31.05.2004
    Ort
    Westfalenpott
    Beiträge
    13.890
    Ich hab den Jobst die letzten 3 Monate vor der Prüfung zur Wiederholung genutzt, das geht ganz gut.
    Ansonsten hab ich neben den Fachzeitschriften und Leitlinien den Praxisleitfaden vom Gesenhues durchgeackert, auch wenn das didaktisch keine Erleuchtung war.
    Weil er da ist!
    George Mallory auf die Frage, warum er den Everest besteigen will



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Semester:
    Rettungssöldner
    Beiträge
    11.719
    Es gibt kaum gute Bücher für die Facharztprüfung. Das neue von Anfang diesen Jahres (relativ dick, kostet ca. 100€) ist totaler Schrott.

    Leitlinien, dann noch der Springernewsletter, den Namen von dem dünnen Buch mit den Scores hab ich vergessen- das ist ganz ok bei niedrigem Preis. Der Klinikleitfaden ist gut um mal was nachzuschlagen. Und natürlcih der aktuelle Herold (den muss man aber für die Prüfung nicht komplett wissen)
    Dermabuch ausm Studium nicht wegwerfen- Derma wird wohl ganz gerne gefragt- wohl weil man da schön mit den Bildern arbeiten kann. Ich hatte Rosazea als Thema.
    Edit: Die aktuellen Impfempfehlungen vom RKI- aktuell ist das EpiBul 34/17- die neuen kommen immer im August raus, und vor der Prüfung nochmal schauen, ob es zwischenzeitlich wichtige Impfthemen gab (z.B. vor 2 Jahren die Empfehlung zur Grundimmunisierung mit Auffrischimpfstoffen oder Vorgehen bei Nicht-Verfügbarkeit von Impfstoffen)
    Und nicht zu unterschätzen: Reanimationsrichtlinien incl. EKG-Interpretation, ACS und Schlaganfall.

    Die Fallbeispielbücher fand ich hilfreich- aber obacht- der Therapieteil ist oft veraltet.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #5
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Semester:
    Rettungssöldner
    Beiträge
    11.719
    Ich hab viel von dem Kram auswendig lernen müssen, was recht mühselig war. Ich war nur ein halbes Jahr in einer normalen Praxis und hab mehrere Jahre zwischen Facharztreife und Prüfung gehabt.

    Wenn du frisch aus ner guten Praxis kommst, ist das, was gefragt wird, eh Tagesgeschäft. Manche Kollegen sind aber nicht so firm mit den akutellen Leitlinien, das musst du dann halt parallel mitlernen.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook