teaser bild
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 26
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    15.11.2017
    Beiträge
    6
    Hallo zusammen,

    wie viele (bald) Wartende denke ich darüber nach, dass ich durch den MedAT schneller an einen Studienplatz kommen kann, als das in DE der Fall wäre. Immer wieder höre ich, dass man in Österreich eine annähernd so gute Ausbildung zum Mediziner wie in DE genießt. Einziges Manko: Es finden sich massenhaft v.a. alte Threads, die mich sehr verunsichern: In Österreich würde man als Deutscher als wirklich letzter Mensch an der Uni einen Turnusplatz bekommen, die Turnuszeit sei verschenkte Zeit und man solle lieber direkt in die Schweiz oder umständlich in DE weitermachen usw usw...

    Meine Frage: Ich bin definitiv kein Legastheniker, aber ich finde einfach keine eindeutigen Informationen, was sich seit diversen Reformankündigungen 2014 am österreichischen Ausbildungssystem geändert hat. Kann jemand aus eigener Erfahrung (speziell für deutsche Studierende) Aufklärung geben?
    Ich möchte als "NC-Flüchtling", dem der österreichische Steuerzahler das Studium finanziert hat, nicht unbedingt schnellstmöglich zurück nach Deutschland, aber interessant wäre es trotzdem, welche Dauer die jeweiligen Ausbildungsabschnitte bis zum Facharzt mittlerweile einnehmen.

    Hoffentlich könnt ihr mich erleuchten, vermutlich auch viele andere

    Beste Grüße,
    Flo



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    02.09.2017
    Beiträge
    46
    Lieber Flo,

    Zum einen muss ich sagen, ich finde das schon irgendwie krank - du " musst" als Deutscher nach Ösi und ich genau andersrum. Ja, wir können froh sein, dass wir überhaupt studieren dürfen, aber trotzdem...

    Und zum anderen - ja, viele Österreicher betonen immer wieder, wie sehr die die "Deitschen ned leidn kennan". Aber glaub mir, die wenigsten meinen das ernst, ich glaube, dass ist einfach eher so ein kleiner Gag. Und sobald der "Deitsche" ein Gesicht bekommt, vergisst man das alles sowieso. Außerdem bist du als Deutscher ganz sicher nicht alleine! Deshalb glaube ich, dass du an der Uni oder im Job überhaupt keine Probleme haben wirst! Ja, vielleicht einige Neckereien, die kommen auf mich vl auch zu, aber sonst...würd ich mal sagen, kein Stress!

    Und wegen der Finanzierens...Ich habe auch vor, danach gleich nach Ösi zurück zu gehen, außer mich hält die Liebe dort (aber bitte nicht mit einem Deutschen!!! :P ) Und ich denke, dass kann man niemandem verübeln!

    Was mich aber mal interessieren würde - ich kenne viele, die in Ö studieren, habe aber keine Vergleichswerte zu D. Man hört immer, das Studium in Ö wäre sooo viel leichter, wenn man einmal die SIP geschafft hat, als in D. Zu allen SIPS gibt es, wie ich weiß, Altfragen. Mich würde eben interessieren, ob deutsche Med Studenten "besser" als österreichische sind?

    Würde mich freuen, wenn jemand Einblicke hätte!



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    the day after
    Mitglied seit
    04.05.2003
    Beiträge
    8.883
    Kein Unterschied in der Qualität - zumindest nicht bei denen, die ich kenne. Und das ist ein bunter mix aus so gut wie allen deutschen und allen österreichischen Unis.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Beiträge
    4.969
    Den Turnus im klassischen Sinn gibt es für Neuanfänger gar nicht mehr. Nur noch für Leute, die noch im alten System drin sind. Insofern ohnehin eine müßige Debatte.

    Außerdem hat sich der Arbeitsmarkt in Österreich vielleicht noch viel stärker als in Deutschland gewandelt. Außerhalb Wiens bekommt man also heute in den meisten Fächern auch in Großstädten sehr leicht eine Stelle, ganz egal woher man kommt. Die Zeiten, in denen man in Österreich als Medizin-Absolvent Bittsteller war, sind schon lange vorbei.

    Das Studium in Wien dürfte post-2006 wirklich nicht besonders gut sein. Das sagen zumindest fast alle, die dort studieren oder dort studiert haben. (Davor war es zwar organisatorisch extrem schlecht, aber zumindest auf einem sehr hohen inhaltlichen Niveau.) Aber wenn man Grazer oder Innsbrucker Studenten mit deutschen Studenten vergleicht, wird man im Durchschnitt IMHO keine nennenswerten Unterschiede merken.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #5
    the day after
    Mitglied seit
    04.05.2003
    Beiträge
    8.883
    Aber die Bezahlung ist meines Wissens schlechter in Österreich.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook