teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 9
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    20.04.2017
    Beiträge
    8

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo zusammen, ich hoffe ich bin hier richtig. Falls nicht bitte verschieben oder Link

    Habe folgendes Problem:
    Grundsätzlich habe ich die Genetik Themen schon verstanden, jedoch raffe ich nicht wie man auf die Berechnung der Wahrscheinlichkeiten kommen soll.

    Habe es immer mit der vier-Felder-Tafel gemacht. --> mit sehr mäßigem Erfolg

    Aber woher weiß man wenn man einen bestimmten Fall vorgelegt bekommt, ob es nun die Mutter, Schwester, Kinder etc. etc. eine 50%, 25% Wahrscheinlichkeit für die Krankheit haben. Selbes Problem gilt für die Angaben 1:1000 1:1000 etc.

    Egal welche Wahrscheinlichkeitsaufgabe zu Gentik gefragt wird ich komme nie auf das richtige Ergebnis, weshalb ich davon ausgehe, dass ich das den falschen Lösungsweg beschreite:

    Beispiel 1:
    Krankheit A durch Heterozygotie für autosomale Gene. Häufigkeit innerhalb bevölkerung 1:500

    Angegeben sind mehrere Häufigkeit: 1:10 1:100 1:10000000000 etc.

    Beispiel 2: zweieiiges Zwilling: beide Elternteile kodominant Allel A und B, berechnen Sie W-Keit dafür das beide/ein der Zwillinge kodominant ist.

    Angabe: 50% 25% etc.

    beispiel 3: Träger/Trägerin eine X-chromosomal-rezessiv Erkrankung. Partnerin gesund und incht verwandt.

    Welcher Nachkomme hat das höchste Risiko für eine Ausprägung? Angaben: Tochter, Sohn etc...



    Ich hoffe meine problematik wird einleuchtend, ich verzweifle noch an diesen Aufgabentypen . Die Bücher helfen mir nur mäßig, bis gar nicht weiter.

    Wäre sehr dankbar für Hilfe



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  2. #2
    Kind des Höchsten
    Mitglied seit
    09.02.2015
    Ort
    Zwischen Beton und Wiese
    Semester:
    auf der Überholspur
    Beiträge
    1.799
    Ist bei Aufgabe drei das Geschlecht des Trägers nicht gegeben bzw handelt es sich hier um einen Träger im Sinne von gesundem Kondukter?
    Zu Aufgabe 1: was ist genau die Fragestellung? Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass eine ganz normale Person aus der Bevölkerung die Krankheit bekommen kann?
    Ich träume davon in einer Welt aufzuwachen, in der ich weiterschlafen kann.



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    20.04.2017
    Beiträge
    8
    Hi danke für deine schnelle Antwort,

    ich habe versucht die Aufgaben zu verallgemeinern, da ich darstellen wollte, dass ich grundsätzlich mit dem Aufgabentyp erin Problem habe Würde gerne wissen wie ich es berehcne, wenn die Frau erkrankt ist und wenn der Mann erkrankt ist
    Genauso verhält es sich bei den Angaben zu den Lösungen, dass sind nur Beispiele damit man sich vorstellen kann welche Aufgabentypen gemeint sind.

    Ich verstehe halt nicht mal einen Lösungsansatz zu den Aufgaben.

    Zu 1: Sorry hab ich vergessen dazu zu schreiben; für genannte Krankheit Heterozogytie geannte Häufigkeit, wie hoch ist Häufigkeit für eine belibige Person in der Bevölkerung für Homozygotie

    Wäre sehr dankbar für eine hilfe



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  4. #4
    Kind des Höchsten
    Mitglied seit
    09.02.2015
    Ort
    Zwischen Beton und Wiese
    Semester:
    auf der Überholspur
    Beiträge
    1.799
    Ah okay,
    ich gebe dir schnell einen Ansatz für 3, die anderen mache ich, wenn ich etwas mehr Zeit habe, okay?

    Wenn du einen X-R Erbgang hast, musst du wissen, dass Frauen, wenn sie das rezessive, erkrankte Gen haben IMMER Träger (Konduktor) aber nicht selbst betroffen sind (kommt darauf an, ob eine X-Inaktivierung stattgefunden ist, oder die Frau zufällig XO ist - Turner Syndrom, aber es geht hier ja um das allgemeine).
    Männer sind immer betroffen, wenn sie das betroffene Gen haben, da sie kein zweites X-Chromosom haben.
    Aus diesen Informationen heraus kannst du (bei X-R) folgern:

    Frau ist Konduktor - Partner gesund:
    Töchter des Paares haben eine Chance von 50% Konduktor zu werden, sind aber gesund
    Söhne haben eine 50% Chance, krank zu werden
    Das Paar hat eine 25% Chance, ein krankes Kind zu haben

    Frau ist krank (quasi beide X Chromosome betroffen) - Partner gesund:
    Töchter sind alle gesund sind aber zu 100% Konduktor
    Söhne sind zu 100% krank
    Das Paar hat eine 50% Chance, ein gesundes Kind zu haben

    Frau ist gesund - Partner ist betroffen
    Töchter sind alle gesund, sind aber zu 100% Konduktor
    Söhne sind zu 100% gesund
    Das Paar wird gesunde Kinder bekommen, jedoch werden alle Töchter Konduktor sein

    Frau ist Konduktor - Partner ist betroffen
    Töchter werden zu 50% Konduktor sein
    Töchter werden zu 50% krank sein
    Söhne werden zu 50% krank sein
    Söhne werden zu 50% gesund sein
    Ein krankes Kind zu haben liegt bei 50%

    Habt ihr die Bayes Methode schon gehabt?

    Wenn du das Kreuzungsschema anwendest, ist es echt einfach. Und immer einen Stammbaum malen, wenn du verwirrt bist.
    Versuch das mal für X-D Erbgänge aufzuschlüsseln.

    Zu 1 noch: du musst dazu das Hardy-Weinberg-equilibrium anwenden. Das sagt dir sicher was:
    q^2 sind dann die homozygoten.
    Ich träume davon in einer Welt aufzuwachen, in der ich weiterschlafen kann.



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    20.04.2017
    Beiträge
    8
    Oh *-* vielen Dank für die Ausfürliche Antwort.

    Zu 3: Ja nun ergibt es mehr sinn,

    nochmal ob ich das richtig verstanden habe: wenn ich einen Erbgang vorgelegt bekomme x-r, x-d, a-r, a-d
    1. Überlegen wer KOnduktor und wer Träger ist
    2. Kreuzungsschema (Vier Felder Tafel)
    3. Felder zusammenrechnen = W-Keit bzw. ablesen wer höchste W.keit hat durch zusammenrechnen der Felder

    Richtig? Kann ich das immer bei den Ergängen nehmen?

    Zusatzfrage zur Kreuzungsschema: Wenn da steht die Schwester des Betroffenen oder der Cousine des Betroffenen etc. (also etwas wo ich eigtl erst Rückkreuzen muss um die Allele der Eltern zu ermitteln und dann wieder ein Kreuzungsschema für diese Eltern erstellen muss um etwas über die Geschwister aussagen zu können) wie mache ich das dann oder ist das immer eine Fangfrage weil man es nicht ermitteln kann?

    zu Bayes Methode: Leider noch nie von gehört

    zu 1:
    Also immer wenn so Schlüsselwörter wie Population, Bevölkerung, Gruppe etc. in Verbindung mit Homozogytie und Herterozogytie auftauchen kann ich Hardy Weinberg nehmen?
    Aber, ja auf hardy Weinberg hätte ich auch mal kommen können :'D , ich versuche es mal damit zu lösen und melde mich noch mal

    Vielen vielen Dank schon mal für deine Antwort



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Diese Website nutzt Cookies, um deinen Besuch angenehmer zu gestalten. Wenn du die Webseite weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Informationen zum Widerspruch bzw. Opt-Out findest du in der Datenschutzerklärung.

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018