teaser bild
Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 42
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2012
    Beiträge
    83

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo,

    ich habe mal eine Frage zum Berufsverbot während der Schwangerschaft.
    Hat jemand Erfahrungen mit Helios? Ich habe gerüchteweise gehört, dass man bei Bekanntgabe einer Schwangerschaft direkt ins generelle Beschäftigungsverbot geschickt wird. Ich habe aber gelesen, dass das vor allem nach Änderung des Mutterschutzgesetzes eigentlich nicht geht und man einer Schwangeren Tätigkeiten anbieten muss, die sie machen kann.
    Für mich geht es um die Planung in der Zukunft. Ich würde auch während einer Schwangerschaft gerne weiterarbeiten.
    Danke für Antworten und Erfahrungen!



  2. #2
    unsensibel Avatar von Lava
    Registriert seit
    20.11.2001
    Ort
    schon wieder woanders
    Semester:
    FA
    Beiträge
    27.574
    Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es da eine generelle Konzernpolitik gibt. Der Chef wird ja auch eher ein Interesse daran haben, dass seine Assistenten so lange wie möglich arbeiten. Dann sind es eher die Betriebsärzte, die dazwischen funken. Das Beschäftigungsverbot wird ja auch vom Betriebsarzt ausgestellt und wenn du das partout nicht willst und auch deine Abteilung deine Tätigkeit entsprechend umstellen kann und möchte, kann ich mir kaum vorstellen, dass man das erzwingen kann.
    "tja" - a German reaction to the apocalypse, Dawn of the Gods, nuclear war, an alien attack or no bread in the house Moami



  3. #3
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Registriert seit
    24.01.2009
    Semester:
    Rettungssöldner
    Beiträge
    12.273
    Es gibt meist nicht allzu viele Tätigkeiten, die du offiziell machen darfst. Der Betriebsarzt schickt in der Regel nicht gegen den Willen der Schwangeren in´s Berufsverbot.

    Aber: Der Arbeitgeber! muss eine Gefährungsanalyse für alle Arbeitplätze durchführen- mit der letzten Änderung auch ohne dass aktuell eine Schwangere dort arbeitet. Und dann prüfen, welche Tätigkeit diejenige ausführen darf und unter welchen Bedinungen.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.08.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    276
    Beschäftigungsverbot! Nicht Berufsverbot!



  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von SusiSorgenlos
    Registriert seit
    12.05.2013
    Ort
    War Göttingen
    Beiträge
    554
    @ wackendoc: was meinst du damit, dass es nicht viele Dinge gibt, die man machen darf?



Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook