teaser bild
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 17
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    17.03.2006
    Beiträge
    1.006
    Zitat Zitat von Lava Beitrag anzeigen
    Und ich fand, dass man doch relativ vielen Menschen nicht wirklich helfen kann. Die ganzen Glioblastome sterben sowieso, die Hirnblutungen werden alle zu Gemüse und die Rückenpatienten operiert man einmal, zweimal, dreimal, viermal....
    Die orthopädischen/unfallchirurgischen Patienten mit Rückenschmerzen oder Knieschmerzen oder Hüftschmerzen sind auch unbelehrbar. Die bauchchirurgischen Patienten mit der 20. Narbenhernie oder 30. Abhäsiolyse bei Ileus, oder wenn sie zum 50. Mal wegen Subileus aufgenommen werden der dann konservativ behandelt wird im Sinne von zum 50. Mal nichts tun... Welches chirurgische Fach willst also wählen?

    Ganz ehrlich: ich hab mich aufgrund der extrem undankbaren Patienten in der Unfallchirurgie gegen dieses Fach entschieden. Dieses ewige Motzen, dass nach einer Frakturversorgung noch irgendwie leichte Funktionseinschränkungen vorhanden sind oder Ähnliches. Statt dass sie mal froh sind, dass ihnen geholfen wurde. Dieses ständige "ich will ein Gutachten für die Rente/Schwerbehindertenausweis etc.". Kotzt einen doch an. Und diese Ungeduld: ich hab mir jetzt schon vor 12h die Rippen geprellt und es tut immer noch weh. Ach wirklich? Da muss ja garantiert eine lebensbedrohliche Prellung dahinterstecken... Oder diese Dialoge: "Ich hab Schmerzen!" - "Welches Schmerzmittel haben sie denn schon genommen?" - "Gar keins, ich will keine Tabletten."

    Und so kann man ein sicherlich für dich schönes Fach auch madig reden. Genauso wie Neurochirurgie. Oder Bauchchirurgie. Geht übrigens auch leicht mit Gefäßchirurgie. Soll ich mal anfangen?

    Was ich sagen will. Als Externer kann man die Motivation der Leute vielleicht manchmal nicht verstehen, da die eigene Ansicht nur einen Teil beinhaltet. Trotzdem kann Neurochirurgie sicherlich auch ein interessantes und erfüllendes Fach sein.
    Zitat Zitat von Lava Beitrag anzeigen
    Abe lass dich nicht von den deinen Mit-Assistenten ausnutzen, die dir den ganze internistischen Stationskram überhelfen und sich dann in den OP verpieseln
    Den Satz hingegen finde ich wichtig. Das kann natürlich schon passieren, dass einem die Kollegen versuchen die Station aufs Auge zu drücken. Oder der Chef merkt, wenn der die Station macht läufts deutlich besser, und teilt entsprechend ein etc...



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  2. #7
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    08.10.2012
    Beiträge
    59
    Ich würde es auch einfach mal probieren. Möglicherweise wirst du dir sonst immer denken "Ach, hätte ich's doch gemacht..."
    Du hast nichts zu verlieren; als fertige FÄ Innere stehen dir ja sowieso so viele Wege offen, sollte die Neurochirurgie dann doch nicht so das Gelbe vom Ei sein.



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  3. #8
    unsensibel Avatar von Lava
    Mitglied seit
    20.11.2001
    Ort
    schon wieder woanders
    Semester:
    FA
    Beiträge
    28.092
    Zitat Zitat von anignu Beitrag anzeigen

    Ganz ehrlich: ich hab mich aufgrund der extrem undankbaren Patienten in der Unfallchirurgie gegen dieses Fach entschieden. Dieses ewige Motzen, dass nach einer Frakturversorgung noch irgendwie leichte Funktionseinschränkungen vorhanden sind oder Ähnliches.
    Hm, das entspricht so überhaupt nicht meiner Erfahrung. Ich finde, in der Unfallchirurgie gibt es eigentlich echt wenig undankbare und motzende Patienten. Am Anfang sind erstmal alle genervt, weil der erlittene Unfall einem ja total einen Strich durch die Rechnung macht und sie nicht in den geplanten Urlaub können oder im neuen Job arbeiten oder was weiß ich. Aber mit der Zeit akzeptieren sie es dann doch, dass die Situation nunmal so ist. Und es gibt doch soooo viele schöne Beispiele, wie Leute mit völlig zerlegten Knochen irgendwann wieder richtig laufen können. Ich finde, es ist noch eins der dankbarsten Fächer, weil der Körper hier eine extreme Selbstheilungskraft hat, die wir nur in die richtigen Bahnen lenken müssen.
    "tja" - a German reaction to the apocalypse, Dawn of the Gods, nuclear war, an alien attack or no bread in the house Moami



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  4. #9
    Platin-Mitglied Avatar von LasseReinböng
    Mitglied seit
    17.06.2003
    Semester:
    5+ WBJ.
    Beiträge
    1.771
    Wenn man in irgendeinem Fach in der Medizin etwas "heile" machen kann, dann in der UCH. Alle anderen Fächer kann man in der Hinsicht vergessen.
    Dark humor is like food - not everyone get's it (Joseph Stalin)



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
  5. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von Jan1705
    Mitglied seit
    08.11.2017
    Beiträge
    16

    ...wie hier schon vorgeschlagen, würde ich es an deiner Stelle einfach ausprobieren.
    Da du ja schon groß bist ,weißt wie der Klinik"Laden" läuft und Dinge realistisch einschätzen kannst wirst du es bestimmt schnell herausfinden ob es zu dir passt oder nicht.



    MEDI-LEARN vor Ort! - Gratis Vortrag Effektive Examensvorbereitung - [Jetzt anmelden - klick hier]
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018