Hallo zusammen!
Ich studiere momentan im 2. Semester Zahnmedizin und hab' festgestellt, dass das ganze nichts für mich ist und ich lieber noch die Wartezeit für einen Humanmedizinstudienplatz absitze.
Dazu muss ich mich logischerweise exmatrikulieren.
Nun haben wir an unserer Uni eine sogenannte "konsektuive Prüfungsverpflichtung", d.h. man wird automatisch zu Prüfungen, Wiederholungsprüfungen und Folgeprüfungen angemeldet. Dies gilt laut Studienordnung auch für exmatrikulierte Studenten. Sobald man einmal zur Prüfung zugelassen ist, hat man 18 Monate Zeit, sie erfolgreich abzulegen, ansonsten erfolgt die Exmatrikulation.
Für mich bedeutet das: Ich hab' das Praktikum Chemie abgeschlossen, damit bin ich im nächsten Semester automatisch zur Chemieklausur angemeldet. Lege ich sie noch ab, verliere ich 1. ein Wartesemester und bin 2. dann automatisch im folgenden Semester für Biochemie angemeldet und das gleiche Spiel beginnt wieder von Anfang. Wenn ich mich allerdings exmatrikuliere, verliere ich in 18 Monaten meinen Prüfungsanspruch in dem Fach.
Laut Studentenkanzlei gibt es keine Möglichkeit, das zu verhindern. Die Regelung wurde aufgenommen, um zu verhindern, dass man in Zahnmedizin schon mal Scheine sammelt für ein späteres Humanmedizinstudium.
Was kann ich tun? Ich habe Angst, dass wenn ich mich jetzt exmatrikuliere, irgendwelche Prüfungsansprüche verliere und dann nicht mehr Humanmedizin studieren kann.