teaser bild
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 17
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    11.05.2018
    Beiträge
    4

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo an Alle, mein erster Post, nur für euren Rat angemeldet! Ich bin gerade in einer etwas schwierigen Situation - ich wollte immer Pädiatrie machen, aber jetzt ziehe ich plötzlich Gyn auch in Erwägung.
    Hab in beidem Famulatur Erfahrung und will mich fürs PJ entscheiden.
    Ich denke, dass ich mit Kindern wirklich gut umgehen, habe nebenher ewig mit Kindern von 0-16 gearbeitet, und es macht mit vor allem auch Spaß.
    Mal ganz abgesehen vom Fachgebiet, ist mir das Gehalt komplett egal, Arbeitszeiten auch nicht so wichtig. In der Gyn ist natürlich auch mal viel Nachts, wär mir recht egal.

    Ich habe erst mit 25 das Studium begonnen und habe schon ein Kind, vl in Zukunft ein zweites. Dh, ich werd entweder nochmal 1 Jahr Pause machen oder eine Halbzeitstelle für eine Zeit nehmen. Und ich weiß einfach nicht, welches Fach das eher "verkraften" kann. Zum einen vom "Können" her, weil man grade bei Sectios viel Übung braucht, zum anderen aber, weil Pädiatrie ja so ein breites Fach ist heillos überlaufen ist. Ich arbeite total gerne im Team, in Notsituationen werd ich aber schnell unruhig (was eher gegen Gyn spricht). Ich rede und erkläre den Patienten total gerne Dinge und kann auch gut beruhigen, (sofern Zeit ist), was sicher in beiden Fällen wichtig ist. Aber die beste Richtung bringt mir nichts, wenn ich dann ewig auf ne Stelle warten muss (Raum Wien oder Innsbruck). Ich schwanke vor allem, weil Pädiatrie halt sooo breit ist und du alles können musst. Sectio ist auch immer anders, aber in der Pädiatrie hab ich das Gefühl, dass es da Millionen Dinge gibt und man alles können muss - Derma, Innere, HNO, punktieren, kleine Dinge nähen, usw. Bei meiner Fam hatte ich das Gefühl, man ist da nur der Allgemeinarzt, der einfach immer an die Spezialisten weitergibt, sobald es was anderes als eine Routineuntersuchung, Schnupfen oder MagenDarm ist, aber ich glaub, so ist es eben nicht und dad man massig wissen muss.

    Hier mal eine pro/contra Liste, individuell für mich:

    GYN pro
    Oft positive Ereignisse durch die Geburten
    Sehr nah zwischen Leben und Tod
    oft "emotionale" Erlebnisse, wenn eine Familie entsteht
    Man kann sich wirklich auf "eine" Sache konzentrieren - Geburt - und ich wäre gern in einer Sache sehr gut als in vielen "wischi-waschi"
    Ein eher "kleineres" Fachgebiet
    Teamarbeit
    Größere Jobchancen

    GYN contra
    Stressige Situationen
    Notsituationen
    Leider auch Dinge wie Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs etc und wirklich interessieren tut mich eher alles von Befruchtung bis Geburt

    PÄD pro
    Kinder
    Sehr breites Fach
    Viel Routine

    PÄD contra
    Schlechte Jobchancen

    Kann mir jemand einen Rat geben oder von ihren/seinen Erfahrungen berichten?
    Bin für alles dankbar!
    LG Lucia



    Blutdruckmessen ist boso. - Premium-Qualität für die Gesundheit - [klick hier]
  2. #2
    the day after
    Mitglied seit
    04.05.2003
    Beiträge
    9.504
    Als pädiater bist du doch auch bei den Sectios und Notsectios dabei und musst da ggfs reanimieren und intubieren? Scheint mir nicht stressärmer zu sein.



    Blutdruckmessen ist boso. - Premium-Qualität für die Gesundheit - [klick hier]
  3. #3
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Semester:
    11. (PJ)
    Beiträge
    6.494
    Ich bin selbst noch Student (den noch dazu beide Fächer nicht im Geringsten interessieren ), aber hier trotzdem ein paar Aspekte, die mir während meines Studiums bisher als besonders berücksichtigenswert aufgefallen sind:

    Gyn:
    - sehr viel Onko
    - das Thema der Abtreibungen
    - auch als FA/OA viele Anwesenheitsdienste
    - auffällig oft schlechte Atmosphäre im Team, Konflikte mit den Hebammen, etc.

    Pädiatrie:
    - die Eltern!

    Weitere Beobachtung: Deine Listen sprechen IMHO recht klar für Pädiatrie. Das einzige, was dich zurückhalten zu scheint, sind die (angeblich - siehe unten) schlechten Jobaussichten.

    Weitere Anmerkung: Wenn du gerne spezialisiert sein willst, bietet doch auch die Pädiatrie unendlich viele Möglichkeiten. Man muss ja nicht Kinderarzt am Land sein sondern man kann stattdessen ja auch Kinderkardiologe, Kinderonkologe oder sonstwas werden und im Krankenhaus arbeiten. (Es gibt in der österreichischen ÄAO zwar keine separaten Schwerpunkte wie in Deutschland, aber man muss als Teil der Facharztausbildung ja als "Schwerpunktausbildung" drei von sieben Wahlmodulen wählen.)

    Frage zum Abschluss: Sind in Pädiatrie die Jobaussichten in Österreich denn überhaupt so schlecht?! Mein Eindruck war bisher immer, dass der Arbeitsmarkt in diesem Fach in Österreich viel entspannter als in Deutschland ist. (Für Fachärzte sowieso - es gibt ja heute in fast allen österreichischen Großstädten einen Mangel an niedergelassenen Kinderärzten mit Kassenvertrag.) Und wenn du bereit bist, zumindest anfangs geographisch mobil zu sein, kannst du ja einfach irgendwo im deutschen Sprachraum anfangen (das sollte wahrscheinlich nicht sooo schwer sein), und dann, sobald es eine passende Stelle in Wien oder Innsbruck gibt, dorthin wechseln. Wär ja nicht weiter tragisch.
    Geändert von davo (11.05.2018 um 23:08 Uhr)



    Blutdruckmessen ist boso. - Premium-Qualität für die Gesundheit - [klick hier]
  4. #4
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Mitglied seit
    12.09.2002
    Ort
    Let the bad times roll!
    Beiträge
    29.591
    Die wichtigste Frage ist doch: Willst du operieren oder eher nicht?
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



    Blutdruckmessen ist boso. - Premium-Qualität für die Gesundheit - [klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    02.12.2010
    Semester:
    fertig
    Beiträge
    308
    Hallo!

    Zum Pj:
    Willst du in einem KH Pj machen, wo es Gyn und Päd gibt? Wenn ja dann mach als Wahlfach Päd oder Gyn. Dann kannst du ja mal zwischen den Fächern hin und her wechseln. Bei uns im KH geht das, die freuen sich immer wenn man mal bei denen hospitiert.

    Stressige Situationen wirst du auch in der Päd haben. Kennst du ja auch selber wenn wieder mal ein Virus um sich schlägt und die Ambulanz voll gestopft ist oder ein Kind mit Polytrauma.

    Na gut Notsituationen hat man in jedem Fach mit klinischer Tätigkeit. Wenn du einen Dienst schieben musst, kann viel daherkommen. Beide Fächer sind anspruchsvoll.

    Willst du dich später vielleicht mal niederlassen? Dann müsstest du in Gyn auch quer durch die Bank das Fach beherrschen. Es klingt für mich so, dass du einerseits ein Allrounder sein möchtest und auf der anderen Seite eine Sache perfekt machen willst. Möchtest du gerne auch operieren und internistisch tätig sein? Dann wäre Gyn die bessere Wahl. Zumindest Sectios würdest du gerne machen.

    z.B.: Mit Gyn kannst du dich niederlassen und im KH Sectios durchführen, Ablatios machen usw. und nebenher klassische Gyn machen.
    Der Mensch führe sein
    Leben nicht wie ein
    Würfelspiel, sondern
    er wähle stets vernünftig
    Weg und Ziel.
    -Billy





    Blutdruckmessen ist boso. - Premium-Qualität für die Gesundheit - [klick hier]
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018