teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 12
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    OP-Sperrer Avatar von Echinococcus
    Mitglied seit
    16.09.2010
    Ort
    Griffinwood
    Semester:
    Ich bin dann mal die Chirurgen ärgern...
    Beiträge
    665

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hi Leute.
    Hier gibt es mittlerweile ja für alle Fachdisziplinen einen Treffpunkt, außer für die Mikroskop-Junkies von uns. Da ja auch bei uns die eine oder andere Fachfrage aufkommt würde ich jetzt gerne auch für uns einen Ort zum austauschen etablieren.

    Holt euch einen Schluck Legionellen-Brause und setzt euch für ein Stück Pseudomonadenkuchen mit an den Tisch ;).
    Monkey see and monkey do...evolution was never true. All the lies they feed to you, monkey me and monkey YOU!



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
  2. #2
    OP-Sperrer Avatar von Echinococcus
    Mitglied seit
    16.09.2010
    Ort
    Griffinwood
    Semester:
    Ich bin dann mal die Chirurgen ärgern...
    Beiträge
    665
    Und deshalb gleich mal zwei Fragen an alle Kollegen:

    Die erste betrifft eure Trinkwasser und Rückkühlwerk-Diagnostik. Da die UBA-Empfehlung ja sowohl eine Bearbeitung des Wassers zur Ermittlung der Gesamtkoloniezahl nach ISO 6222 (Hefeextraktagar) und nach Trinkwasserverordnung (DEV Agar) erlaubt, wollte ich mal wissen wie ihr das macht. Wir lassen bei uns die Sache nach TrinkwV laufen, aber dooferweise hat der letzte Ringversuch Rückkühlwerke nur ISO 6222 gestattet. Da hab ich dann das erste mal meine TAs mit dem Hefeextrakt arbeiten lassen, die Gesamt-KbE war aber IMMENS unterschiedlich zum DEV Agar, da ich beides parallel hab anlegen lassen. Hat mich schon gewundert und wollte mal eure Erfahrungen hören.

    Meine andere Frage betrifft auch Rückkühlwerke und Legionellen im Besonderen. Im Trinkwasser ist das alle meist nicht so wild, aber in den Rückkühlwerken sieht das anders aus. Laut ISO 11731 für die Legionellenauswertung empfiehlt sich ja die Unterdrückung der Begleitflora durch Hitze- oder Säurepufferbehandlung. Gerade das Hantieren und die Verdünnung mit dem Säuerpuffer ist immer eine blöde Arbeit, aber habt ihr bessere Erfahrungen mit der Hitzebehandlung gemacht? Ich hab immer das Gefühl, mein KbE Count ist trotz Unterdrückung der Begleitflora immer unrealistisch niedrig wen ich vorbehandle...mal davon abgesehen, das bei der Membranfiltration trotzdem oft der ganze Filter zugeschmaddert ist mit allem möglichen, aber keinen Legionellen. Wie handhabt ihr das?

    Hoffe es gibt hier Leidensgenossen!
    Monkey see and monkey do...evolution was never true. All the lies they feed to you, monkey me and monkey YOU!



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    28.03.2018
    Beiträge
    21
    Wie du sicherlich weißt kann ich dir noch nicht helfen, werde das ganze aber sehr interessiert verfolgen! Schöner Threadtitel übrigens.



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    14.08.2009
    Beiträge
    118
    Bin leider auch nicht vom Fach - aber super Titel, finde ich auch



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    02.04.2014
    Semester:
    VII
    Beiträge
    642
    Ich bin leider auch nur da um diesen Titel hart zu feiern. Bonuspunkte dafür.



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018