teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    31.05.2018
    Beiträge
    1
    Hallo zusammen,
    ich habe ein paar Fragen zum Studium bzw. schon zum Weg dort hin.
    Ich bin Simon und besuche zurzeit noch die 10. Klasse (Sozialwesen-Zweig) der Realschule in Bayern, habe aber in wenigen Wochen meinen Abschluss.
    Ich habe momentan einen Notendurchschnitt von 1,6 und für mich ist die Realschule generell kein Problem, tue mich ziemlich leicht in der Schule. Ich hätte nach der Grundschule eigentlich auf das Gymnasium können, oder sogar sollen, das wollten meine Eltern aber nicht so wirklich, also dann Realschule.
    Ich wollte schon als Kind immer Arzt werden, das haben mir aber meine Eltern nicht so wirklich zugetraut, bzw. waren davon eher nicht so begeistert. Dann war mein Berufswunsch lange Zeit Rettungsassistent (nachdem ich mich dann genauer informiert habe nicht mehr...) bis dann der Arzt in mir wieder "auferstanden" ist. Mein Traum ist es also Medizin zu studieren und Arzt zu werden, für mich kommt irgendwie nichts anderes in Frage. Ich bin in meiner Freizeit beim Roten Kreuz, der Wasserwacht und im Schulsanitätsdienst, habe daher auch schon Ausbildungen zum Sanitäter und Rettungsschwimmer usw. absolviert, dort bin ich sehr aktiv, so fahre ich ab und an am WE als dritter beim Rettungsdienst mit oder bin auf Sanitätsdiensten dabei, was mir alles sehr viel Spaß macht und mich immer wieder in meinem Berufswunsch bestätigt. Außerdem habe ich bereits Praktika im Krankenhaus und in einer Hausarzt-Praxis gemacht, dadurch habe ich auch einen Ferienjob in der Arztpraxis bekommen, was mich ebenfalls sehr bestätigt und mir Spaß macht .
    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:
    Ich werde nach der Realschule auf die FOS gehen, ebenfalls wieder Sozialer-Zweig, dort kann man in Bayern, wie auf einem Gymnasium ebenfalls die allgemeine Hochschulreife erlangen. Ich weiß, dass das natürlich ein langer und harter weg werden wird, vor allem weil ich auch noch die 2. Fremdsprache (Spanisch) lernen muss.
    Ich bin mir aber doch noch ziemlich unsicher, ob das so der richtige Weg ist, ob vielleicht nicht doch der Technik-Zweig auf der FOS besser wäre, wegen den vertieften Naturwissenschaften...
    Oder ich doch den Weg übers Gymnasium nach der Real hätte wählen sollen...
    Ich bin mir bewusst, dass das ein langer und anstrengender Weg werden wird, aber ich bin bereit "Opfer" zu bringen und mich wirklich "reinzuhängen".
    Ich hätte einfach gerne die Meinung von Menschen die schon weiter sind als ich, die wissen wie die Realität ist.
    Was sagt ihr als Studenten oder evtl. sogar Ärzte zu meinem "Plan", ist er realistisch, kann ich meinen Traum
    verwirklichen?

    LG Simon



  2. #2
    the day after
    Registriert seit
    04.05.2003
    Beiträge
    9.504
    Mach das da, wo du am ehesten eine 1.0 erreichen wirst, informiere dich über Möglichkeiten im Ausland etc.



  3. #3
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Registriert seit
    24.01.2009
    Semester:
    Rettungssöldner
    Beiträge
    12.800
    Mach das, was den besten Notenschnitt für eine allgemeine Hochschulreife bringt.
    Evtl. musst du auch deine Hobbys etwas runterschrauben.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.07.2016
    Ort
    Mainz
    Semester:
    2. klinisches
    Beiträge
    67
    Nimm den Weg über die FOS, dort kannst du ja innerhalb von drei Jahren das Abi erreichen. Wenn du von der Realschule aus auf ein Gymnasium wechselst, musst du in Bayern die zehnte Klasse wiederholen und du würdest dir auch mit dem technischen Zweig keinen Gefallen tun, wenn er dich zwar besser auf die Vorklinik vorbereitet (wobei ich mir da auch nicht ganz sicher bin, in der Regel heißt technischer Zweig doch vertiefte Mathe, Physik und IT oder?), dich aber daran hindert einen 1,0-1,2er Abischnitt zu erreichen.
    Du hast einen guten Plan, gib alles, dann klappt das!



  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    24.12.2017
    Beiträge
    44
    Ich kann mich den Vorrednern anschließen. Such dir die Fächer aus, wo du auch wirklich 1.0 bi 1.2 erreichen kannst, auch wenn diese vielleicht nicht unbedingt für dein Studium wichtig sein werden. Die Abinote solltest du als Ticket ansehen in das große Studium der Humanmedizin.



Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018