teaser bild
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 16 bis 19 von 19
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #16
    Diamanten Mitglied Avatar von Miss_H
    Registriert seit
    13.10.2010
    Ort
    Home is where the Dom is
    Beiträge
    4.214
    Espressa, du bist nicht nur Befürworterin der Hausgeburt, sondern auch Ärztin. Und ich finde fahrlässig von dir hier zu empfehlen einfach zu Hause zu bleiben.
    Für oder gegen Krankenhaus kann man sich nur entscheiden wenn man informiert ist und die Konsequenzen der Entscheidung trägt.



  2. #17
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    BaWü
    Semester:
    3. WBJ
    Beiträge
    194
    Dieses Kind war sehr kalt, hatte Kreislaufprobleme, wahrscheinlich recht viel Blut verloren gehabt und brauchte folglich Volumen. Und wenn so ein Neugeborenes mal ordentlich kalt ist, bekommt es auch recht schnell Probleme mit dem Blutzucker.
    In diesem Fall war es eine komplett unüberwachte Schwangerschaft, die Frau hat bis zum Entbindungstag gearbeitet. Also keinerlei Vorsorge. Und daheim waren sie natürlich auch nicht auf ein Kind vorbereitet. Außerdem musste die Mutter selber ins Krankenhaus, die Plazenta hat auf sich warten lassen.

    Das waren jetzt alles ungeplante Hausgeburten. Aber auch wenn mein Bruder damals eine war: ich halte das für keine gute Idee. Wir haben auch schon Katastrophen gesehen, die nur passiert sind, weil kein Gyn/ OP/ VE/ Pädiater in der Nähe war. Es gibt ja auch noch hebammengeführte Kreißsäle... eine Geburt ist und bleibt verdammt gefährlich. Wenn wir dank "Alleingeburt" wieder zu den Sterblichkeitsraten von früher zurückwollen- dann bitte. Gibt ja tatsächlich Frauen, die nicht mal einen Ultraschall bei der Vorsorge wollen. Dann verbluten halt beide bei Geburt an der Plazenta praevia...



  3. #18
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    10.01.2009
    Beiträge
    2.888
    Achso, sorry das mit „wusste nicht dass sie schwanger war“ hab ich überlesen. Dann funktioniert das wohl wirklich nicht, Asche auf mein Haupt...
    Bei einer Frau in Erwartung der Geburt wäre es dennoch nicht das schlechteste, erstmal anzukommen und das Kind dann einfach im maxicosi zu transportieren. Oder natürlich noch besser eine Hebamme und ggf Kinderarzt kommen zu lassen.
    Aber vermutlich hab ich auch leicht reden, weil mir die Vorstellung „Frau kurz vor/ während/ nach Geburt“ jetzt nicht unbedingt den Angstschweiß auf die Stirn treibt. Und ich nicht sofort an alle potenziellen Dramen denke, sondern an sich an genau das, was in den Beispielen passiert ist, nämlich dass die Kinder da eben „einfach“ rausgekommen sind, und man sie erstmal warmhalten muss.



  4. #19
    Falsch abgebogen...
    Registriert seit
    27.04.2012
    Ort
    Kruppstahl und Beton
    Semester:
    durch.
    Beiträge
    3.604
    Leute, für die eine Hausgeburt kein Drama oder gar gewünscht ist, rufen aber auch in einem solchen Fall keine Rettungswagen. Bei den Hausgeburten, die ich bisher im Rettungsdienst erlebt habe, war es der ausdrückliche Wunsch der Familie, ins Krankenhaus zu fahren. Hätten sie Leute zuhause bleiben wollen und das auch so kommuniziert, hätte sie auch keiner ins KH gefahren.
    Man kann hier übrigens auch im RTW einen Maxi Cosi transportieren, was hier auch gemacht wird. Inkubator inkl. Pädiater wird hier nur angefordert, wenn das medizinisch notwendig ist.

    Die einzige komplette Geburt, die ich miterlebt habe (und zu der ich nicht erst nach Vollendung dazugekommen bin) fand übrigens auf halber Strecke zum Kreissaal statt. Die fahr ich ja nach der Geburt nicht einfach nach Hause zurück und sag, sie sollen sich ins Bett legen und stillen. Die waren ohnehin schon am Rande einer Panikattacke. Die Mutter hat mich damals gefragt, ob ich nicht ihr Kind auf dem Arm behalten kann weil sie nicht weiß, was sie damit machen soll...



Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019