teaser bild
Ergebnis 1 bis 5 von 5
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    02.08.2018
    Beiträge
    1
    Hallo ihr lieben,
    Bin sehr auf Ratschläge und Tipps angewiesen. Gerne möchte ich ab ws 2019 medizin in Mannheim oder Heidelberg studieren. Das muss irgendwie mit meiner Familie vereinbart werden. Was denkt ihr ist besser zu vereinbaren: Mannheim oder Heidelberg. Wie und wann sind die Pflichtveranstaltungen? Evtl. Stundenpläne vorhanden?

    Danke vielmals



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Rettungshase
    Mitglied seit
    12.10.2010
    Beiträge
    1.315
    Schau mal hier: https://www.umm.uni-heidelberg.de/fa...informationen/

    Mannheim ist relativ verschult, hat diverse Anwesenheitspflichten. Gerade in der Vorklinik hast du alle drei Wochen bestehensrelevante Prüfungen. Dafür hält sich die Größe des Campus' in relativ engen Grenzen (du musst nicht fünfmal am Tag quer durch die Stadt).
    Eine Freundin hat ihre drei Kinder während des Studiums bekommen. Das ging aber ganz gut ;)
    I can't fix stupid but I can sedate it.



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    07.08.2013
    Beiträge
    5
    Ich habe in Mannheim studiert und kann einiges berichten.

    Pro: Das Grundstudium in Mannheim (Vorklinik) ist sehr gut organisiert (Lehre, Unterlagen, Vorlesungen, Stundenpläne, usw.). Man hat meistens 2-3 Monaten Ferien (ab Mitte/Ende Juli) bis Mitte Oktober. Man kann auch problemlos die Modulen so belegen, dass man ein Jahr auf 2 Jahre teilt, was auch nützlich wäre, wenn man Kinder hat (das führt natürlich zur Verlängerung der Studienzeit).

    Wichtig zu merken: Es gibt sehr, sehr viele Pflichtveranstaltungen und man darf bei jeder nur 1 mal fehlen, die Klausuren werden alle 3 Wochen geschrieben, deswegen sollte man fast täglich lernen und sich vorbereiten. Das kann schwer sein wenn die Kinder Ferien haben, krank sind oder es gibt keine Kinderbetreuung zu hause. Im Hauptstudium schreibt man die Klausuren am Ende des Semesters/Moduls (meistens), aber da gibt es auch viele Pflichtveranstaltungen (bis ca. 20 Stunden pro Woche), die manchmal auch unregelmässig verteil sind (vormittags ab 8:30 bis 11:00, dann wieder ab 15:00 bis 18:00 Uhr).
    Im Grundstudium wirst du automatisch für die Klausuren angemeldet, wenn du dich für die Modulen angemeldet hast. Im Hauptstudium darf man die Klausuren nach Ende des Moduls abmelden, was ein bisschen flexibel war.

    Contra: Das Studiendekanat ist nicht besonders kulant wenn man Fehlzeiten hat, oft muss man die kompensieren oder sogar wiederholen. Leider ist die Elternunterstützung auch nicht besonders gut (es interessiert fast keinem im Dekanat, es wird immer gesagt: das Studium muss die Priorität sein). Meine Kommilitonen die Kinder hatten mussten deswegen oft mit einer Verlängerung des Studiums rechnen. Bei Nicht-Bestehen einer Prüfung, muss man die Nachklausur innerhalb 18 Monaten bestehen, ansonsten verliert man seinen Prüfungsanspruch. Sobald ich weiss, wird zur Zeit der Modelstudiengang in Mannheim geändert und es ist im Hauptstudium (Klinik) ziemlich chaotisch (ich habe es von Freunden, die noch studieren gehört).

    Fazit: Wenn du Hilfe und ausreichende Unterstützung mit der Kinderbetreuung zu Hause hast (KiTa, Familie, usw.), dann würde Mannheim dir gut passen, besonders wenn du aus Mannheim kommst und nicht pendeln musst. Im schlimmsten Fall musst du 1 Semester länger studieren, was auch kein Problem wäre. Ich hatte einige Kommilitonen, die Kinder hatten und alle Klausuren in Regelstudienzeit bestanden haben und andere, die 1 Jahr länger studieren mussten. Im Nachhinein sind jetzt alle Ärzte und haben es nie bereut. Es ist alles möglich, wenn man organisiert ist und Unterstützung zu Hause hat: ich habe eine gute Freundin, die alleinerziehend mit 2 Kindern das Studium in 12 Semester problemlos geschafft hat (daneben als Krankenschwester gearbeitet), sie musste nie eine Klausur nachholen o.ä.
    Ich wünsche dir viel Erfolg!



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    04.08.2018
    Beiträge
    3
    Dem verschulten System kann man auch in Heidelberg nicht entkommen. Ein Kommilitone meinte mal, das Studium ist hier auf 18-jährige, vollfinanzierte Studenten zugeschnitten, alle anderen müssen kämpfen Es gibt gerade in der Vorklinik immer mal wieder Termine, die mit einer KiTa nicht abgedeckt werden können. An 4 - 6 Terminen pro Semestern geht's schon mal bis 19/20 Uhr. Und die Vorlesungen starten z.t. schon vor 8 Uhr.
    Aber mal ehrlich, mit Kindern muss man in jedem Beruf/Studium ein wenig jonglieren. Tatsache ist, wenn du den Willen hast, schaffst du es an beiden Unis.



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  5. #5
    Diamanten Mitglied Avatar von Miss_H
    Mitglied seit
    13.10.2010
    Ort
    Home is where the Dom is
    Beiträge
    4.080
    Du könntest auch zur Studienberatung in HD und Mannheim gehen und dich da informieren.
    Den größten Faktor finde ich allerdings das pendeln. Liegen beide Unis wirklich genau gleich von den Verbindungen. Da kann man schon täglich Zeit sparen und das ist meiner Meinung der größte Unterschied zwischen den beiden Kliniken.



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019