teaser bild
Ergebnis 1 bis 4 von 4
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    17.02.2018
    Semester:
    3
    Beiträge
    44
    Hey,
    habe gestern eine Zulassung für das Zahnmedizinstudium übers Losverfahren erhalten. Dabei studiere ich bereits seit diesem Semester Humanmedizin in Ungarn. Ich bin jetzt ziemlich hin und her gerissen.

    Wisst ihr wie lange ein Humanmedizinstudium nach einer Zahnärztlichen Approbation noch dauert? (Zum Beispiel wenn ich MKG werden möchte). Da müsste ja einiges anerkannt werden. Oder wie sieht es mit einem Wechsel von der Zahn- in die Humanmedizin während dem Studium aus?

    Würde mich über ein paar ehrliche Antworten freuen.

    Liebe Grüße



  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.04.2018
    Beiträge
    15
    Wow erstmal herzlichen Glückwunsch! In Münster?
    Also in meinem Semester gibt es zwei fertige Zahnis die jetzt im Zweitstudium sind. Beide konnten sich schon ein paar Sachen anrechnen lassen (Bio,Chemie,Physik und 1-2 Anatomie Testate soweit ich weiß) müssen aber trotzdem regulär noch das Physikum machen und sparen so glaube ich insgesamt 2 Semester, wenn nicht eher nur 1.
    Die Zulassung über die Zweitstudienquote ist wohl keine große Sache, da man ohne Probleme zwingende berufliche Gründe geltend machen kann.

    Ein Wechsel von Zahn- zu Humanmedizin ist natürlich möglich aber wenn dann eher noch schwieriger als aus Ungarn nach Deutschland. Du fällst nämlich nicht mehr in die Gruppe der Ortswechsler sondern in die der Quereinsteiger und die werden (soweit ich weiß) an den meisten Unis erst bedient, wenn alle Ortswechsler bedient wurden - und auch da sind die Chancen ja leider ziemlich gering. Dennoch ist es möglich, eine Kommilitonin von mir hat von Biologie zu Medizin gewechselt, war also auch Quereinsteigerin und es hat ohne Klage geklappt.

    Ich kann verstehen wie du dich fühlst: Ich habe auch erst in Osteuropa studiert und stand dann nachdem ich den TMS gemacht habe auf der Kippe zur Zulassung und habe auch mit dem Gedanken geliebäugelt, einfach erstmal Zahnmedizin in Deutschland zu studieren... aber wenn du auf jeden Fall Humanmedizin studieren möchtest dann würde ich dir fast raten in Ungarn zu bleiben und einen Wechsel nach Deutschland anzustreben - auch wenn es nicht leicht wird.

    Klar, es ist auch eine alternative jetzt erstmal Zahnmedizin zu beginnen, währenddessen immer weiter den Quereinstieg zu Humanmedizin zu versuchen und im Zweifel einfach im Nachhinein ein Zweitstudium dranzuhängen. Dann solltest du dich allerdings vorher damit auseinandersetzen, dass sich dein Studium dadurch unter Umständen um mehrere Jahre verlängert und du möglicherweise erstmal ein Fach studierst, dass du eigentlich gar nicht studieren möchtest..
    Viel Erfolg!



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    17.02.2018
    Semester:
    3
    Beiträge
    44
    Zitat Zitat von crashsafe Beitrag anzeigen
    Wow erstmal herzlichen Glückwunsch! In Münster?
    Also in meinem Semester gibt es zwei fertige Zahnis die jetzt im Zweitstudium sind. Beide konnten sich schon ein paar Sachen anrechnen lassen (Bio,Chemie,Physik und 1-2 Anatomie Testate soweit ich weiß) müssen aber trotzdem regulär noch das Physikum machen und sparen so glaube ich insgesamt 2 Semester, wenn nicht eher nur 1.
    Die Zulassung über die Zweitstudienquote ist wohl keine große Sache, da man ohne Probleme zwingende berufliche Gründe geltend machen kann.

    Ein Wechsel von Zahn- zu Humanmedizin ist natürlich möglich aber wenn dann eher noch schwieriger als aus Ungarn nach Deutschland. Du fällst nämlich nicht mehr in die Gruppe der Ortswechsler sondern in die der Quereinsteiger und die werden (soweit ich weiß) an den meisten Unis erst bedient, wenn alle Ortswechsler bedient wurden - und auch da sind die Chancen ja leider ziemlich gering. Dennoch ist es möglich, eine Kommilitonin von mir hat von Biologie zu Medizin gewechselt, war also auch Quereinsteigerin und es hat ohne Klage geklappt.

    Ich kann verstehen wie du dich fühlst: Ich habe auch erst in Osteuropa studiert und stand dann nachdem ich den TMS gemacht habe auf der Kippe zur Zulassung und habe auch mit dem Gedanken geliebäugelt, einfach erstmal Zahnmedizin in Deutschland zu studieren... aber wenn du auf jeden Fall Humanmedizin studieren möchtest dann würde ich dir fast raten in Ungarn zu bleiben und einen Wechsel nach Deutschland anzustreben - auch wenn es nicht leicht wird.

    Klar, es ist auch eine alternative jetzt erstmal Zahnmedizin zu beginnen, währenddessen immer weiter den Quereinstieg zu Humanmedizin zu versuchen und im Zweifel einfach im Nachhinein ein Zweitstudium dranzuhängen. Dann solltest du dich allerdings vorher damit auseinandersetzen, dass sich dein Studium dadurch unter Umständen um mehrere Jahre verlängert und du möglicherweise erstmal ein Fach studierst, dass du eigentlich gar nicht studieren möchtest..
    Viel Erfolg!
    Danke für die Antwort

    Den Platz habe ich abgelehnt. Ich würde wirklich lieber in Deutschland studieren, vor allem weil man in Ungarn mit einem Diplom und keinem Staatsexamen die Uni verlässt, bin aber dennoch super glücklich mit meinem Studium sonst. Und da es (bisher) notentechnisch sehr gut läuft hoffe ich einfach es von Ungarn eines Tages an eine deutsche Uni zu schaffen.

    Ich bin mit der Entscheidung jetzt völlig im reinen, auch wenn es im ersten Moment sehr verlockend ist einen Platz in Deutschland zugelost zu bekommen ^^.



  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.04.2018
    Beiträge
    15
    Sehr gut, das freut mich zu hören
    Mach dir mal keinen Kopf, das mit dem Wechsel wird früher oder später schon irgendwie klappen!
    Und bis dahin genieße deine Zeit in Pécs! Ist echt ne ganz coole Stadt und auch wenn es vielecht manchmal anders scheinen mag aber auch an deutschen Unis ist nicht immer alles Gold was glänzt



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019