teaser bild
Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 45
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2019
    Beiträge
    13
    Danke für Deine Beiträge. Das mit der Vollzeit sehe ich auch so. Letztendlich ist alles haben, Job in dem Umfang in dem er ist und Studium, in der Situation wohl Verzettelei und somit nicht zielführend. Muss ich mir ja auch nicht schwerer machen als nötig.
    Ein kleines bisschen ältern noch als Mitte 30. Aber es fühlt sich noch so an.
    Ganz generell, lieber im Team als einzeln.



  2. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2018
    Beiträge
    52
    Vielleicht sprichst du nochmal mit deinem Mann um Klarheit reinzubringen was er nun wirklich über das Thema denkt. Ich vermute ohne seinen motivierten Rückhalt wird es mit Kindern ungemein schwer ein Studium (egal welche Fachrichtung) zu beginnen. Dazu kommt natürlich noch der finanzielle Punkt. Dein gegenwärtig gutes Leben aufzugeben um etwas neues zu waagen ist natürlich ein Risiko, und eine Garantie das es klappt kann dir niemand geben aber es einfach nicht zu tun wirst du mit Sicherheit betreuen.

    An deinem fehlenden Selbstvertrauen kannst leider nur du was ändern. Wie gesagt, vielleicht "puscht" dich ein gutes TMS Ergebnis und helfen würde es dir auch wenn du dich im neuen Vergabeverfahren bewirbst.



  3. #13
    little red riding bitch Avatar von agouti_lilac
    Registriert seit
    18.10.2002
    Ort
    german mouse clinic
    Semester:
    fetal position
    Beiträge
    3.926
    Wie auch immer du dich entscheidest: bewirb dich nur, wenn du sicher bist, dass du das durchziehen willst und den Platz auch annehmen wirst.
    Sonst ist es bitter für einen Warter, der dadurch sehr wahrscheinlich wegen der Vergabeumstellung keinen Platz mehr in seinem Leben bekommen wird.
    Wie willst du das mit der Kinderbetreuung machen? Die Kleine wird dann ungefähr 1,5-1,75 Jahre alt sein? Wie weit wäre denn der Weg bis zur Uni?

    Noch eine Idee: Du hast geschrieben, dass du mehrere Ärzte im Freundeskreis hast: kannst du ein, zwei bitten, ob du mal mit denen mitlaufen kannst? Auch ruhig mal 2-3 Dienste ganz mitmachen, nachts aufstehen wegen irgendeiner Schei**e, ... .Vielleicht ist dir das möglich.

    Man muss die Erfüllung nicht in der Medizin finden und ein sicherer nine-to-five-Job ist auch was wert.
    Calvin: “It's psychosomatic. You need a lobotomy. I'll get a saw.”



  4. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.05.2018
    Beiträge
    11
    Du fragst dich zwar selber worin deine Angst des Versagens begründet ist. Ich würde mal behaupten das ist völlig normal. Jeder hat in einem oder anderem Maße Angst zu scheitern. Und bei den aller aller meisten wird diese Angst erst genommen wenn sie es tatsächlich geschafft haben, auch wenn man auf dem Weg zum Ziel zig mal scheitert und Rückschläge erlebt.

    Die Frage ist: Bist du bereit für deinen Erfolg, für dein Ziel das aufzugeben was du gerade hast? Diese Frage kannst du dir nur selbst beantworten.
    Wenn dich die Angst des Scheiterns, der Sicherheit um diese Antwort hindert, dann sag dir: Scheiß egal! Ich mach es trotzdem!!

    Die Angst und Zweifel sind doch letztendlich nur der Test für dich persönlich ob du deinen größten persönlichen Schritt wagen willst. Wage ihn und blicke nicht zurück! Wenn es am Ende doch nicht das ist, was dich begeistert, dann finde einen neuen Weg. Aber sei nicht so lange am überlegen und am selbst-(ver)zweifeln weil du es dir selbst nicht zutraust.
    Du kannst es schaffen! Bist du bereit dazu?



  5. #15
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2018
    Beiträge
    52
    Zitat Zitat von agouti_lilac Beitrag anzeigen
    Wie auch immer du dich entscheidest: bewirb dich nur, wenn du sicher bist, dass du das durchziehen willst und den Platz auch annehmen wirst.
    Sonst ist es bitter für einen Warter, der dadurch sehr wahrscheinlich wegen der Vergabeumstellung keinen Platz mehr in seinem Leben bekommen wird.
    Wie willst du das mit der Kinderbetreuung machen? Die Kleine wird dann ungefähr 1,5-1,75 Jahre alt sein? Wie weit wäre denn der Weg bis zur Uni?

    Noch eine Idee: Du hast geschrieben, dass du mehrere Ärzte im Freundeskreis hast: kannst du ein, zwei bitten, ob du mal mit denen mitlaufen kannst? Auch ruhig mal 2-3 Dienste ganz mitmachen, nachts aufstehen wegen irgendeiner Schei**e, ... .Vielleicht ist dir das möglich.

    Man muss die Erfüllung nicht in der Medizin finden und ein sicherer nine-to-five-Job ist auch was wert.
    Volle Zustimmung!! Man bedenke, drei Warter haben wegen ihr schon keinen Platz erhalten was, wie ich finde gar nicht geht



Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019