teaser bild
Ergebnis 1 bis 4 von 4
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.07.2010
    Ort
    USA
    Beiträge
    1
    Infos: Ich habe mich fuer Medizin an 5 Universitäten in Deutschland beworben.
    #1 Wahl Mainz,
    tuebingen, Giessen, Frankfurt, und Heidelberg.

    Dazu habe ich mich auch fuer Arbeitsstellen als Pflege Spezialistin und Physicians Assistant beworben.

    Erste Frage: Sommer semester beginnt 15 April glaube ich. Es kommt drauf an, aber "wann" ich ein Platz bekomme, würde ich die gern annehmen, aber ich wohne noch in Denver, Colorado, USA. Ich muss mein Haus verkaufen, das geht auch ziemlich schnell, weil hier gute markt ist, aber trotzdem packen usw. ich brauche so 1-2 Monat. Und etwas zeit nach Deutschland, Wohnung suchen etc. Ich weiss nicht ob ich das so schnell hinbekomme. Kann man überhaupt auf ein Semester verschieben?

    Ich weiss es ist schwer ein platz zu bekommen, aber ich habe gute Noten 1,1 von mein masters Studium, und ich habe in 2003 mal ein platz bekommen und denke das es nochmal auch möglich ist. (Habe ich damals abgesagt wegen Finanzen mangel) Jetzt bin ich Nurse Practitioner, und könnte theoretisch nach USA fliegen und in den semester Ferien sehr gutes geld verdienen um das zu finanzieren, bzw. auch online arbeiten, telemedizin (Patienten untersuchen, verschreiben von laptop/handy aus)

    zweite Frage: Ist es möglich zu arbeiten wahrend man Medizin studiert? Ich habe quasi die erste 2 jähren den Deutsche Medizin Studium schon fertig. Dennoch arbeite ich quasi schon als "Ärztin" hier in den USA, nur um das auszuüben in Deutschland muss ich Medizin dort studieren. Ich denke daher wird vieles "review" fuer mich, d.h. vielleicht muss ich die Vorlesung nicht besuchen und nur die Prüfung ablegen?
    Ich meine eher als Zeittechnisch.
    Da pflege ein Mangelberuf ist, habe ich schon 5 Bewerbungsgespräche am laufend und denke ein Arbeitsplatz auch wenn Teilzeit ist möglich in Deutschland.



    Hintergrund Infos:

    Also ich habe ein einzigartige situation. Erstmal bin ich 100% Amerikanerin, spreche fliessend Deutsch und bin etwas älter 38.(als die normal Studenten)
    Erstmal viele würden sagen ich bin doof weil.....
    Ich habe bereits 2 Bachelors Studium und 1 Masters absolviert.
    Bachelors of Science- Biology/Chemie/Vor-Medizin (5 jähre/10 semester) (das Inhalt ist all das und viel mehr als die Deutsches Vor-klinik) z.b. 4 Semester Chemie/O-Chemie, 2 Semester Physik, 2 Semester Genetik, 2 Semester Anatomie, Immunologie, Virologie, Medizinische Mikrobiologie, Zoologie, Tier Physiologie, 3 Semester Mathe usw.
    2 Bachelors of Nursing- Registered Nurse (Hier verdient man $50-80,000 nur als Krankenschwester)
    3 Masters of Nursing- Family Nurse Practitioner
    Seit mehr als 10 Jahren, arbeite ich in den USA, in einer ärztlichen Tätigkeit als selbstständige Nurse Practitioner und leite eine Notfall Bereitschaftspraxis.

    In den USA wird man lizenziert und ich habe Krankenschwester und Nurse Practitioner Lizenzen in Colorado, New Mexico, California, Arizona, Washington, Kentucky und Texas.
    Dazu habe ich 200+ stunden CME (Certified Medical education)/jede 3-5 Jahren, besuche Jährlich konferenzen, und lerne immer mehr. Belegte weiterbildung, inklusive ACLS Advanced Cardiopulmonary Life Support PALS Pediatric Advanced life support, CPR Herz-Lungen-Wiederbelebung.

    Ich weiss ich kann nicht als Ärztin in Deutschland arbeiten, mein beruf ist nicht anerkannt, deswegen würde ich gern Medizin studieren damit ich die Ärztliche tätigkeiten in Deutschland arbeiten kann. Ich glaube, dass ich mit meinen 10 Jahren Arbeitserfahrung in der Pflege schnell fuß fassen werde um erfolgreich Menschen zu helfen.
    Ich habe auch Erfahrung in Ländliche Kinder Praxis, Studentische Hausarzt Praxis, Zentrale Notaufnahme medizin und Arbeitsmedizin. Dazu unterrichte ich gerade als Professorin für den fernstudium Masters of Nursing studenten.
    Ich arbeite selbständig, als M.Sc. of Nursing plus Certificat als Nurse Practitioner (NP-C) inklusive Patienten untersuchen, Arbeiten autonom, clinical assessment, Diagnostik, Medikamentenverschreibung, Überweisungen. Da ich auch vorher 3 jahren Kinderkrankenschwester war, kann ich noch Zugang legen, spritzen usw.
    Genauso wie ein Arzt, lese ich Röntgen/x-ray, nähe Wunde zusammen, I&D (Incision and drainage), Frauen, Männer und Kinder exam.

    Warum Doof: Weil hier in den USA ich arbeite schon als Ärztliche Tätigkeiten, und mit Vollzeit Arbeit würde mehr als $100,000 verdienen.. ich denke das ich was Ärzte so verdienen in Deutschland.
    Und habe schon ein schönes Haus in den USA. Haus zu kaufen in Deutschland nicht so leicht wie in den USA... etc etc..
    und nochmal 6 jähren studieren... um das zu machen was ich schon mache...
    Der einzige Grund warum das überhaupt in Frage kommt weil das Studium praktisch umsonst ist in vergleich mit den USA.
    Ich habe schon über 100,000 in Student loans abbezahlt. Und hier Medizin Studium fuer 4 Jahren würde mindestens 100-200,000+ kosten, und so viel schulden will ich nicht mehr aufbauen.

    Grund: Ich habe viele Freunde in Deutschland, und man merkt ja von mein Deutsch Kenntnis eine lange Erfahrung mit Deutschland.

    Ich will es mal mindestens probieren. Ich kann immer noch zurück nach den USA wenn es nicht klappt.



  2. #2
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    15.05.2011
    Ort
    München
    Semester:
    2. WBJ
    Beiträge
    4.942
    Bis di in Deutschland 100.000€ pro Jahr verdienst, dauert es ein ganzes Stück, das Anfängergehalt nach dem Studium liegt bei knapp 50.000€/Jahr.
    Hast du dich als Zweitstudienbewerber beworben oder in der normalen Quote? In den USA kannst du nach übrigens dann nur arbeiten, wenn du die amerikanischen Staatsexamina ablegst. Das musst du also noch zusätzlich zum Studium machen.



  3. #3
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    10.01.2009
    Beiträge
    2.865
    Ich glaube schon dass das alles geht, und auch dass du es packst.
    Ob es sich „lohnt“ ist eine andere Sache - ist wohl mehr Liebhaberei als Wirtschaftlichkeit.
    Aus Deutschland wandern viele Ärzte ab, die Arbeitsbedingungen sind oft nicht so prickelnd.



  4. #4
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2012
    Semester:
    Fertig!
    Beiträge
    7.535
    Ich hab dir mal eine PN geschrieben.



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019