teaser bild
Ergebnis 1 bis 3 von 3
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    21.01.2019
    Beiträge
    2
    Hallo,
    Ich hätte eine kleine phatophysio. Frage: Wenn eine Gastritis zu einer atrophie der belegzellen mit weniger Magensäure führt, wieso haben die Patienten trotzdem noch Sodbrennen? Und wieso kann sich daraus ein ulkus entwickeln?
    Danke im Voraus
    Mit freundlichen Grüßen



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  2. #2
    schmierig Avatar von Gesocks
    Mitglied seit
    15.07.2011
    Ort
    Waterkant
    Semester:
    hinten
    Beiträge
    2.076
    Erstmal musst du sortieren: Welche Form der Gastritis? Welcher pathophysiologische Zusammenhang besteht zwischen Gastritis und gastroösophagealem Reflux beziehungsweise Gastritis und Ulkus?



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    02.03.2019
    Beiträge
    54
    Eine Gastritis per se führt nicht (zwangsläufig) zum Sodbrennen, da hier völlig verschiedene Mechanismen vorherrschen können: Bei den meisten führen irgendwelche Noxen zur Atrophie der Magenschleimhaut. Tatsächlich kann bspw. eine Helicobacter Infektion zu vermindertem Reflux führen.



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019