teaser bild
Ergebnis 1 bis 5 von 5
Forensuche

Thema: Defizite

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Norden
    Semester:
    12
    Beiträge
    3

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo
    Geändert von qbe46 (25.01.2019 um 03:58 Uhr)



  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Rettungshase
    Registriert seit
    12.10.2010
    Beiträge
    1.408
    Hoi,

    schlechte Stimmung: So what!? Mach Dienst nach Vorschrift und warte das Ende des Tertials ab. Du bist da nicht, um Freunde zu finden, sondern um dein Tertial Innere abzuleisten (retrospektiv betrachtet kommt mir die Zeit während meines ätzendsten Tertials relativ kurz vor).
    Unzulänglichkeit: Wenn sie reell ist, musst du mehr lesen. Wenn sie subjektiv wahrgenommen ist (was ich für wahrscheinlicher halte, nachdem du M1 und M2 offenbar geschafft hast), musst du zusehen, dass du Selbstbewusstsein erlangst. Hier kannst du dir Strategien von älteren PJlern, ggf. netten Ärzten (notfalls in anderen Tertialen) abschauen. Spätestens nach der Approbation fällt es dir auf die Füße, wenn du stammelnd und wimmernd "Keine Ahnung" sagst.
    Was die Wiedergabe von Sachverhalten anbelangt: ist normal und wahrscheinlich von jahrelangem Kreuzen antrainiert. Am sinnvollsten sind hier m.E. Lerngruppen, in denen man sich gegenseitig abfragt und einander abverlangt, ganze Sätze bei Definitionen und Therapien zu bilden.
    I can't fix stupid but I can sedate it.



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2016
    Beiträge
    195
    Hallo!

    Mangelnde Lehre ist natürlich Mist, aber man muss das Beste aus der Situation machen. Ich habe mir in schlechten Famus oder Blockpraktika eine To Do Liste mit Themen angelegt, die mir im Krankenhaus begegnet sind und zu denen ich gerne mehr wissen wollte. Die habe ich dann zuhause entweder mit Fachliteratur bearbeitet oder einfach auf Amboss nachgelesen. Klar ist man nach einem Arbeitstag oft geschlaucht oder hat einfach generell keinen Bock, sich nochmal mit Medizin zu befassen, aber ein Thema pro Tag bzw. 2-3 am Wochenende helfen schon viel. Auch nützlich finde ich Fallbücher, einfach um in die M3-"Denke" bzw. an die fallbezogene Herangehensweise sich zu gewöhnen. Amboss hat auch einige Fallbeispiele, die mMn gut gemacht sind.

    Ansonsten würde ich mir keinen Kopf machen. Das PJ ist die ideale Möglichkeit, im sicheren Umfeld die vermeintlichen Schwächen auszubügeln und selbst wenn von ärztlicher Seite wenig Interesse besteht, dir etwas beizubringen, kannst du dich immer noch darauf konzentrieren, die Basics wie Aufnahmen, strukturierte KU, Arztbriefe, Zugänge legen zu festigen. Ist zum Einen auch fürs M3 wichtig, aber erst recht für danach..

    Bezüglich der Versagensängste: Du hast ein M2 bestanden und im Studium wahrscheinlich nicht nur gepennt. Du kannst was, auch wenn das Umfeld vielleicht es schwer macht, das Wissen wiedergeben zu können. Aber das wird besser werden, davon bin ich überzeugt.

    Viel Glück weiterhin!



  4. #4
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2012
    Semester:
    Fertig!
    Beiträge
    7.554
    Unzufriedenheit und Unmut können dir ja egal sein - du arbeitest ja nicht dort, und in spätestens neun Monaten bist du ganz bequem wieder weg

    Dass du dich fachlich schlecht fühlst ist IMHO ganz normal, denn sonst wärst du ja Oberarzt in der Inneren und nicht PJler Der Großteil des Medizinstudiums besteht nun einmal aus sinnlosen MC-Klausuren - logisch, dass aktiver Wissensaufbau und aktive Wissenswiedergabe da zu kurz kommen. Das geht mir und allen Kommilitonen mit denen ich in Kontakt bin ganz genauso.

    Ich würde dir Fallbücher empfehlen, da du so die fürs M3 und den Berufseinstieg wichtigsten Krankheitsbilder festigen und/oder wiederholen kannst. Ich hab mir z.B. für Chirurgie und für Innere die Elsevier-Fallbücher gekauft bzw. schenken lassen ("Die 50 wichtigsten Fälle...") und für mein Wahlfach hab ich das Buch "50 Fälle Psychiatrie und Psychotherapie" von Lieb et al. In die schau ich hin und wieder rein. Bisher viel zu selten, aber auch das ist glaube ich in der Frühphase normal

    Wird schon klappen - das haben schon viele vor uns geschafft!



  5. #5
    examinierte Laborratte Avatar von schmuggelmaeuschen
    Registriert seit
    15.07.2007
    Ort
    Bonn
    Semester:
    12. Fastarzt
    Beiträge
    2.628
    Bin jetzt im dritten und kann gefühlt auch noch nix. Keine Ahnung was ein Arzt so macht, aber das M3 werd ich trotzdem rocken. Mach dir keinen Stress es geht fast allen im PJ so und im M3 pinkelt einem meiner mehr ans bein



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019