teaser bild
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 16 bis 19 von 19
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #16
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2012
    Semester:
    12. (PJ)
    Beiträge
    7.211

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Ich finde ja beides recht amüsant: Die Selbstverständlichkeit, mit der davon ausgegangen wird, einen residency-Platz in den USA zu bekommen, und die Zweifel, wie schwer es denn sein wird, in Deutschland eine Innere-Stelle an einer Uniklinik zu bekommen, obwohl man doch schon überall merkt, dass es auch an Unikliniken immer mehr Assistenzärzte gibt, die die deutsche Sprache nur rudimentär beherrschen.



  2. #17
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2016
    Beiträge
    67
    Zitat Zitat von Heerestorte Beitrag anzeigen
    Ich frage mich ja immer, wie man auf so Fragen wie der TE kommt.
    Man erlebt doch eigentlich bei jeder Famulatur und jedem Praktikum, wie sehr Personal an allen Ecken und Enden fehlt...
    Ist nicht immer so. Ich habe Famulatur in Gyn an einem Lehrkrankenhaus gehabt. Der CA hat sich ständig beschwert, dass es Personalmangel gibt, wurde aber dazu "gezwungen" noch eine Gyn-Stelle zu kürzen.
    Mittlerweile soll es recht schwierig sein in Dresden eine Stelle in Gyn zu bekommen. K.a.wie es mit anderen Fächern aussieht.



  3. #18
    Zackeninterpret
    Registriert seit
    04.07.2002
    Ort
    München
    Semester:
    as horsemen pass by
    Beiträge
    2.465
    Naja, pauschalisieren kann man das Ganze natürlich nicht. Es gibt schon noch Fächer und Regionen, in denen es eher schwer fällt, als Anfänger sofort die Wunschstelle zu bekommen, die einem vorschwebt. In den allermeisten Regionen gilt jedoch mittlerweile wirklich die Devise, daß, wer eine deutsche Approbation besitzt und die Sprache leidlich beherrscht, mehr oder weniger sofort eingestellt wird. Und bei den wirklich begehrten Plätzen gilt, daß es oft sehr viel einfacher ist, mit etwas Berufserfahrung einen erneuten Anlauf zu starten. Mittlerweile werden auch Assistenten an Unikliniken gern gesehen, die erst einmal an einem anderen, nichtuniversitären Haus Erfahrungen gesammelt haben.
    "Ich habe mein halbes Vermögen für Frauen, Autos und Alkohol ausgegeben, die andere Hälfte habe ich verprasst." ( George Best )



  4. #19
    Registrierter Benutzer Avatar von febee
    Registriert seit
    09.07.2007
    Beiträge
    166
    Leider ist auch das Geschlecht eine wichtige Frage..auch wenn die es nicht unbedingt nach außen zeigen..Weil viele Frauen ja SS-bedingt ausfallen. Ist ja überhaupt nicht das natürlichste das es gibt?
    Wissen Sie, neben Ihnen gibt es noch zwei Bewerber, verstehen Sie, Bewerber..Da Sie ja eh noch einen festen Vertrag haben, eilt es bei Ihnen mit dem FA Wechsel ja nicht so arg???" Wollte von Päd in die Anä wechseln. (Mach es denke ich trotzdem, aber andere Klinik, für mindestens die letzten 6 Monate).

    edit: Aber nach Noten haben auch bei mir keiner gefragt. Berufserfahrung war da wesentlich wichtiger. Und erzähl doch mal, wie sicher ist denn deine Stelle in den USA?



Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019