teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 13
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    21.07.2015
    Beiträge
    31

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo,
    mit welchem Leistungsangebot kann man sich (finanziell einigermaßen sinnvoll) direkt nach dem Studium als Privatarzt (also ohne Facharzt-Ausbildung) niederlassen?

    Ich weiß, dass das nicht einfach ist, würde mich aber über ein paar Ideen freuen.

    Gibt ja schließlich auch genug Heilpraktiker, die es irgendwie schaffen.

    Edit: übernehmen PKVen eigentlich die Kosten, auch wenn der Privatarzt keinen Facharzttitel hat?
    Geändert von piderman (24.03.2019 um 19:01 Uhr)



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  2. #2
    ist aktuell Hamburger
    Mitglied seit
    03.03.2009
    Semester:
    2.WB
    Beiträge
    868
    Eben damit. Mit dem Leistungsangebot der Heilpraktiker.



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  3. #3
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    14.026
    Und Obacht- wenn was schief geht, wirst du am Facharztstandard gemessen.
    Achso- heutzutage googeln Patienten. Ist doof, wenn sie rausbekommen, dass du quasi keine Berufserfahrung und keinen Facharzttitel hast.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  4. #4
    ECHOnaut
    Mitglied seit
    11.08.2007
    Ort
    SC2000
    Beiträge
    9.046
    Naja der TE hat ja noch nicht einmal angefangen zu studieren, wer weiß wie das dann in 6-7 Jahren aussieht.....



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    15.01.2011
    Ort
    Leipzig
    Semester:
    Arzt
    Beiträge
    48
    ich möchte noch hinzufügen:

    Sicherlich befähigt die ärztliche Approbation zum Ausüben des ärztlichen Berufes, sodass dir bei Erfüllung aller Vorgaben sicherlich ersteinmal niemand verbieten kann, dich direkt nachdem Studium niederzulassen - was man dann aber genau anbieten kann erscheint mir schleierhaft....

    1. Braucht man ja eine Haftpflichtversicherung (nach meinem Kenntnisstand oftmals sogar verpflichtend um den Beruf ausüben zu können -> allein da stell ich mir die Einstufung "spannend" vor)
    2. Medizin ist eben auch sehr viel Empirik - ohne gewisse Dinge selbst erlebt/gesehen/gemacht zu haben, finde ich es trotz PJ und Co schwer, gewisse Dinge von Anfang an selbst anzubieten
    3. Es ist ja nicht so, dass man dann nur sein Klingelschild ändert, sondern auch an ambulante Praxen werden ja, v.a. bei Neugründung erhebliche Anforderungen gestellt (sowohl baulich als auch vom Umfeld her) - ob man eine seriöse Bank findet, die soetwas kreditiert?
    4. Heilpraktikern: es ist ja noch offen, ob es wirklich Bestand haben wird - dennoch steht dort auch oftmals gewisse mediziniscche Berufserfahrung dahinter

    PKV: hängt sicher auch vom Tarif ab
    Facharztstandart (wie oben erwähnt) dürfte ein erhebliches Risiko darstellen

    Ich persönlich hätte zumindest unmittelbar nach meinem Studium nichts erinnerliches gehabt, was ich hätte selbstständig ambulant erbringen können / wollen.



    NEU: Viku - Videokurs von MEDI-LEARN für das Physikum - Klick hier!
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019