teaser bild
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 22
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    07.05.2019
    Beiträge
    6

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo ihr lieben.

    Ich bin wirklich am Ende mit den Nerven. Das LPA BaWü hat mein Attest im Drittversuch für das mündliche Physikum abgelehnt, das schriftliche habe ich schon. Mir bleibt laut Rechtsbelehrung nur eine Klage übrig. Ist schonmal jemand diesen Weg gegangen und kann mir von seinen Erfahrungen und dem Ausgang berichten?

    Danke und liebe Grüße



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    The Dark Enemy Avatar von morgoth
    Mitglied seit
    28.08.2003
    Ort
    FA/OA
    Beiträge
    1.300
    Ist das Attest denn gerechtfertigt? Also bist du prüfungsunfähig?



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    schmierig Avatar von Gesocks
    Mitglied seit
    15.07.2011
    Ort
    Waterkant
    Semester:
    hinten
    Beiträge
    2.058
    Und war die Form des Attests gewahrt?

    Ich hab's jetzt auch nicht wahnsinnig oft erlebt und - was keinen Unterschied machen dürfte - häufiger bei Juristen als Medizinern, aber die mussten alle beim Amtsarzt antanzen.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    Diamanten Mitglied Avatar von Heerestorte
    Mitglied seit
    31.05.2013
    Ort
    Nebel des Grauens
    Semester:
    Kliniker
    Beiträge
    3.929
    Ich denke auch, dass das wohl kein Attest von einem Amtsarzt war, oder?



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    07.05.2019
    Beiträge
    6
    Kein Attest vom Amtsarzt. Ich habe mich Tage vorher (nach Rücksprache mit dem Dekanat) bereits informiert und die Studienberaterin hatte mir geraten, being LPA nachzufragen wie ich vorgehen muss. Also Anruf:“hallo mir gehts schon nicht so gut, sollte ich es am Freitag nicht in die Prüfung schaffen, wie muss ich mich verhalten?“ „mit einem glaubhaftem Attest können Sie zurücktreten.“ bei uns braucht man kein Attest vom Amtsarzt. Ich habe 2 Semester vorher auch Magen-Darm gehabt und habe ein Attest eingereicht und das war kein Problem. Jetzt wird mir unterstellt, ich „sei am Tag meines Anrufes schon entschlossen gewesen, zurückzutreten und habe deshalb einen Tag später eine Ärztin aufgesucht, die mir Prüfungsunfähigkeit bestätigt hat um mich vor meinem Drittversuch zu retten. Zudem sei Gasteoenteritis kein Grund für Prüfungsungfähigkeit“ (Gastroenteritis, wassergefüllte Darmschlingen, Diarrhoe, verstärkte Darmtätigkeit, Puls erhöht, blass, niedriger BD) Untersuchungen: Ultraschall, Temp messen, Bluttest.
    Wie würdet ihr vorgehen? Ich finde das wirklich unfair.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019