teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 9
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Registriert seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    14.473
    Was ich bisher an Themen mitbekommen habe:
    Der Ärztetag spricht sich für eine Impfpflicht aus. Kommen wird wohl die von Spahn geplante Impfpflicht von Kindern gegen Masern. Bleibt zu hoffen, dass bestimmte Berufsgruppen mit drin sein werden.
    Und Ärztegesundheit war wohl ein großes Thema. Gibt online auch ein Sonderheft des Ärzteblattes. Hab es auf der Arbeit halb durchgelesen- viel Blabla, großartig ändern wird sich in nächster Zeit wohl nichts. Dafür gibt man viel Geld aus um zu messen, was eh schon jeder weiss.

    Homöomagie bleibt wohl weiter als Zusatzbezeichnung erhalten. Und sonstiger Schwurbel wird auch nicht verboten/sanktioniert.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



  2. #2
    Kognitive Sollbruchstelle Avatar von Sebastian1
    Registriert seit
    04.04.2002
    Semester:
    OA
    Beiträge
    10.804
    Zitat Zitat von WackenDoc Beitrag anzeigen
    Homöomagie bleibt wohl weiter als Zusatzbezeichnung erhalten.
    Was erwartest du? Grade erst Monty als Ehrenpräsi, dessen Frau Homöopathin ist...

    Sind aber aus dem Nachwuchs ein paar gute Leute in die Vorstandsetagen nachgerückt.

    Zum Thema Homöopathie: Die Firma "Hevert Natur", u.a. Hersteller von Homöopathika, mahnt grade Ärzte ab, die sich öffentlich kritisch über H. im allgemeinen äußern. Auch so unverdächtige Äußerungen wie "Homöopathie wirkt nicht über den Placeboeffekt hinaus" (prominente Kritiker wie zB Natalie Grams).

    Wird Zeit, den GWUP-Mitgliedsantrag auszufüllen



  3. #3
    head & shoulders Avatar von tarumo
    Registriert seit
    06.01.2007
    Ort
    Covfefe
    Beiträge
    966
    Wenn man sich den Trend der letzten Wahlergebnisse so anschaut, könnte es noch ganz böse Überraschungen geben, fürchte ich. Zum Beispiel die Aufwertung der Homöpathie und Esoterikquatsch und eine Abwertung der "Schulmedizin" (alleine der Begriff ist schon tendenziös) und für Ärzte bleibt dann nur noch die Übernahme finanzieller und juristischer Verantwortung im Medizinwesen plus mies bezahlte Zwangsdienste. Andere Berufsgruppen dürfen sich dann schon vorab aus dem großen Topf bedienen. Und über eine Impfpflicht müssen wir dann schon gar nicht mehr diskutieren. Die letzten Reste der deutschen Pharmaindustrie werden dann auch Geschichte sein, sofern nicht auf Globuli umgestellt wird...
    Warum sich ausgerechnet linke politische Kräfte und tendenziell eher links stehende Patient*innen für durch Heinrich Himmler persönlich eingeführten Naziquatsch wie das Heilpraktikerwesen starkmachen, habe ich nie so recht verstanden...
    "An allem Unfug, der geschieht, sind nicht nur diejenigen schuld, die ihn begehen, sondern auch die, die ihn nicht verhindern"
    Erich Kästner, "Das fliegende Klassenzimmer"



  4. #4
    head & shoulders Avatar von tarumo
    Registriert seit
    06.01.2007
    Ort
    Covfefe
    Beiträge
    966
    Zitat Zitat von tarumo Beitrag anzeigen
    Naziquatsch wie das Heilpraktikerwesen
    Ich zitiere mich einfach mal selbst.

    https://www.gesetze-im-internet.de/h...002510939.html

    Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Heilpraktikergesetz)
    Ausfertigungsdatum: 17.02.1939

    Eingangsformel
    "Die Reichsregierung hat das folgende Gesetz beschlossen, das hiermit verkündet wird"
    und §2 Abs 2
    "auf Antrag des Reichsministers des Innern durch den Reichsminister für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung"
    Hervorhebungen durch mich
    Warum man auf einmal unzählige "Hilfsmediziner" benötigte bzw. was mit vielen bis dato vorhandenen Humanmedizinern geschah, sollte sich eigentlich ohne google beantworten lassen.
    Seinerzeitiger Reichsminister war der später als Hauptkriegsverbrecher hingerichtete Wilhelm Frick, später hat der geistige Vater dieser kruden Ideen, Heinrich Himmler, gleich selbst übernommen.

    Unglaublich, das sowas bis heute fortgilt, nur weil unsere Gründerväter (oder die Amerikaner?) das übersehen haben. In der damaligen SBZ bzw. im sowjetisch besetzten Österreich war man diesbezüglich etwas gründlicher.
    Ich habe mich früher immer diebisch gefreut, der Lehrerin mit Doppelnamen dazulegen, daß sie mir nicht mit Nazimedizin kommen braucht
    Geändert von tarumo (03.06.2019 um 21:50 Uhr)
    "An allem Unfug, der geschieht, sind nicht nur diejenigen schuld, die ihn begehen, sondern auch die, die ihn nicht verhindern"
    Erich Kästner, "Das fliegende Klassenzimmer"



  5. #5
    gern geschehen Avatar von Kackbratze
    Registriert seit
    05.04.2003
    Ort
    Muryevo
    Semester:
    Ober-Unarzt
    Beiträge
    20.697
    "Schulmedizin" ist tatsächlich ursprünglich von unseren geliebten Paramedizinern eingeführt worden, um uns zu diskreditieren....und genug Kollegen nehmen den Begriff in den Mund und wissen nicht, dass sie sich selber damit abwerten.

    Kacken ist Liebe!
    Salmonella ist Kacken!


    Ich verkaufe diese modischen Lederjacken!



Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019