teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 11
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.07.2018
    Beiträge
    3

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hey Leute,

    ich bin zur Zeit am überlegen was für die Zukunft gut wäre, und da ich mich bisher am meisten für Herzchirurgie und ähnliches interessiere wollte ich gerne mal die Meinung von Erfahreneren hören!

    Also.. Ich bin eigentlich sehr an Herzerkrankungen und Co interessiert, aber ich habe die Befürchtungen:

    1. In der Herzchirurgie wird es mit Familie schwer.
    Da ich später gerne Kinder etc. haben wollte, dachte ich dass es mit einer Praxis bestimmt am besten wäre, die Möglichkeiten dazu sehen aber leider nicht so klasse aus. Außerdem hab ich Angst dass durch viel eventuelle Strahlenbelastung und Härte des Jobs das Ganze nicht so ins Alter nachverfolgbar ist.

    2. In der Kardiologie ist es viel einfach nur rumsitzen und reden.
    Ich mag den Gedanken "Jemand kommt krank und geht gesund." , und ich habe die Befürchtung dass das bei der Kardiologie nicht der Fall ist... sondern eher "Essen sie nur noch A und B, trinken sie kein C mehr und erst recht kein D!"

    Kann mir jemand genaueres dazu sagen?

    Lg Tiara



  2. #2
    schmierig Avatar von Gesocks
    Registriert seit
    15.07.2011
    Ort
    Waterkant
    Semester:
    hinten
    Beiträge
    2.108
    Insbesondere Frage 2 lässt - mit Verlaub - vermuten, dass du nicht wirklich weißt, wovon du redest...
    Wie weit im Studium bist du, hast du schon in einem der beiden Fächer famuliert?



  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von freak1
    Registriert seit
    02.10.2010
    Semester:
    WBA
    Beiträge
    870
    "Jemand kommt krank und geht gesund" hast du in der Herzchirurgie aber auch eher selten ;)



  4. #4
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Berlin
    Semester:
    2. WBJ
    Beiträge
    4.787
    Letzten Ende wirst du in der Herzchirurgie in Zukunft zunehmend nur mit sehr schwer kranken Patienten zu tun haben. Das sind die, die von den interventionellen Kardiologen nicht mehr behandelt werden können/wollen oder bei denen im Rahmen einer Komplikation bei einem der Eingriff etwas passiert. Die Kardiologie ist ja nun auch relativ vielseitig. Wird man letztlich eher Rhythmologe oder Interventionalist oder geht mehr in die Richtung Sportmedizin oder oder oder.

    Also ich denke, eine Famulatur wäre auf jeden Fall zu empfehlen. Ansonsten würde ich, rein von der Perspektive zur kardio tendieren. Wenn du nach zwei Jahren merkst, dass es das nicht ist hast du schon viele wichtige
    Skills gelernt und kannst noch immer in die Herzchirurgie wechseln.



  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Trendafil
    Registriert seit
    10.03.2019
    Beiträge
    379
    Jetzt sind mir andere zwar zuvor gekommen, aber Herzchirurgie hat wenig mit Greys Anatomy zu tun.
    Die meisten Therapieansätze sind symptomatisch - nicht kausal heilend.

    Du hast doch gerade erst deinen TMS gemacht. Du musst dich nicht nach einem Semester Medizin auf ein Fach festlegen. Es gibt super viele interessante Fachgebiete und das Interesse steigt oder sinkt auch im Verlauf deiner Studienkarriere.

    Hab im 1. Semester immer felsenfest behauptet, dass ich NIEMALS NIE in die Pädiatrie will und 4,5 Jahre später, stand ich in meiner letzten Famulatur, dann doch in der Kinderklinik und promoviere auch in einem Pädiatrie-verwandtem Fach.
    Passiert.



Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019