teaser bild
Ergebnis 1 bis 5 von 5
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.08.2019
    Beiträge
    5
    Hallo 😊
    Ich habe mich nach meinem Abitur dieses Jahr für das Wintersemester 2019 in Humanmedizin beworben, sowohl über das AdH als auch über die Abibestenquote. Aus dringenden finanziellen und privaten Gründen möchte ich aber in meiner Heimatstatdt studieren, wo die Chancen auf Annahme über das AdH ganz gut stehen sollen, da es zum einen ca. 900 Plätze fürs Erstsemester gibt und ich zweitens sowohl eine Abinote von 1.0 (867 Pkt) hatte sowie den TMS auch ganz gut bestanden habe. Bei der Bewerbung habe ich mich aber aufgrund eines Missverständnisses jedoch in der Abibestenquote für 6 Hochschulen beworben (meine Heimatstadt als Erstwahl), so dass ich nun,v.a. nachdem ich die Erfahrungsberichte anderer gehört habe, riesige Sorgen habe,in einer meiner anderen Ortspräferenzen zu landen.
    Nach Telefonat mit hochschulstart.de wurde mir gesagt, dass ich einen potenziellen Studienplatz über die Abibestenquote einfach durch Nicht-Immatrikulation ablehnen und mich im nächsten Jahr/Semester neu bewerben könne, ohne dass da ein Problem entstehen sollte. Dem widersprüchlich meinten eine junge Ärztin sowie Studentin zu mir, dass eine Ablehnunh eines Platzes definitiv dazu führen würden, dass ich mich nie wieder in Deutschland für Medizin bewerben dürfe.
    Ich weiß nicht, was ich jetzt glauben soll 😩Hat da jmd vllt mehr Erfahrungen? Außerdem würde mich interessieren, ob man bei einer Wiederbewerbung dieselben Hochschulen etc angeben muss (zumal ab dem nächsten Semester keine Ortspräferenzen mehr möglich sein werden in der Abibestenquote).
    Viele Grüße und Danke schonmal



  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.08.2014
    Ort
    Berlin
    Semester:
    9
    Beiträge
    350
    Eine Ablehnung hat keine Konsequenz.
    Erzähl mir nicht, wie meine Chancen stehen. (Han Solo)



  3. #3
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Let the bad times roll!
    Beiträge
    30.757
    Du kannst ablehnen und dich im nächsten Semester wieder bewerben. Da drohen keine Konsequenzen - außer vielleicht, dass du dann vielleicht NC oder andere Voraussetzungen nicht mehr erfüllst. Die Ablehnung als solche ist da aber kein Problem.
    Und du kannst dich dann auch ganz frei wieder entscheiden, für welche Unis du dich bewerben möchtest.
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



  4. #4
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2012
    Semester:
    Fertig!
    Beiträge
    7.537
    Die gute Nachricht: Man kann völlig ohne Nachteil ein Studienplatzangebot nicht annehmen. Das hat auf zukünftige Bewerbungen keinen Einfluss. Die Ärztin und die Studentin haben dir Unsinn erzählt. Hochschulstart hat dir, wenig überraschend, die richtige Auskunft gegeben

    Die weniger gute Nachricht: Ab dem Sommersemester 2020 wird das AdH reformiert. D.h. man kann evtl. nicht mehr davon ausgehen, dass die Chancen, an einem bestimmten Studienort zu landen, gleich gut sein werden wie bisher. Aber mit Abi 1,0 und gutem TMS ist das für dich wahrscheinlich eher weniger relevant.

    Die wirklich gute Nachricht: Nachdem es aber anscheinend um München geht, musst du dir höchstwahrscheinlich ohnehin keine Sorgen machen. Denn mit 809,2/840 Punkten hättest du im zweiten Schritt der Abibestenquote in den letzten drei Wintersemestern immer einen Platz in München bekommen. Falls du im ersten Schritt der Abibestenquote Glück hast (wo der Landes-NC für Bayern in den letzten drei Wintersemestern immer bei 1,0 lag), wirst du also wahrscheinlich bereits in der Abibestenquote einen Platz in München bekommen, und falls du im ersten Schritt der Abibestenquote Pech hast, wird deine Bewerbung ohnehin im AdH weiter geführt. Die Wahrscheinlichkeit, dass du den ersten Schritt der Abibestenquote überstehst, und dann keinen Platz in München auf OP 1 bekommst, und somit auf OP 2-6 berücksichtigt wirst, ist IMHO recht gering.



  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.08.2019
    Beiträge
    5
    Danke für die ausführliche Antwort Ich habe tatsächlich im ersten Verfahrensschritt der Abibestenquote keinen Platz in München bekommen, dafür aber über das AdH 😊



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019