teaser bild
Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 27
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Platin Mitglied Avatar von charmingbaer
    Registriert seit
    21.01.2006
    Ort
    Essen
    Semester:
    prä M2
    Beiträge
    650

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Ja klar, ich mag den sonstigen Arbeitsalltag auch sehr! Habe wie gesagt 2 Famus gemacht und noch ein seperates Kreißsaalpraktikum. Und das Blockpraktikum fand ich auch mega gut. Ich denke, deshalb lerne ich die Themen auch einfach gerne.



  2. #7
    agitiert Avatar von Arrhythmie
    Registriert seit
    28.04.2014
    Ort
    BaWü
    Semester:
    10. Semester - scheinfrei!
    Beiträge
    1.405
    Also, ich mag Gyn auch ganz gern, hatte es mir auch fürs PJ überlegt, lerne es gern und habe auch Kreissaal etc alles gemacht, aber ich finde zB bis auf Sectios die OP`s ziemlich uninteressant für mich persönlich. Fast alles lap bis auf wenige Ausnahmen. Nichts wo ich irgendwie dafür brennen würde es selber zu machen, außer vielleicht Sectios. Der "Rest" hat mich schon im Blockpraktikum mehr oder weniger genervt. Das hält mich wie gesagt zB von Gyn ab, ebenso noch ein paar andere Dinge.
    Im OP bin ich sonst eigentlich gerne. Aber ich mag lieber oberflächennahe Chirurgie, plastische Eingriffe, Wunden etc.

    Für PJ Wahlfach dürfte es zu spät sein, hatte irgendwo gelesen dass Du KJP machst. Naja um Chirurgie kommst Du ja nicht herum, da würde ich es austesten.
    Aber generell mit Op Unlust in ein operatives Fach, finde ich schwierig....
    "Sometimes I sit quietly and wonder why I am not in a mental asylum. Then I take a good look around at everyone and realize.... Maybe I already am."







  3. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2008
    Ort
    Freiburg
    Semester:
    11
    Beiträge
    68
    Also so wie du das beschreibst, hört sich das für mich nach einem Problem an, dass man auch mit ner Psychotherapie gut behandeln kann ( Angst vor der Angst).

    Abgesehen davon wirst du meiner Erfahrung nach ( ich arbeite auch in der Gyn) nicht so das Problem haben, wenn du in der Facharztweiterbildung möglichst wenig im OP sein willst. Deine anderen Kollegen werden dir dankbar sein, weil sie so öfters zum Zug kommen und ganz ehrlich bescheinigen die meisten Chefs sowieso alle OPs im Logbuch, egal ob man sie gemacht hat oder nicht. Wo du halt nicht drum rum kommst sind die Sectiones in der Geburtshilfe und die Sachen die im Dienst anfallen wie Laparoskopien oder kleinere Sachen wie Abrasiones ( hierbei kannst du aber zumindest sitzen). Ich hatte auch ne Kollegin , die klar gesagt hat dass sie kein Interesse am OP hat und die ist auch recht schnell nach dem Facharzt in die Niederlassung. Man kann sich als Facharzt auch erstmal in ner Praxis anstellen lassen. Und ausserdem kann man in allen Bundesländern zwischen 18 und 24 Monaten Weiterbildungszeit in der Praxis absolvieren. Daher würde ich sagen: mach es. Ist ein tolles Fach und die meisten gehen später sowieso in die ambulante Versorgung.



  4. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.08.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    503
    Meine Meinung (als Internist):

    1) davo hat recht: Die Frage, ob du am meisten Lust hat, Gyn fürs SteEx zu lernen, hat sehr wenig damit zu tun, ob es das richtige Fach für dich ist.

    2) Das Problem, das du schilderst, läßt sich meiner Meinung nach in den Griff kriegen, wenn man das will. Solche Gefühle kann man wieder verlieren oder aktiv therapieren. Therapie üblicherweise sogar mit relativ geringem Aufwand. Es sagt nicht viel über deine grundsätzliche OP-Eignung aus. Wenn du dich aufgrunddessen aber entscheidest, einen OP-freien Beruf ergreifen zu wollen, ist diese Entscheidung auch okay.

    3) Die FA-Ausbildung Gyn wird sich nicht ganz ohne OP absolvieren lassen. Allerdings hat man spätestens nach der FA-Ausbildung Gyn die Möglichkeit, auch in der Klinik weitestgehend konservativ zu arbeiten. Die Gynnies bei uns kloppen sich eigentlich eher um OP-Zeiten und sind froh, wenn jemand freiwillig Ambulanz, Kreisssahl und Station übernimmt.

    Auch ein weiteres zweiwöchiges Praktikum wird dir nicht zeigen, wie gut du für die Gynäkologie geeignet bist. Wenn du erst mal angefangen hast zu arbeiten, wirst du feststellen (und das ist in jeder Fachrichtung so), dass die Probleme, die du in der Assistenzarzt-Rolle empfindest, zu einem großen Teil ganz andere sind als das, was du vorher erwartet hättest. Als OA verschieben sich die Dinge wieder. Im Zweifel musst du es ausprobieren. Und das kannst du in der heutigen Stellensituation ja auch ohne weiteres machen.

    Kann auch sein, dass dir im PJ ein anderes Fach so gut gefällt, dass du dann da landest. Aber auch da gilt wieder: Wie man das Fach als PJler erlebt, ist meistens was ganz anderes, als in der Assistenzarzt-Rolle.



  5. #10
    schmierig Avatar von Gesocks
    Registriert seit
    15.07.2011
    Ort
    Waterkant
    Semester:
    hinten
    Beiträge
    2.100
    Ließe sich nicht im PJ-Portal noch ein Gyn-Plätzchen organisieren?



Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019