teaser bild
Seite 3 von 8 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 38
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.08.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    64

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    In der MPG-Quelle von Mediziner001 steht auch explizit:

    'In der Magnetresonanzspektroskopie und -tomographie (MRT) wird die quantenmechanische Eigenschaft des Spins als Spion eingesetzt, der detaillierten Einblick in den Aufbau von Materialien bzw. Geweben erlaubt. So können neuartige, hyperpolarisierte Kontrastmittel für die MRT bisher nicht zugängliche Prozesse im Körper sichtbar machen und bieten leuchtende Zukunftsaussichten für völlig neue medizinische Anwendungsgebiete.'

    Die Frage schließt aber Kontrastmittel explizit aus.



  2. #12
    Diamanten Mitglied Avatar von Heerestorte
    Registriert seit
    31.05.2013
    Ort
    Nebel des Grauens
    Semester:
    Post-HExer
    Beiträge
    4.277
    Bin ich alleine mit der Meinung, dass A richtig ist?
    Man nutzt ja die magnetischen Eigenschaften der H-Kerne aus um sie in Längsrichtung des Körpers auszrichten.

    Und welche Frage ist es denn jetzt? A16, B58 kann nicht sein.
    A16 ist B93 und B58 ist A143.



  3. #13
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    27.10.2012
    Ort
    ...
    Beiträge
    1.209
    Es ist eindeutig A, die Frage ist nicht anfechtbar. Der Kernspin erzeugt ein magnetisches Moment (A).
    "This sentence contains ten words, eighteen syllables, and sixty-four letters."
    - Wolfram|Alpha



  4. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.08.2019
    Beiträge
    9
    Zitat Zitat von Schubbe Beitrag anzeigen
    Es ist eindeutig A, die Frage ist nicht anfechtbar. Der Kernspin erzeugt ein magnetisches Moment (A).
    Nach dem was im Chemie für Mediziner (S.336-337) steht finde ich schon, dass die Frage anfechtbar ist bzw. Antwort C "der Eigendrehimpuls (Spin) der Elektronen" darf nicht falsch sein.

    Chemie für Mediziner (Google Books): https://books.google.de/books?id=s76...iziner&f=false



  5. #15
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.08.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von MEDIZINER001 Beitrag anzeigen
    Nach dem was im Chemie für Mediziner (S.336-337) steht finde ich schon, dass die Frage anfechtbar ist bzw. Antwort C "der Eigendrehimpuls (Spin) der Elektronen" darf nicht falsch sein.

    Chemie für Mediziner (Google Books): https://books.google.de/books?id=s76...iziner&f=false
    Nur weil eine Quelle das behauptet, heißt das noch lange nicht, dass das IMPP das nicht als falsch bewerten 'darf'

    Die MPG erwähnt auch hier (https://www.mpg.de/1179941/Magnetresonanz), dass es im Falle von Elektronen ungepaarter Elektronen bedarf, wie sie z.B. in Radikalen vorkommen, um einen 'messbaren' Spin zu erzeugen. Und von denen kommen im Körper wohl deutlich weniger vor, als normale Atomkerne.



Seite 3 von 8 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019