teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 13
Forensuche

Thema: Drittversuch

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2019
    Beiträge
    5

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo,

    ich habe leider den Wechsel von Abitur ins Studium nicht gerade gut geschafft und so echt einen extrem holprigen Start gehabt und stehe nun schon im zweiten Semester des Studiums in einem Drittversuch. Ich hatte eig. so gut wie keine richtige Klausur bestanden, weil ich schlichtweg nicht angefangen habe vernünftig zu lernen. Nachdem Abi dachte ich mir wohl, dass ich bisschen entspannen könnte und die älteren Semester meinten ja alle, die ersten Semester seien nur Party... Meine Schuld war einfach, dass ich nicht richtig reingefunden habe ins Studium.

    Nichtsdestotrotz habe ich erstmal keine weiteren Kurse belegt und mich darauf fokussiert alle Nachklausuren zu schreiben. Das habe ich soweit auch überall geschafft. Leider steht noch die Terminologie Prüfung offen, in der ich im Drittversuch bin.

    Ich habe viel gelesen und an so gut wie jeder Uni ist der Schein wohl kein großes Problem, bei unserer auch nicht, allerdings wurde das Fach von einem neuen Prof übernommen und deswegen ist alles bisschen komplizierter geworden(wenig Altklausuren etc.). Wir haben vom Prof ein Skript, das ca. 2500 Wörter umfasst, die wir draufhaben müssen mitsamt den vier relevanten Deklinationen. Es ist also doch schon ein ganz schönes Stück zu lernen, auch wenn es nur eine Ersti Prüfung ist. Hatte auch kein Latein, weshalb ich kein Gefühl für die Deklinationen habe. Es ist eine ganz kleine Prüfung mit 15 Fragen (Übersetzungen, Deklinationen etc.).

    Die Prüfung steht, wie gesagt, als einziges noch offen und hindert mich noch daran endlich mein Studium vernünftig fortsetzen zu können. Da es ein Drittversuch ist, habe ich selbstverständlich deutlich mehr Druck als für die anderen Klausuren, die ich nachgeholt habe. Ich lerne ca. seit einem Monat Vollzeit für die Prüfung und es läuft ganz gut, denke ich(naja, die üblichen Gedanken wie "oh je ich lerne zu langsam" sind natürlich dabei, aber ich weiß, dass das Quatsch ist)

    Auch wenn es eine ganz schöne Menge ist, die gelernt werden muss, weiß ich natürlich, dass ich da nicht drumherum komme. Nur es kommen stets die Zweifel, ob es genug ist. Also zB ob dieses Skript reicht, oder ob der Prof nicht einfach irgendwelche Begriffe nimmt, die ich nicht drauf hab, weil nicht in der Liste. Ich denke, dass sind ganz klassische Denkmuster von Leuten, die in Drittversuchen sind. Da es auch "nur" Terminologie ist, ist es sehr schwierig, mit Leuten darüber zu reden, weil das natürlich irgendwo albern ist, in so einer kleinen Klausur im letzten Versuch zu sein. Dachte auch darüber nach, ggf. mal mit dem Prof zu sprechen, weil ich wahrscheinlich ohnehin die einzige bin, die nachschreiben muss. Aber ich möchte ihm auch nicht auf die Nerven gehen, weil es nur eine kleine Prüfung ist.

    Habt ihr Ratschläge für mich, wie ich diese Terminologie Prüfung meistere oder generelle Tipps für den Drittversuch?

    Vielen Dank!

    Liebe Grüße
    Kennen



  2. #2
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Let the bad times roll!
    Beiträge
    30.708
    Schreib dir die Vokabeln und alles, was dazugehört auf Karteikarten. Und dann lerne stumpf auswendig. Verstehen ist für eine solche Klausur meines Erachtens komplett überflüssig. Den Anspruch würde ich an mich nicht stellen. Stattdessen einfach wiederholen, bis man dich nachts wecken kann und du quasi aus dem Unterbewusstsein die Begriffe runterbeten kannst. Das geht. Wir hatten eine solche Vokabelklausur damals als eine der Abschlussklausuren fürs Latinum. Ich habs gehasst, aber es war wirklich nur Fleiß und eine gewisse Leidensfähigkeit notwendig.
    Wird nicht das letzte Mal im Studium sein, dass du stumpf auswendig lernen musst....
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2019
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von Feuerblick Beitrag anzeigen
    Schreib dir die Vokabeln und alles, was dazugehört auf Karteikarten. Und dann lerne stumpf auswendig. Verstehen ist für eine solche Klausur meines Erachtens komplett überflüssig. Den Anspruch würde ich an mich nicht stellen. Stattdessen einfach wiederholen, bis man dich nachts wecken kann und du quasi aus dem Unterbewusstsein die Begriffe runterbeten kannst. Das geht. Wir hatten eine solche Vokabelklausur damals als eine der Abschlussklausuren fürs Latinum. Ich habs gehasst, aber es war wirklich nur Fleiß und eine gewisse Leidensfähigkeit notwendig.
    Wird nicht das letzte Mal im Studium sein, dass du stumpf auswendig lernen musst....
    Danke für deine Tipps Ich benutze keine Karteikarten, aber mache online letztlich das selbe Prinzip(Intervall lernen). Werde ggf. auch nochmal auf Anki umsteigen, wenn ich rausfinde, wie ich möglichst ohne viele Stunden ins Übertragen der Vokabeln stecken muss. Aber so läuft es momentan ohnehin ganz gut. Kann noch nicht ganz einschätzen, wie lange ich dann für die Deklinationen brauche(aktuell lerne ich nur die Übersetzungen). Aber ich glaube die allermeisten sind regelmäßig nach einem der Deklinationsschema.

    Ich versuche die meisten Wörter zu googeln, weil sie ja alle anatomische Hintergründe haben, das ist in ihrer wörtlichen Übersetzung natürlich nicht direkt ersichtlich. Das mache ich, um sie mir besser zu merken, aber auch weil ich dann bald ohnehin Anatomie machen muss. Aber das mache ich natürlich nicht so viel, weil es erstmal darum geht stur reinzuhämmern.



  4. #4
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Let the bad times roll!
    Beiträge
    30.708
    Wenn, dann lerne alles (!!!) was zu einer Vokabel dazugehört. Sonst machst du dir nur unnötig Arbeit.
    Das Googeln würde ich mir sparen. Kostet nur Zeit. In der Anatomie wird dir alles dann bekannt vorkommen. Aber schon jetzt mit Blick auf Anatomie mehr als nur die Vokabeln zu lernen oder gar Übersetzungen „verstehen“ zu wollen, ist bei einem Drittversuch Zeitverschwendung. Du musst das Ding bestehen, nicht irgendeine glänzende Klausur hinlegen oder mit „Angeber“wissen glänzen. Prioritäten zu setzen ist das Wichtigste im Studium.
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



  5. #5
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Registriert seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    14.433
    Das Übertragen der Begriffe auf Karten ist übrigens ein wichtiger Bestandteil des Lernens (zumindest für die Meisten).
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019