teaser bild
Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 26
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #11
    Platin Mitglied Avatar von Dr.Nemo
    Registriert seit
    03.06.2004
    Beiträge
    1.066

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Zitat Zitat von tarumo Beitrag anzeigen
    Gerne geschehen. Mir fällt noch gerade ein: die Nutzung des Privat-PKWs für Hausbesuche sollte auch vertraglich geregelt werden bzw. wer Schäden bezahlt etc... (ich würde das sowieso versuchen zu vermeiden). Bin gerade ein wenig verdutzt, weil Du ja die Praxis wohl schon länger von innen kennst und die wesentliche Dinge (Umgehen mit Regressen, KV-Dienste, Privat PKW- Nutzung etc.) mitbekommen haben solltest...
    Umgang mit Regressen hat man mich bisher nicht einbezogen, KV Dienste leiste ich (noch) nicht und ja, das mit dem Hausbesuch und Schadensersatz muss ich noch klären. Für die Fahrtwege erhalte ich KM Pauschalen.
    Das Leben ist wunderbar!! Man muß nur den Mut haben sein eigenes zu führen...



  2. #12
    head & shoulders Avatar von tarumo
    Registriert seit
    06.01.2007
    Ort
    Covfefe
    Beiträge
    824
    Na ja, ob die KV-Dienste selbst gemacht werden oder ein Vertreter beauftragt wurde, wirst Du ja schon mitbekommen haben. Und ob es schon eine zu besetzende INZ am KH gibt.
    Was die PKW-Nutzung angeht: wichtig ist, wer für einen Schaden bei einer Dienstfahrt aufkommt. Es sei denn, Du hast soviel Geld auf der Kante, um Dir jederzeit und ohne Federlesens ein neues Auto kaufen zu können. CAVE: die üblichen Kfz-Versicherungen untersagen den kommerziellen Gebrauch des Fahrzeuges (was bei einer HB- oder BD-Tour der Fall ist). Es kann also sein, daß man selbst bei einem unverschuldeten Unfall auf dem Schaden sitzen bleibt.
    Ich würde also eine Schadensregulierung in den Vertrag mit aufnehmen (Musterlösungen im Internet) , die Kfz-Haftpflicht/Kasko ggf. ergänzen und die zusätzlichen Kosten auch in den Vertrag mit aufnehmen.
    Die saubere Lösung ist natürlich ein Dienstwagen, was ja auch viele Praxen machen. Die Praxisinhaber haben ihren vermeintlichen Privat-PKW mit ziemlicher Sicherheit auch als Dienst-Kfz angemeldet.
    Anruf bei der Hotline
    Kunde: "Ich benutze Windows... "
    Hotline: "Ja... "
    Kunde: "...mein Computer funktioniert nicht richtig."
    Hotline: "Das sagten Sie bereits... "



  3. #13
    Platin Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Balkonien
    Beiträge
    596
    Dienstwagen dürfte - sofern man dafür dann auf seinen Privatwagen verzichtet - auch steuerlich für beide Parteien ganz interessant sein.



  4. #14
    Platin Mitglied
    Registriert seit
    24.05.2009
    Beiträge
    701
    @Tarumo Wo finde ich genau so einen Mustervertrag zwecks dem KFZ und der dienstlichen Nutzung (gerne auch per PN).Ich bin auf der Suche nach ner neuen Stelle.Und so richtig glaube ich halt nicht, dass ich mit einem Dienstwagen billiger komme, als wenn ich meine privates für dienstliche Zwecke nutze.



  5. #15
    Diamanten Mitglied Avatar von vanilleeis
    Registriert seit
    08.08.2013
    Ort
    war mal AC
    Beiträge
    2.709
    Dienstwagen, der Dir als geldwerter Vorteil verrechnet wird, sicher nicht. Aber die meisten Praxen, die ich kenne, haben ein Praxisauto, das für Hausbesuche genutzt wird. Das ist sicherlich günstiger und sinnvoller als die Nutzung des privatpkws füe 0,25-0,30 € pro km



Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019