teaser bild
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 20 von 21
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #16
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Registriert seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    14.472

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Was es auch noch gibt: Für den Notarztschein kann man u.a. Thoraxdrainagen im Rahmen von Fortbildungen oder im Rahmen des Kurses am Tierpräparat machen. Aber das erkennt auch nicht der Chef an, sondern der Anbieter bescheinigt einem das.

    Und es gibt die Möglichkeit, Zahlen für Untersuchungen im Rahmen einer Hospitation zu sammeln. Voraussetzung ist, dass es bei einem Weiterbildungsermächtigten ist und die Hospitationszeit rechnet nicht auf die Weiterbildungszeit an. z.B. du wirst Allgemeinmediziner, bist fast mit deiner Weiterbildung durch, aber dir fehlen noch einige kleine chirurgische Eingriffe und deine Praxis macht kaum welche. Dann kannst z.B. in eine chirurgische Ambulanz mit Weiterbildungsermächtigung und machst da 2 Wochen Hospitation. Am Ende gibt es eine Bescheinigung von dieser Ambulanz, dass du da warst und du x kleine chirurgische Eingriffe gemacht hast. DIe 2 Wochen musst dann aber bei deinem eigentlichen Weiterbilder wieder dran hängen.

    Darum scheint es aber auch nicht zu gehen- auch das wird von der ÄK anerkannt und nicht vom Chef.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



  2. #17
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Let the bad times roll!
    Beiträge
    30.744
    Das ist ja mein Problem. Ich kenne einfach nix, was ein Vorgesetzter an Fortbildungen anzuerkennen hätte. Daher ist mir unklar, worum es hier gehen soll.
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



  3. #18
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    25.12.2015
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von Feuerblick Beitrag anzeigen
    @Rickettsia: Auch in Hessen gibt es ein Logbuch für jede Fachrichtung, nicht nur das Muster der Bundesärztekammer. Das kann man ausfüllen lassen und einreichen. Klar, die wollen pro Stelle ein Zeugnis sehen, aber NUR das Zeugnis und dessen Anlagen reicht definitiv nicht aus.

    Das mit den Fortbildungen verstehe ich nicht... Reine Fortbildungen werden nie auf die Weiterbildung angerechnet. Schau doch mal in euer Logbuch, was du brauchst
    Auf der Website steht nix von einem Logbuch, nur von dieser Zeugnis-Anlage, wo die ganzen Richtzahlen rein kommen. https://www.laekh.de/aerzte/weiterbi...e-merkblaetter

    In den ganzen Psy-Fächern braucht man viiiele Theorie-Seminare. Die Häuser werben damit, dass sie diese Seminare als abteilungsinterne FoBi abhalten. Ansonsten muss man sich ein externes Institut suchen, die diese Seminare anbieten und sich vom Chef das Okay holen, dass das Institut qualitativ seinen Ansprüchen genügt. Ebenso kann man sich das vor dem Besuch von Fobis und Kongressen in die Hand versprechen lassen, dass er/sie die Stunden auf die Theorieseminare für den FA-Katalog anrechnet.
    Leider gibt es aber gewisse Chefs, bei denen gegenüber weniger beliebten Assis plötzlich die große Amnesie ausbricht... 😠



  4. #19
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Let the bad times roll!
    Beiträge
    30.744
    Wieso muss das Seminar den Ansprüchen des Chefs genügen? Letztlich kommt es doch nur drauf an, ob die LÄK das akzeptiert... Und in die Hand versprechen lassen - ganz sicher nicht. Nur schriftlich...
    Und war es in den Psych-Fächern nicht so, dass neue Stellen nicht unbedingt schwer zu finden sind? Verhaltensoriginelle Chefs sollten sich verhaltensoriginelle Assistenzärzte suchen. Der Rest sucht sich eine Weiterbildungsstelle, die den Vorgaben entspricht und bei der man nicht nach Nase ausbildet.

    Hier hätten wir doch was Passendes: https://www.laekh.de/images/Aerzte/W...en_B_27_00.pdf
    Findet sich unter „Richtlinien“... und sieht in meinem Fach noch genauso aus wie vor Jahren...
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



  5. #20
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    25.12.2015
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von Feuerblick Beitrag anzeigen
    Wieso muss das Seminar den Ansprüchen des Chefs genügen? Letztlich kommt es doch nur drauf an, ob die LÄK das akzeptiert...

    Und war es in den Psych-Fächern nicht so, dass neue Stellen nicht unbedingt schwer zu finden sind? Der Rest sucht sich eine Weiterbildungsstelle, die den Vorgaben entspricht
    Danke für den Link, diese Formulare meinte ich mit Zeugnisanlagen mit Richtzahlen. Nennen wir es im Folgenden Logbuch-Formular. Hab mir das nie jährlich ausfüllen lassen, aber meine Kollegin schon. Und langsam glaube ich, dass das sinnvoll wäre.

    Ich weiß, dass die Arbeitsmediziner z. B. nur bei der Ärztekammer ihre Kursbescheinigungen vorlegen müssen. In den Psyfächern muss der Chef aber das Feld "siehe externe Bescheinigung" unterschreiben und wenn der ungenügend kriechende Assi Pech hat, kriegt er ein Abschlusszeugnis bzw. Anlage/Richtlinie/Logbuch-Formular, auf dem der Chef diesen Passus durchgestrichen hat. Und die Ärztekammer zählt nun mal nur das, was unterschrieben ist.
    Darum holt sich die Kollegin auch jedes Jahr ihr Zwischenzeugnis mit Logbuch-Formular und reicht es wohl irgendwo bei der Ärztekammer ein, damit unsere Chefärztin eben nicht am Ende des Abschnitts plötzlich die große Amnesie kriegen kann.
    Fand das anfangs auch ein bisschen paranoid, aber was ich von anderen Kollegen inzwischen gehört habe, scheint das durchaus sinnvoll zu sein.

    Naja, den Psy-Fächern reicht zur Not auch 1 Arzt für 2/3/4/... Stationen, der sich dann halt nur noch um alle "somatischen" und phamakotherapeutische Belange kümmert und alles Psychotherapeutische übernehmen Psychologen in Ausbildung für 400 €/Monat. Die Assis kriegen dann halt 6-10 Dienste/Monat aufgedrückt und mit dem richtigen Druck ("Sie kriegen... nur angerechnet, wenn...") läuft der Laden schon irgendwie.
    Je nach Region haben halt mehr oder weniger Chefs die WB-Befugnis und wenn der Partner ortsgebunden ist (jobtechnisch) und Fernbeziehung mit Kids in Sachen "Dienste" (betreuungstechnisch), ist das mit der freien Chefarzt-Wahl halt besser oder schlechter möglich. Generell habt ihr aber schon recht, dass wir uns nicht unter Wert "verkaufen" sollten!

    Was mir noch nicht klar ist: Wenn ihr euch die Richtzahlen jährlich unterschreiben lasst, reicht ihr sie trotzdem nirgends ein, ja? Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dass die Kollegin jedes Jahr eine Vorabanerkennung machen lässt.



Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019