teaser bild
Ergebnis 1 bis 3 von 3
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.11.2018
    Beiträge
    4
    Servus,

    mich würde mal interessieren, ob jemand in den letzten Jahren beobachtet hat, wie sich die Auswahlgrenze der Uni Heidelberg-Mannheim zwischen erster und zweiter Stufe des AdH verändert hat.

    Der aktuelle Wert ist 51,21 - ich liege bei 50,84. Die Frage ist inwieweit ich mir noch Hoffnung machen kann, in Mannheim zugelassen zu werden, oder ob der Wert sich nur noch marginal in den letzten Jahren verändert hat.

    Meine Uni auf Platz zwei ist Gießen. Hier lag die Auswahlgrenze bei 58,00 - ich selbst habe ebenfalls genau 58,00. Heißt also, sofern ich in Mannheim nicht zugelassen werde und mindestens einer seinen Studienplatz in Gießen nicht antritt, wäre ich in Gießen zugelassen (wenn nicht noch hundert andere auch genau 58,00 haben ) ?

    Grüße,
    Hugo



  2. #2
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2012
    Semester:
    12. (PJ)
    Beiträge
    7.278
    Zu Mannheim: Nachdem Hochschulstart die Grenzwerte der ersten Stufe immer rausnimmt, sobald die Ergebnisse der zweiten Stufe da sind, ist es sehr schwer, was dazu zu sagen. Keine Ahnung. Vielleicht gibts da draußen jemanden, der die Ergebnisse stets archiviert hat - ich hab das jedenfalls nicht getan.

    Zu Gießen: Die Punktezahl in Gießen basiert auf DN und TMS, während die Punktezahl in Mannheim auf Abi-Punktezahl, TMS und Bonuspunkten basiert. In Gießen gibt es deshalb viel weniger mögliche Punktezahlen (und viel mehr Bewerber pro Punktezahl) als in Mannheim. So hat z.B. jeder Bewerber mit einem Abi von 1,9 und einem TMS von 112 genau 58,00 Punkte. Ebenso jeder Bewerber mit 1,1 und 100, jeder Bewerber mit 1,3 und 103, jeder Bewerber mit 1,5 und 106, jeder Bewerber mit 1,7 und 109, jeder Bewerber mit 2,1 und 115, jeder Bewerber mit 2,3 und 118. Es gibt also bestimmt sehr viele Bewerber mit genau 58,00 Punkten. Ein Grenzwert von 58,00 bedeutet einfach nur, dass der letzte bisher akzeptierte Bewerber diese Punktezahl hatte. Alles weitere hängt von deinem Losglück ab.

    Ruf doch einfach mal bei Hochschulstart an und erkundige dich, ob es bei dir bereits Details zu OP 2-6 gibt.



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.11.2018
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von davo Beitrag anzeigen
    Zu Mannheim: Nachdem Hochschulstart die Grenzwerte der ersten Stufe immer rausnimmt, sobald die Ergebnisse der zweiten Stufe da sind, ist es sehr schwer, was dazu zu sagen. Keine Ahnung. Vielleicht gibts da draußen jemanden, der die Ergebnisse stets archiviert hat - ich hab das jedenfalls nicht getan.
    Richtig, HS nimmt immer die Grenzwerte raus. Daher war jetzt hier meine Frage, ob es zufällig jemanden gibt, der es zumindest vom letzten Jahr weiß, weil er vielleicht selbst betroffen war o.ä.


    Zitat Zitat von davo Beitrag anzeigen
    Zu Gießen: Die Punktezahl in Gießen basiert auf DN und TMS, während die Punktezahl in Mannheim auf Abi-Punktezahl, TMS und Bonuspunkten basiert. In Gießen gibt es deshalb viel weniger mögliche Punktezahlen (und viel mehr Bewerber pro Punktezahl) als in Mannheim. So hat z.B. jeder Bewerber mit einem Abi von 1,9 und einem TMS von 112 genau 58,00 Punkte. Ebenso jeder Bewerber mit 1,1 und 100, jeder Bewerber mit 1,3 und 103, jeder Bewerber mit 1,5 und 106, jeder Bewerber mit 1,7 und 109, jeder Bewerber mit 2,1 und 115, jeder Bewerber mit 2,3 und 118. Es gibt also bestimmt sehr viele Bewerber mit genau 58,00 Punkten. Ein Grenzwert von 58,00 bedeutet einfach nur, dass der letzte bisher akzeptierte Bewerber diese Punktezahl hatte. Alles weitere hängt von deinem Losglück ab.

    Ruf doch einfach mal bei Hochschulstart an und erkundige dich, ob es bei dir bereits Details zu OP 2-6 gibt.
    Ein guter Hinweis bezüglich der "Bewerber pro Punktzahl". Das hatte ich noch nicht so im Detail bedacht. Aber zumindest stehe ich mit meinen 58,00 nicht ganz im Abseits.
    Ich weiß nicht wegen dem Anruf, dachte so etwas wird immer ungern gesehen. Die haben ja auch anderes zu tun, als jedem der Bewerber sein Einzelschicksal zu erläutern.

    Ich meine mich zu erinnern, dass ich von dir heute einen Beitrag zum Thema Studium in Gießen las, da du dort aktuell Student bist (korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege). Dazu habe ich mal eine Frage: Wir nehmen an ich bekomme in Gießen einen Platz. Ist es möglich, das Studium erst mit dem Sommersemester 2020 zu beginnen? Von einem Göttinger Studenten habe ich es gehört, dass ein halbes Jahr später aufgrund eines Arbeitsverhältnisses starten durfte, nur weiß ich nicht ob das eine Ausnahme an dieser Uni ist, oder ob das bei Humanmedizin generell "so einfach" geht. Stehe auch noch in einem Arbeitsverhältnis, habe mit dem AG schon geredet, dass wir im Falle des Falles einen Aufhebungsvertrag ohne Frist vereinbaren, die Vorzugsvariante wäre es aber nicht. Weißt du da zufällig etwas?



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019